Lesergame: Prinz Austrian Open – Fazit nach Runde 2

Probe Österreich Trackshittaz

Sieben Wochen sind gespielt, 31 Titel ausgeschieden. Darunter auch die Conchita-Bezwinger Trackshittaz aus dem Vorentscheid 2012. Vor dem Viertelfinale werfen wir einen Blick auf den Zwischenstand im aktuellen Lesergame um das beste österreichische ESC-Lied aller Zeiten.

Da noch 16 Songs im Spiel sind, haben wir nun die hinteren zwei Drittel des Klassements.  Nach unseren Regeln darf ein Freilos in Runde 1 (dies hatten die 17 Beiträge mit den besten Ergebnissen beim ESC) keine automatische Besserstellung bewirken. Das war auch schon im Lesergame des Second Chance Contests so. Soll heißen: Verliert ein Beitrag in Runde 2, nachdem er ein Freilos in Runde 1 hatte, wird er zusammen mit den Verlierern der Runde 1 gruppiert. Daher kam es hier noch zu einigen Verschiebungen seit dem letzten Fazit, die rote Laterne indes blieb Petra Frey mit der höchsten Niederlage in Runde 1 erhalten.

Die Setzliste

No. Jahr Interpret Song Platz
1 2014 Conchita Wurst Rise Like a Phoenix 1
2 1966 Udo Jürgens Merci cherie 1
3 1965 Udo Jürgens Sag ihr, ich lass sie grüßen 4
4 1989 Thomas Forstner Nur ein Lied 5
5 1976 Waterloo & Robinson My little world 5
6 1972 The Milestones Falter im Wind 5
7 1958 Liane Augstin Die ganze Welt braucht Liebe 5
8 2003 Alf Poier Weil der Mensch zählt 6
9 1964 Udo Jürgens Warum nur, warum? 6
10 1963 Carmela Corren Vielleicht geschieht ein Wunder 7
11 1960 Harry Winter Du hast mich so fasziniert 7
12 1985 Gary Lux Kinder dieser Welt 8

 

Ein Blick auf die Setzliste macht klar, dass nur mehr 5 der 12 am besten klassierten österreichischen ESC-Beiträge im Rennen sind. Der kürzlich verstorbene Udo Jürgens hat noch zwei seiner drei Beiträge im Rennen, alle anderen Mehrfachstarter sind auf einen Song (Gary Lux) oder null (Tony Wegas) reduziert worden.

Das Zwischenklassement der Prinz Austrian Open nach Runde 2:

In Runde 2 ausgeschieden nach Sieg in Runde 1:

17. Karel Gott – Tausend Fenster (1966) 63,4% (83,1/43,6)
18. Marty Brem – Wenn Du fort bist (1981) 54,6% (75,9/33,3)
19. Trackshittaz – Woki mit deim Popo (2012) 51,4% (55,4/47,4)
20. Stella Jones – Die ganze Welt dreht sich verkehrt (1995)  52,0% (60,9/43,1)
21. Tony Wegas – Zusammen gehn (1992) 38,9% (51,9/25,9)
22. Bettina Soriat – One step (1997) 38,1% (59,5/16,7)

In Runde 2 nach Freilos ausgeschieden oder in Runde 1 ausgeschieden:

23. global.kryner – Y asi (2005) 49,3%
23. Anita – Einfach weg (1984) 49,3%
25. Timna Brauer – Die Zeit ist einsam (1986) 48,1%
26. Alf Poier – Weil der Mensch zählt (2003) 47,8%
27. Udo Jürgens – Warum nur warum? (1964) 46,6%
28. Christina Simon – Heute in Jerusalem(1979) 44,6%
29. Westend – Hurricane (1983) 43,1%
30. Thomas Forstner – Nur ein Lied (1989) 40,6%

31. Thomas Forstner – Venedig im Regen (1991) 40,5%
32. Manuel Ortega – Say a word (2002) 39,1%
33. Ferry Graf – Der k. u. k. Calypso aus Wien (1959) 37,1%
33. Carmela Corren – Vielleicht geschieht ein Wunder (1963) 37,1%
35. Tie-Break – Du bist (2004) 33,7%
36. Tony Wegas – Maria Magdalena (1992) 31,9%
37. Peter Horten – Warum es 100.000 Sterne gibt (1967) 30,4%
37. Liane Augustin – Die ganze Welt braucht Liebe (1958) 30,4%
39. Gary Lux – Nur noch Gefühl (1987) 29,1%
40. Mess – Sonntag (1982) 29,0%

41. Bob Martin – Wohin kleines Pony? (1957) 24,1%
42. The Milestones – Falter I’m Wind (1972) 23,1%
43. Eric Papilaya – Get a life – get alive (2007) 20,3%
44. Wilfried – Lisa Mona Lisa (1988) 19,3%
45. Harry Winter – Du hast mich so fasziniert (1959) 17,1%
46. Jimmy Makulis – Sehnsucht (1961) 16,9%
47. Petra Frey – Für den Frieden der Welt (1994) 15,2%

Und hier ein Überblick nach Dekaden, wobei wir die frühen Jahre (1957 bis 1969) zu einer großen Dekade zusammengefasst haben. Mathematisch gehören die Nullerjahre immer noch zur zurückliegenden Dekade (1970 also zu den 60ern), aber gefühlt ist das anders. Daher reicht bei uns eine Dekade von 0 bis 9.

im Spiel raus in R1 raus in R2 Erfolgs quote R1+R2 im Achtel
finale
50er/60er 12 3 6 25% 3
70er 6 1 1 66% 4
80er 10 4 4 20% 2
90er 9 3 3 33% 3
2000+ 10 4 2 40% 4

 

Wir sehen, dass die fünf Zeiträume, die beinahe gleich verteilt in Runde 2 einzogen (siehe Fazit nach Runde 1), sich nun deutlich differenziert haben. Klar am besten sind die 70er Jahre, in denen Österreich mehrfach ausgesetzt hat. Die 80er weisen bisher die schlechteste Erfolgsquote auf. Wir sind gespannt, wie es weitergeht und wer ins Viertel- und dann ins Halbfinale einzieht.