Lesergame: Prinz Austrian Open – Runde 1, Teil 3

Meet and Greet Österreich Natalia Kelly 004

Wie heißt der beste österreichische ESC-Beitrag aller Zeiten? In dieser Woche schließen wir Runde 1 mit den weniger erfolgreichen Songs ab. Natália Kelly konnte 2013 mit der Startnummer 1 nicht ins ESC Finale einziehen. Sie trifft auf Schicksalsgenossen – eine Truppe, die ebenfalls als Eröffnungsakt auf der Strecke blieb. Macht mit und votet!

Und so geht’s: Wie bei einem Tennisturnier treten jeweils zwei österreichische ESC-Songs gegeneinander an. Jeder Leser hat eine Stimme, die er per Kommentarfunktion demjenigen Titel gibt, der ihm besser gefällt. Die Stimmen aller Leser werden addiert und der Sieger kommt eine Runde weiter. Am Ende steht ein Finale der beiden aus Lesersicht besten österreichischen ESC-Songs. Mehr zum Konzept steht hier.

Jede Woche wird unter allen abgegebenen gültigen Stimmen ein Präsent verlost. In der ersten Runde spielen wir je 5 Duelle, danach geht es mit 4 Duellen pro Woche weiter.

In der vergangenen Woche haben 79 Leser abgestimmt, ein unvollständiges Voting haben wir nicht gezählt. Die Ergebnisse lauten:

Bettina Soriat – One step (1997)……………………….47
vs. Thomas Forstner – Venedig im Regen (1991)………32

Nadine Beiler – The Secret is Love (2011)……………67
vs. Petra Frey – Für den Frieden der Welt (1994)………12

Eric Papilaya – Get a life – get alive (2007)……………..16
vs. Marianne Mendt – Musik (1971)……………………63

George Nussbaumer – Weil’s dr guet got (1996)……56
vs. Gary Lux – Nur noch Gefühl (1987)………………..…23

Timna Brauer – Die Zeit ist einsam (1986)……………….38
vs. Tony Wegas – Zusammen geh’n (1992)……….….41

Mit der bemerkenswerten Ausnahme „Musik“ gewannen jeweils die neueren Titel.

Lesergame Gewinn

Unser Wochenpreis, der unter allen Teilnehmern des Votings ausgelost wird, geht diesmal an Leserin Julia.

Bitte keine Adresse posten, wir melden uns per Mail. Preise, die nicht innerhalb einer Woche nach unserer Benachrichtigung angenommen werden, werden neu verlost. Der Wochenpreis besteht jeweils aus den beiden aktuellen MERIAN-Reiseführern zu Hannover und Wien, den beiden wichtigsten ESC-Städten im kommenden Jahr plus einer weiteren Überraschung.

Lesergame Gewinn

In dieser Woche ist das eine Uhr der Marke Ed Hardy (oben), die zufällig nach einem belgischen ESC-Titel („Love kills“) benannt ist. Für die kommende Woche haben wir eine Mini-CD-Kollektion von Kylie Minogue (rechts) bereitgestellt – eine wahrhaftige luxuriöse Sammlerrarität mit CD-Singles ihrer größten 25 Hits.

Und hier die neuen Duelle:

Stella Jones – Die Welt dreht sich verkehrt (1995)
vs. Manuel Ortega – Say a word (2002)

Simone – Keine Mauern mehr (1990)
vs. Peter Horten – Warum es 100.000 Sterne gibt (1967)

Eleonore Schwarz – Nur in der Wiener Luft (1962)
vs. Anita – Einfach weg (1984)

Natália Kelly – Shine (2013)
vs. global.kryner – Y así (2005)

Tony Wegas – Maria Magdalena (1993)
vs. Schmetterlinge – Boom Boom Boomerang (1977)

Die Leser können per Kommentar mit ihren Favoriten jeder Paarung bis zum Ende der Woche abstimmen. Einsendeschluss ist Samstag, 29. November, 18 Uhr.

Ein Voting könnte zum Beispiel lauten: „Manuel, Peter, Eleonore, Natália, Tony” oder unter Angabe der Jahre „02-67-62-13-93″. Aus Gründen der Fairness darf jeder Leser nur einmal seine Stimmen für die Spiele abgeben. Es müssen alle Duelle bewertet werden, damit das Voting gültig ist.

Und hier sind die Videoclips dieser Woche:

Duell 1

Stella Jones – Die Welt dreht sich verkehrt (1995)

Manuel Ortega – Say a word (2002)

 

Duell 2

Simone – Keine Mauern mehr (1990)

Peter Horten – Warum es 100.000 Sterne gibt (1967)

 

Duell 3

Eleonore Schwarz – Nur in der Wiener Luft (1962)

Anita – Einfach weg (1984)

 

Duell 4

Natália Kelly – Shine (2013)

global.kryner – Y así (2005)

 

Duell 5

Tony Wegas – Maria Magdalena (1993)

Schmetterlinge – Boom Boom Boomerang (1977)

 

Nochmal: Die Leser können per Kommentar mit ihren Favoriten jeder Paarung bis zum Ende der Woche abstimmen. Einsendeschluss ist Samstag, 29. November, 18 Uhr.

Unser Bonsutrack zeigt heute einen VE-Titel aus dem Jahr 1994 ausgewählt: Vier Jahre nach ihrem unerwarteten Einsatz in Zagreb als Nachrückern für das disqualifizierte Duett versuchte es Simone erneut – und wieder mit einem flotten Song voller bekannter Versatzstücke. Sie wurde klar geschlagen Vierte, Petra Frey fuhr stattdessen nach Dublin (und ging dort unter).

Simone – Radio (1994)