Lesergame: Prinz Austrian Open – Runde 2, Teil 3

Bildschirmfoto 2014-12-08 um 22.03.02

Wie heißt der beste österreichische ESC-Beitrag aller Zeiten? In Runde 2 greifen die erfolgreicheren Songs aus der Alpenrepublik ins Geschehen ein. Simone etwa kam 1990 als Nachrückern in die TopTen, wie weit kommt sie im Lesergame? Macht mit und votet!

Und so geht’s: Wie bei einem Tennisturnier treten jeweils zwei österreichische ESC-Songs gegeneinander an. Jeder Leser hat eine Stimme, die er per Kommentarfunktion demjenigen Titel gibt, der ihm besser gefällt. Die Stimmen aller Leser werden addiert und der Sieger kommt eine Runde weiter. Am Ende steht ein Finale der beiden aus Lesersicht besten österreichischen ESC-Songs. Mehr zum Konzept steht hier.

In der vergangenen Woche haben 69 Leser abgestimmt. Die Ergebnisse lauten:

Marty Brem – Wenn du da bist (1981)…………………………….23
vs. (2) Udo Jürgens – Merci cherie (1966)………………..……46

Schmetterlinge – Boom Boom Boomerang (1977)……..…….41
vs. (4) Thomas Forstner – Nur ein Lied (1989)…………………….28

Blue Danube – Du bist Musik (1980)…………………………….36
vs. (8) Alf Poier – Weil der Mensch zählt (2003)…………………..33

Springtime – Mrs. Caroline Robinson (1978)…………………..48
vs. (7) Liane Augstin – Die ganze Welt braucht Liebe (1958)……21

Drei mal gewann der ältere Song, die frühen Dekaden scheinen in diesem Lesergame eine wichtige Rolle zu spielen. Als Gewinner unseres Wochenpreises wurde diesmal Leser austria12points ausgelost. Herzlichen Glückwunsch!

Merian Guides & Udo Jürgens

Der Preis in dieser und auch in der nächsten Woche besteht in den aktuellen MERIAN-Reiseführern von Hannover – Stadt des deutschen Vorentscheids „Unser Song für Österreich“ – und Wien, Gastgeber des Eurovision Song Contest 2015. Dazu thematisch passend eine Biographie von Udo Jürgens (Sein Leben, seine Erfolge), dem ersten österreichischen ESC-Gewinner.

Und hier die neuen Duelle (Zahlen in Klammern geben die Position in der Setzliste an):

(10) Carmela Corren – Vielleicht geschieht ein Wunder (1963)
vs. Nadine Beiler – The Secret is Love (2011)

Bobbie Singer – Reflexion (1999)
vs. Ferry Graf – Der K und K Kalypso aus Wien (1959)

(11) Harry Winter – Du hast mich so fasziniert (1960)
vs. Eleonore Schwarz – Nur in der Wiener Luft (1962)

Simone – Keine Mauern mehr (1990)
vs. Mess – Sonntag (1982)

Die Leser können per Kommentar mit ihren Favoriten jeder Paarung bis zum Ende der Woche abstimmen. Einsendeschluss ist Samstag, 20. Dezember, 18 Uhr.

Ein Voting könnte zum Beispiel lauten: „Carmela, Ferry, Harry, Mess” oder unter Angabe der Jahre „63-59-60-82″. Aus Gründen der Fairness darf jeder Leser nur einmal seine Stimmen für die Spiele abgeben. Es müssen alle Duelle bewertet werden, damit das Voting gültig ist.

Und hier sind die Videoclips dieser Woche:

Duell 1

Carmela Corren – Vielleicht geschieht ein Wunder (1963)

Nadine Beiler – The Secret is Love (2011)

 

Duell 2

Bobbie Singer – Reflection (1999)

Ferry Graf – Der K und K Kalypso aus Wien (1959)

 

Duell 3

Harry Winter – Du hast mich so fasziniert (1960)

Eleonore Schwarz – Nur in der Wiener Luft (1962)

 

Duell 4

Simone – Keine Mauern mehr (1990)

Mess – Sonntag (1982)

 

Nochmal: Die Leser können per Kommentar mit ihren Favoriten jeder Paarung bis zum Ende der Woche abstimmen. Einsendeschluss ist Samstag, 20. Dezember, 18 Uhr.

Angesichts des erklecklichen Österreich-Inputs, den unser Experte WM in den letzten Wochen auf dem Blog veröffentlich hat, sparen wir uns den üblichen Bonsutrack und verweisen daher auf die Serie „Spezialitäten aus Österreich“. Hier befasst sich WM ausführlich mit dem Aerobic-Trend, der Anfang der 80er durch österreichische ESC-Vorentscheide wehte und der in dieser Woche bei uns durch das Duo Mess repräsentiert ist.