Lesergame: Prinz ESC Best Bottom Song Contest – das Spielsystem

gracia34_v-gallery

Im neuen PrinzBlog-Lesergame treten Titel in Wettstreit, die als Pleite in einem ESC-Finale endeten. Aus 250 wählbaren Songs haben Leser und Blogger 117 Titel ausgewählt. Mit dabei auch 6 deutsche Songs, etwa das Kiewer Punkte-Desaster von Gracia. In den nächsten 26 Wochen spielen wir den besten „Bottom Song“ des Eurovision Song Contest aus. Hier ist das Spielsystem erklärt.

Das Modell der Patenschaften

Jeder Leser konnte in einer bereits abgeschlossenen Auswahlrunde (hier und hier) einen Titel nominieren, das heißt für diesen Song die „Patenschaft“ übernehmen. Insgesamt standen 250 Titel zur Auswahl (Liste hier). 117 Songs sind im Spiel – 106 Leser und 9 Blogger sind beteiligt, außerdem haben die Leser hier zwei weitere „Jokersongs“ gewählt.

Die Paten der drei Medaillengewinner (Blogger ausgenommen) erhalten am Ende einen von Prinz gestifteten ESC-Fanpreis (s. unten)Abstimmen dürfen aber selbstverständlich alle Leser, auch diejenigen, die keine Songpaten sind.

Es gibt keine Setzliste und keine Schutzregeln. Es wird nicht nach Ländern segmentiert und völlig frei gelost. Es kann also durchaus zu einer Paarung von zwei Liedern aus dem gleichen Land oder dem gleichen Jahr kommen. In der ersten Runde gibt es 11 Freilose, diese Titel greifen erst in Runde 2 ins Spiel ein. Während die erste Runde über 11 Wochen läuft, wird jede Woche ein Freilos enthüllt.

Die erste Runde spielen wir mit den übrigen 106 Titeln. Einziges Kriterium bei der Auslosung: Blogger erhalten keine Freilose – die von Bloggern nominierten Titel werden sich also alle bereits in Runde 1 zur Abstimmung stellen. Jokersongs könnten hingegen ein Freilos erhalten. Um die Spannung zu erhöhen, wird wie üblich die komplette Auslosung nicht vorab veröffentlicht. Songpaten wissen also nicht vorher, wann und gegen wen ihr Song antreten wird.

Jede Woche neue Duelle

Jede Woche – immer am Samstag Abend – werden neue Duelle vorgestellt, die genau eine Woche lang zur Abstimmung stehen. In den ersten beiden Runden werden dies 5 Duelle pro Woche sein, später 4 Duelle. Jeder Leser – egal ob Pate oder nicht – hat für jedes Duell eine Stimme, die über die Kommentarfunktion abgegeben wird. Es müssen alle Duelle einer Woche bewertet werden, damit das Voting gültig ist. Mehrfachvotings derselben Person sind aus Gründen der Fairness nicht zulässig. Es gibt keine Votingpflicht für die Paten, man kann auch mal eine oder mehrere Woche(n) auslassen. Paten dürfen für „ihren“ Beitrag stimmen (wenn sie ihn für besser halten).

Derjenige Titel, der mehr Stimmen erhält, gewinnt das Duell und ist eine Runde weiter. Kommt es zu einem der seltenen Unentschieden, wird das Duell nicht wiederholt, sondern beide Titel in die nächste Runde mitgenommen, wo es dann zu einem Dreier-Duell kommt.

Kleine Korrekturen

Bei der Erfassung der Bloggertitel wurde versehentlich ein Song verwechselt. Blogger Peter tritt nicht mit Deutschland 1964 (Nora Nova), soondern mit Deutschland 1965 (Ulla Wiesner) an. Er hatte dies hier in den Kommentaren richtig geschrieben, wir hatten zwischenzeitlich falsch erfasst.

Durch ein weiteres Malheur (einen Zahlendreher) endete die Jokerabstimmung etwas zu früh und ein Leser beschwerte sich, er habe doch noch Zeit gehabt. Wir haben seine Stimme noch gezählt und somit folgende beiden Songs als „allgemeine“ Jokersongs der Leser erhalten:

Norwegen 2004: Knut Anders Sørum – High
Kroatien 2008: Kraljevi ulice & 75cent – Romanca

Wir hoffen, im weiteren Verlauf des Spiels vom Fehlerteufel verschont zu bleiben. Ansonsten bitte melden, wir korrigieren stets gern, wenn mal etwas schief läuft.

Was blieb im Regal liegen?

133 der 250 von uns definierten Bottom Songs werden wir demnach nicht hören und spielen, denn sie wurden nicht ausgewählt. Die gewählten Songs umfassen 38 Länder und Titel zwischen 1959 und 2014. Bis auf zwei Länder sind somit alle tatsächlich möglichen Länder in unserem Bottom Contest vertreten. Doppelte Interpreten sind unseres Wissens nicht im Rennen.

Die meisten wählbaren Titel hatten Belgien und Norwegen (je 18), knapp vor Österreich und Finnland (je 17). Sie waren aber nicht so beliebt, denn die meisten Songs im Rennen hat Frankreich (8), gefolgt von Portugal und Finnland (je 7). Bemerkenswert: Sämtliche litauische Titel (alle 6) wurden gewählt. Deutschland ist ebenfalls mit 6, die Schweiz mit 5 Titeln im Rennen.

Bei den Jahrzehnten gibt es eine klare Regel: „Je älter, desto weniger“. Ältester Song im Spiel ist Monaco 1959. Die Verteilung sieht wie folgt aus:

2010er-Jahre: 25 Songs
2000er-Jahre: 37 Songs
1990er-Jahre: 23 Songs
1980er-Jahre: 10 Songs
1970er-Jahre: 13 Songs
1960er-Jahre: 8 Songs
1950er-Jahre: 1 Song

Siegerehrung im August 2015

Das Spiel ist auf insgesamt 26 Wochen veranschlagt – bei maximal 5 Duellen pro Woche:

  • Runde 1: 53 Duelle in 11 Wochen
  • Runde 2: 32 Duelle in 6 Wochen (die letzten 3 Duelle aus Runde 1 werden mit den ersten 2 Duellen aus Runde 2 in einer Woche gespielt)
  • Runde 3: 16 Duelle in 4 Wochen
  • Achtelfinale: 8 Duelle in 2 Wochen
  • Viertelfinale: 4 Duelle in einer Woche
  • Halbfinale: 2 Duelle in einer Woche
  • Medaillenrunde/Finale: 2 Duelle in einer Woche

Falls wir aus aktuellen Anlässen keine Verschiebungen durchführen müssen, werden wir also unseren Best Bottom Song Contest Winner nach 26 Wochen im August 2015 küren.

Foto

Wenn das Ergebnis feststeht, erhalten die Paten der drei Erstplatzierten sehr attraktive ESC-Fanpakete als Preis (im Bild Preise für die Gewinner des ESC Tippspiels 2014).

Die PRINZ ESC Blogger sind von der Preisvergabe ausgeschlossen, sollten tatsächlich Blogger mit ihren Beiträgen unter die ersten Drei kommen, rücken der/die bestplatzierte(n) Leser für die Prämierung nach. Dies gilt auch, falls ein Jokersong ganz vorne landen sollte. Darüber hinaus behalten wir die seit den Austrian Open eingeführten Wochengewinne bei. Es lohnt sich also, jede Woche abzustimmen.

Wir wünschen allen Paten viel Glück und allen Lesern viel Spaß bei unserem Spiel! Jeweils Samstags um 18 Uhr werden die Wochenduelle veröffentlicht. Los geht es schon am 31. Januar mit den ersten 5 Duellen, also Teil 1 der ersten Runde.

Hier ist unser komplettes Best-Bottom-Teilnehmerfeld, geordnet nach Ländern mit Angabe der jeweiligen Songpaten:

Aserbaidschan: 1/1 Songs (100%)

(Paul) Aserbaidschan 2014: Dilara Kazimova – Start A Fire

Belgien: 4/18 Songs (22%)

(Angel (angelov)) Belgien 1973: Nicole Josy & Hugo Sigal – Baby Baby
(Matthes) Belgien 1989: Ingeborg – Door de wind
(Torsten P.) Belgien 1993: Barbara Dex – Iemand als jij
(Hendrik M.) Belgien 2004: Xandee – Life

Bosnien-Herzegowina: 1/2 Songs (50%)

(clara14) Bosnien-Herzegowina 1996: Amila Glamočak – Za našu ljubav

Dänemark: 4/7 Songs (57%)

(MarkusK) Dänemark 1982: Brixx – Video-video
(Blogger Jan) Dänemark 1993: Tommy Seebach – Under stjernene pa himlen
(Andi) Dänemark 2002: Malene – Tell me who you are
(Stefan) Dänemark 2012: Soluna Samay – Should’ve Known Better

Deutschland 6/9 Songs (66%)

(Blogger Peter) Deutschland 1965: Ulla Wiesner – Paradies, wo bist Du?
(Patsch) Deutschland 1975: Joy Fleming – Ein Lied kann eine Brücke sein
(Mr.Tea) Deutschland 1976: Les Humphries Singers – Sing Sang Song
(KJ) Deutschland 2002: Corinna May – I can’t live without music
(David Z) Deutschland 2005: Gracia – Run and Hide
(FlorianW) Deutschland 2008: No Angels – Disappear

Estland: 2/2 Songs (100%)

(Phil) Estland 1994: Silvi Vrait – Nagu merelaine
(Iveta) Estland 2011: Getter Jaani – Rockefeller Street

Finnland: 7/17 Songs (41%)

(Festivalknüller) Finnland 1991: Kaija – Hullu yö
(AndiTR) Finnland 1994: Cat Cat – Bye Bye Baby
(Jabo72) Finnland 1996: Jasmine – Niin kaunis on taivas
(Daniel) Finnland 2002: Laura – Addicted to you
(eric999) Finnland 2009: Waldo’s People – Lose control
(Benni) Finnland 2011: Paradise Oskar – Da Da Dam
(Stefano) Finnland 2013: Krista Siegfrids – Marry Me

Frankreich: 8/13 Songs (62%)

(Inge Periotte) Frankreich 1996: Dan Ar Braz – Diwanit bugale
(Patrick Schneider) Frankreich 2000: Sofia Mestari – On aura le ciel
(Manboy) Frankreich 2005: Ortal – Chacun pense à soi
(stehi) Frankreich 2006: Virginie Pouchain – Il était temps
(Massel) Frankreich 2007: Les Fatals Picards – L’amour à la française
(TomboESC) Frankreich 2012: Anggun – Echo (You And I)
(Julia) Frankreich 2013: Amandine Bourgeois – L’enfer Et Moi
(Niki) Frankreich 2014: Twin Twin – Moustache

Griechenland: 0/2 Songs (0%)

Großbritannien: 5/6 Songs (83%)

(Bastian) Großbritannien 2003: Jemini – Cry baby
(Lukas) Großbritannien 2005: Javine – Touch my fire
(Lynn) Großbritannien 2007: Scooch – Flying the flag (for you)
(Monkey) Großbritannien 2010: Josh – That sounds good to me
(Fallen Angel) Großbritannien 2012: Engelbert – Love Will Set You Free

Irland: 3/6 Songs (50%)

(Harry Knaack) Irland 1972: Sandie Jones – Ceol an ghrá
(kaspar) Irland 2010: Niamh Kavanagh – It’s for you
(Raelfkes) Irland 2013: Ryan Dolan – Only love survives

Island: 1/2 Songs (50%)

(Blogger Douze Points) Island 2001: 2 Tricky – Angel

Israel: 1/4 Songs (25%)

(Tim) Israel 2000: Ping Pong – Sa’me’akh

Italien: 2/2 Songs (100%)

(Patrik Sanremo) Italien 1966: Domenico Modugno – Dio come ti amo
(Rossby) Italien 1969: Iva Zanicchi – Due grosse lacrime bianche

Jugoslawien: 3/8 Songs (38%)

(Bandido) Jugoslawien 1971: Krunoslav Slabinac – Tvoj dječak je tužan
(togravus) Jugoslawien 1976: Ambasadori – Ne mogu skriti svoju bol
(André) Jugoslawien 1991: Baby Doll – Brazil

Kroatien 1/1 Songs (100%)

(Leserjoker) Kroatien 2008: Kraljevi ulice & 75cent – Romanca

Lettland 1/2 Songs (50%)

(Sora) Lettland 2003: F.L.Y. – Hello from Mars

Litauen: 6/6 Sogs (100%)

(Tony) Litauen 1994: Ovidijus Vyšniauskas – Lopšinė mylimai
(manuel d.) Litauen 1999: Aistė – Strazdas
(niches) Litauen 2002: Aivaras – Happy you
(Kaidan) Litauen 2007: Fun – Love or leave
(Fabian (artp)) Litauen 2009: Sasha Son – Love
(Ovo je Balkan) Litauen 2013: Andrius Pojavis – Something

Luxemburg: 1/7 Songs (14%)

(Chris) Luxemburg 1992: Marion Welter & Kontinent – Sou fräi

Malta: 3/6 Songs (50%)

(Winter) Malta 2006: Fabrizio Faniello – I do
(Kontrapunkt) Malta 2009: Chiara – What if we
(Cali) Malta 2014: Firelight – Coming Home

Marokko: 1/1 Songs (100%)

(ESCFrank) Marokko 1980: Samira Bensaid – Bitaqat khub

Moldawien: 1/2 Songs (50%)

(Kathrin) Moldawien 2010: Sunstroke Project & Olia Tira – Run away

Monaco: 1/4 Songs (25%)

(Blogger Marc) Monaco 1959: Jacques Pills – Mon ami Pierrot

Niederlande: 4/11 Songs (36%)

(Blogger Matthias) Niederlande 1960: Rudi Carrell – Wat een geluk
(StephanWL) Niederlande 1994: Willeke Alberti – Waar is de zon
(Tamara) Niederlande 2001: Michelle – Out on my own
(Aushilfsmax) Niederlande 2004: Re-Union – Without you

Norwegen: 5/18 Songs (28%)

(Hausmannskost) Norwegen 1971: Hanne Krogh – Lykken er…
(argan) Norwegen 1977: Anita Skorgan – Casanova
(interrobang) Norwegen 1990: Ketil Stokkan – Brandenburger Tor
(Leserjoker) Norwegen 2004: Knut Anders Sørum – High
(Pascal P) Norwegen 2012: Tooji – Stay

Österreich: 4/17 Songs (24%)

(Mone) Österreich 1968: Karel Gott – Tausend Fenster
(Marco) Österreich 1971: Marianne Mendt – Musik
(FelixK) Österreich 1977: Schmetterlinge – Boom Boom Boomerang
(Markus-L.) Österreich 1981: Marty Brem – Wenn du da bist

Polen: 2/2 Songs (100%)

(Blogger BennyBenny) Polen 2001: Piasek – Too long
(BB) Polen 2008: Isis Gee – For life

Portugal: 7/14 Songs (50%)

(Delacroix) Portugal 1969: Simone de Oliveira – Desfolhada Portuguesa
(Blogger Tjabe) Portugal 1978: Gemini – Da li dou
(Pablo) Portugal 1981: Carlos Paião – Play-back
(Fabian (Sz.)): Portugal 1985: Adelaide Ferreira – Penso em ti, eu sei
(Jorge) Portugal 1988: Dora – Voltarei
(DerMoment1608): Portugal 1997: Celia Lawson – Antes do Adeus
(Aussie) Portugal 2003: Rita Guerra – Deixa-me sonhar

Rumänien: 2/2 Songs (100%)

(Tslt) Rumänien 1994: Dan Bittman – Dincolo de nori
(cleo2014) Rumänien 1998: Mãlina Olinescu – Eu cred

San Marino: 1/1 Songs (100%)

(Little Imp) San Marino 2014: Valentina Monetta – Maybe (Forse)

Schweden: 5/8 Songs (63%)

(Aaron) Schweden 1961: Lill Babs – April, April
(Meikel) Schweden 1963: Monica Zetterlund – En gång i Stockholm
(Jan135) Schweden 1979: Ted Gärdestad – Satellit
(Holger) Schweden 1992: Christer Björkman – I morgon är en annan dag
(Andreas) Schweden 2009: Malena Ernman – La voix

Schweiz: 5/11 Songs (45%)

(Thomas) Schweiz 1974: Piera Martell – Mein Ruf nach dir
(Ansgar) Schweiz 1998: Gunvor – Lass ihn
(Jalex) Schweiz 2000: Jane Bogart – La vita cos’é
(Julian Kreß) Schweiz 2002: Francine Jordi – Dans le jardin de mon âme
(Angel (kena)) Schweiz 2011: Anna Rossinelli – In Love for a While

Slowakei: 1/1 Songs (100%)

(Jan1985) Slowakei 1998: Katarina Hasprova – Modlitba

Slowenien: 4/4 Songs (100%)

(Blogger OLiver) Slowenien 1993: 1 X Band – Tih dezeven dan
(friendstmk) Slowenien 1996: Regina – Dan najlepših sanj
(Uwe) Slowenien 2003: Karmen – Nanana
(Nico) Slowenien 2014: Tinkara Kovač – Round and round

Spanien: 6/13 (46%)

(Emalaith89) Spanien 1983: Remedios Amaya – Quién maneja mi barca
(escfever) Spanien 2006: Las Ketchup – Un bloody Mary
(Steffi) Spanien 2007: D’NASH – I love you mi vida
(Olli D.) Spanien 2009: Soraya – La noche es para mí
(felix1) Spanien 2011: Lucía Pérez – Que Me Quiten Lo Bailao
(JR) Spanien 2013: ESDM – Contigo Hasta El Final

Türkei: 2/9 Songs (22%)

(Klaus) Türkei 1982: Neço – Hani
(Blogger DJ Ohrmeister) Türkei 1987: Seyyal Taner & Grup Locomotif – Sarkim sevgi üstüne

Ukraine: 0/1 Songs (0%)

Ungarn: 2/4 Songs (50%) 

(Daniel Raphael) Ungarn 2011: Kati Wolf – What About My Dreams?
(BL) Ungarn 2012: Compact Disco – Sound Of Our Hearts

Weißrussland: 1/1 Songs (100%)

(Pascal) Weißrussland 2010: 3+feat. Robert Wells – Butterflies

Zypern: 3/5 Songs (60%)

(Flo) Zypern 1999: Marlain – Thane erotas
(jeffcolby) Zypern 2000: Voice – Nomiza
(MarcoZ) Zypern 2010: Jon Lilygreen & The Islanders – Life looks better in spring