Lesergame: Prinz ESC Best Bottom Song Contest – Runde 1, Teil 2

Zweite Probe Malta Firelight

Wie heißt die beste ESC-Pleite aller Zeiten? Unser neues Lesergame nimmt sich Zeit für die „Bottom Songs“ der ESC-Geschichte. Heute treffen wir gleich auf zwei Lieder aus Malta. Firelight hinterließ einen sehr sympathischen Eindruck in Kopenhagen, kam aber über das Ende der Punktewand nicht hinaus. Klappt es in unserem Spiel besser? Macht mit und votet!

Und so geht’s: Wie bei einem Tennisturnier treten jeweils zwei Bottom Songs gegeneinander an. Jeder Leser hat eine Stimme, die er per Kommentarfunktion demjenigen Titel gibt, der ihm besser gefällt. Die Stimmen aller Leser werden addiert und der Sieger kommt eine Runde weiter. Am Ende steht ein Finale der beiden aus Lesersicht besten ESC-Bottom-Songs. Mehr zum Konzept steht hier.

Vergangene Woche zum Auftakt von Runde 1 stimmten 116 Leserinnen und Leser ab – die höchste Zahl an Stimmen in einer ersten Runde aller bisherigen Prinz Lesergames (der Allover-Rekord steht bei 137 Stimmen aus dem Achtelfinale der German Open, als uns offenbar der Lena-Fanclub entdeckt hatte…). Die Resultate zum Spielstart fielen recht klar aus:

(AndiTR) Finnland 1994: Cat Cat – Bye Bye Baby………………….86
vs. (Tim) Israel 2000: Ping Pong – Sa’me’akh………………………….30

(DJ Ohrmeister) Türkei 1987:
Seyyal Taner & Grup Locomotif – Sarkim sevgi üstüne………………36
vs. (André) Jugoslawien 1991: Baby Doll – Brazil……………..……80

(stehi) Frankreich 2006: Virginie Pouchain – Il était temps……………52
vs. (Tamara) Niederlande 2001: Michelle – Out on my own..…….64

(Julia) Frankreich 2013: Amandine Bourgeois – L’enfer Et Moi.…66
vs. (Benni) Finnland 2011: Paradise Oskar – Da Da Dam……………50

(Fallen Angel) Großbritannien 2012:
Engelbert – Love Will Set You Free….…………………………………..43
vs. (MarcoZ) Zypern 2010: Jon Lilygreen & The Islanders
– Life looks better in spring……..……………………………….…….73

Die Duelle Nummer 3 und 5 blieben eine Zeitlang offen, bevor Amandine und Jon davonzogen. Die meisten Stimmen in dieser Woche erhielten die Finninnen von Cat Cat. Wir verabschieden uns daher von den Songpaten Tim, stehi, Benni, FallenAngel und von Blogger DJ Ohrmeister. Wir hoffen, ihr stimmt auch weiterhin mit ab auf dem langen Weg zum Best Bottom Song.

Unser Wochenpreis (ausgelost unter allen Abstimmenden der Woche) geht an Leser patsch. Er erhält zwei CDs von Pastora Soler plus die MERIAN Momente Reiseführer von Hannover und Wien. Bitte keine Adresse posten, wir fragen per E-Mail an.

Merian London

Kommende Woche besteht der Wochenpreis im Best Bottom Song Contest dann erneut aus dem MERIAN Guide für Wien plus einer Stadt, die zuletzt häufig auf dem Blog erwähnt wurde: LONDON. Dort findet das 60er-Jahre Jubiläum des ESC, eine ESC-Konferenz und ein Konzert vieler ESC-Teilnehmer statt – Grund genug, eine Reise in Großbritanniens Metropole, die auch sonst viel zu bieten hat, zu erwägen. Dazu legen wir ein 5-CD-Pack Ministry of Sound „Anthems“ mit Hymnen aus fünf Musikrichtungen der letzten 30 Jahre.

AnthemsZurück zur aktuellen Woche: 106 der 117 Songs sind für Runde 1 ausgelost worden, die übrigen 11 erhalten ein Freilos. Von Bloggern nominierte Songs sind von Freilosen ausgeschlossen. Jede Woche enthüllen wir einen Song, der gleich ein „Pass“ in Runde 2 bekommt. Diesmal ist das:

(Daniel Raphael) Ungarn 2011: Kati Wolf – What About My Dreams?

Bisweilen erlaubt sich die Losfee offenbar ein Späßchen. Oder wie man in meiner Heimatgegend zwanglos sagt: Der Teufel macht immer auf den größten Haufen. Mitfavoritin Kati werden wir also erst sehen, wenn wir Runde 1 abgeschlossen haben und das wird noch ein ganzes Weilchen dauern.

Und hier sind die neuen Duelle in Runde 1:

(Tslt) Rumänien 1994: Dan Bittman – Dincolo de nori
vs. (Jorge) Portugal 1988: Dora – Voltarei

(David Z) Deutschland 2005: Gracia – Run and Hide
vs. (Mone) Österreich 1968: Karel Gott – Tausend Fenster

(Matthes) Belgien 1989: Ingeborg – Door de wind
vs. (Kaidan) Litauen 2007: 4Fun – Love or leave

(Cali) Malta 2014: Firelight – Coming Home
vs. (Bastian) Großbritannien 2003: Jemini – Cry baby

(Winter) Malta 2006: Fabrizio Faniello – I do
vs. (Pablo) Portugal 1981: Carlos Paião – Play-back

Die Leser können per Kommentar mit ihren Favoriten jeder Paarung bis zum Ende der Woche abstimmen. Einsendeschluss ist Samstag, 14. Februar, 18 Uhr.

Ein Voting könnte zum Beispiel lauten: „Dora, Karel, Ingeborg, Jemini, Carlos” oder unter Angabe von Ländern und Jahre „POR’88-AUT’68-BEL’90-GBR’03-POR’81″. Aus Gründen der Fairness darf jeder Leser nur einmal seine Stimmen für die Spiele abgeben. Es müssen alle Duelle bewertet werden, damit das Voting gültig ist.

Und hier sind die Videoclips dieser Woche:

Duell 1

Rumänien 1994: Dan Bittman – Dincolo de nori

Portugal 1988: Dora – Voltarei 

 

Duell 2

Deutschland 2005: Gracia – Run and Hide

Österreich 1968: Karel Gott – Tausend Fenster 

 

Duell 3

Belgien 1989: Ingeborg – Door de wind 

Litauen 2007: 4Fun – Love or leave 

 

Duell 4

Malta 2014: Firelight – Coming Home 

Großbritannien 2003: Jemini – Cry baby 

 

Duell 5

Malta 2006: Fabrizio Faniello – I do 

Portugal 1981: Carlos Paião – Play-back

 

Nochmal: Die Leser können per Kommentar mit ihren Favoriten jeder Paarung bis zum Ende der Woche abstimmen. Einsendeschluss ist Samstag, 14. Februar 2015, 18 Uhr.

Unser Bonustrack kommt diesmal aus Norwegen. Dies wäre Blogger WM’s Bottom-Beitrag für das Lesergame gewesen, wenn er nicht zu spät dran gewesen wäre… ein auch heute noch nach ESC-Maßstäben absolut außergewöhnliches Lied mit einem dramatischen Bruch in der Mitte und der einzige ESC-Beitrag mit „yoik“, einer Musikform des Volkes der Samen, die ohne Worte auskommt:

Norwegen 1980: Sverre Kjelsberg & Mattis Hætta – Sámiid Ædnan