Lesergame: Prinz ESC Bottom Song Contest – Runde 2, Teil 5

Frankreich Twin Twin 2014 Probe 2

Wie heißt die beste ESC-Pleite aller Zeiten? Frankreich war in den letzten Jahren beim ESC oft gebeutelt, erreicht ein französischer Beitrag wenigstens Runde 3 im Lesergame? Twin Twin treffen in dieser Woche auf einen Act aus Osteuropa, der aufgrund eines Saxophonspielers legendär wurde. Macht mit und votet!

Und so geht’s: Wie bei einem Tennisturnier treten jeweils zwei Bottom Songs gegeneinander an. Jeder Leser hat eine Stimme, die er per Kommentarfunktion demjenigen Titel gibt, der ihm besser gefällt. Die Stimmen aller Leser werden addiert und der Sieger kommt eine Runde weiter. Am Ende steht ein Finale der beiden aus Lesersicht besten ESC-Bottom-Songs. Mehr zum Konzept steht hier.

Vergangene Woche stimmten 74 Leser ab. Die Resultate fielen so aus:

(Harry Knaack) Irland 1972: Sandie Jones – Ceol an ghrá…………….23
vs. (Phil) Estland 1994: Silvi Vrait – Nagu merelaine………………..51

(Manboy) Frankreich 2005: Ortal – Chacun pense à soi……………….18
vs. (Patsch) Deutschland 1975:
Joy Fleming – Ein Lied kann eine Brücke sein………………….……56

(escfever) Spanien 2006: Las Ketchup – Un bloody Mary………….37
vs. (Mr.Tea) Deutschland 1976:
Les Humphries Singers – Sing Sang Song……………………………37

(AndiTR) Finnland 1994: Cat Cat – Bye Bye Baby……………………43
vs. (Stefano) Finnland 2013: Krista Siegfrids – Marry Me………………31

(Pablo) Portugal 1981: Carlos Paião – Play-back………………….…….33
vs. (cleo2014) Rumänien 1998: Mãlina Olinescu – Eu cred………….41

Das Voting einer Leserin war leider nicht eindeutig und wurde daher gestrichen. Die meisten Stimmen in dieser Woche erhielt Joy Fleming. Zum zweiten Mal in diesem Lesergame haben wir ein Unentschieden – wie üblich werden beide Songs in Runde 3 dann einen gemeinsamen neuen Gegner erhalten.

Unser Wochenpreis geht diesmal an Leser Stefano. Er gewinnt das Album von Eduard Romanyuta und einen MERIAN Momente Reiseführer von Stockholm:

Lesergame Preis London
Bitte keine Adresse posten, wir fragen direkt an. Der Preis der kommenden Woche ist  ein Überraschungspreis, den wir aus Material, das wir in Wien beim ESC sammeln, bestücken werden.

Hinweis: In der kommenden Woche setzen wir mit dem Lesergame aus Kapzitätsgründen eine Woche aus. Dann läuft nämlich unser großes ESC-Tippspiel 2015. Am 16. Mai werden die Ergebnisse des Lesergames dieser Woche bekanntgegeben. Die neuen Duelle (Runde 2, Teil 6) starten dann aber erst am Sonntag, 24. Mai, also einen Tag nach dem ESC-Finale.

Und hier sind die neuen Duelle in Runde 2:

(Leserjoker) Kroatien 2008: Kraljevi ulice & 75cent – Romanca
vs. (Little Imp) San Marino 2014: Valentina Monetta – Maybe (Forse)

(Niki) Frankreich 2014: Twin Twin – Moustache
vs. (Kathrin) Moldawien 2010: Sunstroke Project & Olia Tira – Run away

(Matthes) Belgien 1989: Ingeborg – Door de wind
vs. (Aussie) Portugal 2003: Rita Guerra – Deixa-me sonhar

(Uwe) Slowenien 2003: Karmen – Nanana
vs. (Olli D.) Spanien 2009: Soraya – La noche es para mí

(StephanWL) Niederlande 1994: Willeke Alberti – Waar is de zon
vs. (Torsten P.) Belgien 1993: Barbara Dex – Iemand als jij

Die Leser können per Kommentar mit ihren Favoriten jeder Paarung bis zum Ende der Woche abstimmen. Einsendeschluss ist Samstag, 16. Mai, 18 Uhr.

Ein Voting könnte zum Beispiel lauten: „Valentina, Sunstroke & Olia, Rita, Soraya, Barbara” oder unter Angabe von Ländern und Jahre „RSM’14-MLD’10-POR’03-ESP’09-BEL’93″. Aus Gründen der Fairness darf jeder Leser nur einmal seine Stimmen für die Spiele abgeben. Es müssen alle Duelle bewertet werden, damit das Voting gültig ist.

 

Und hier sind die Videoclips dieser Woche:

Duell 1

Kroatien 2008: Kraljevi ulice & 75cent – Romanca

San Marino 2014: Valentina Monetta – Maybe (Forse)

 

Duell 2

Frankreich 2014: Twin Twin – Moustache

Moldawien 2010: Sunstroke Project & Olia Tira – Run away

 

Duell 3

Belgien 1989: Ingeborg – Door de wind

Portugal 2003: Rita Guerra – Deixa-me sonhar

 

Duell 4

Slowenien 2003: Karmen – Nanana

Spanien 2009: Soraya – La noche es para mí

 

Duell 5

Niederlande 1994: Willeke Alberti – Waar is de zon

Belgien 1993: Barbara Dex – Iemand als jij

 

Nochmal: Die Leser können per Kommentar mit ihren Favoriten jeder Paarung bis zum Ende der Woche abstimmen. Einsendeschluss ist Samstag, 16. Mai 2015, 18 Uhr.

Unser Bonustrack kommt diesmal aus Israel, ein Land, das in den ersten Jahrzehnten seiner Teilnahme kaum auf den hintersten Plätzen zu finden war. Die erste Pleite ereignete sich 1986, als ein Beitrag die Essenz aller israelischer Erfolgsingredienzen zu verkörpern schien. Ein flotter Song, ein schickes Pärchen, Tänzer und die typischen Schrittfolgen israelischer Choreographien. Offenbar wurde die Erfolgsformel überreizt, denn diesmal zeigten die Jurys Moti Giladi & Sarai Tzuriel trotz einer gewissen Ähnlichkeit zu den US-Glamourdetektiven Jonathan & Jennifer Hart (Robert Wagner & Stephanie Powers) die eiskalte Schulter. Nur 7 Punkte für Yavoh Yom (Der Tag wird kommen), vorletzter Platz.

Israel 1986: Moti Giladi & Sarai Tzuriel – Yavoh Yom