Lettisches Finale steht: 10 Songs ausgewählt

Lettland entscheidet erst Mitte Februar über sein Lied für Baku. Zwei Halbfinale gab es aber schon jetzt – aus je 10 Songs wurden je 5 fürs Finale von „Eirodziesma“ gewählt.

Dabei war das Zusehen nicht immer eine Freude.

Immerhin war die zweite Show am Samstag (14.01.) ein wenig angenehmer als die erste Vorrunde eine Woche zuvor – dort musste man zum Teil schreckliche Musik ertragen. Die zweite Vorrunde war qualitativ klar besser.

Was Sandra Rieß und Steven Gätjen bei „Unser Star für Baku“ an Adrenalin zuviel hatten, hatten die beiden Moderatoren in Lettland – Jolanta Strikaite und Valters Fridenbergs (letzterer sang beim ESC 2005 zusammen mit Kazha die schöne Nummer „The War Is Not Over“) – zu wenig. Es war eine weitgehend dröge Sendung, bei der die Gastgeber eher gelangweilt wirkten und brav ihre Texte von ihren Zetteln auf Klemmbrettern ablasen.

Der Autor dieses Beitrags erspart sich und den Lesern eine ausführliche Besprechung der Songs… zu erwähnen wären dann modische Griffe ins Klo (etwa eine singende Geburtstagstorte und ein Rotkäppchen mit Band) und Choreographien wie bei der Jahresfeier des örtlichen Sportvereins in Kleinblittersdorf. Und das Verrückte: Die singende Torte kam auch noch ins Finale!

Die singende Torte

Insgesamt waren beide Vorrunde des „Eirodziesma“ mit weitgehend unbekannten Namen bestückt (zumindest aus Eurovisionssicht) – Ausnahmen waren die Gruppe Trianas Parks, die schon 2010 und 2011 beim lettischen Vorentscheid dabei war, die Gruppe PeR (VE 2010) sowie Elizabete Zagorska, die 2009 mal dabei war. Aber man vermisste lettische Musikgrößen wie Lauris Reiniks oder Kristina Zaharova.

Zehn Kandidaten werden am 18. Februar um das lettische Ticket für Baku kämpfen. Bestimmt wurden die zehn per Televoting und Jury (je 50 Prozent). Es sind:
– Paula Dukure (die singende Torte): Celebration
– Andris Abelite: We Can Change The World
– Ruta Duduma: My World
– Samanta Tina & Davids Kalandija: I Want You Back
– Gruppe PeR: Disco Superfly
– Anmary: Beautiful Song
– Trianas Parks: Stars Are My Family
– Roberts Petersons: She’s A Queen
– Elizabete Zagorska: You Are A Star (Foto oben)
– Mad Show Boys: Music Thief

Heraus stechen auf jeden Fall zwei Songs. Als erstes „Disco Superfly“, ein Titel im New-Wave-Stil der frühen 80er Jahre.

Disco Superfly

Außerdem fiel „Music Thief“ aus dem Rahmen. Es war ein schräges Highlight der zweiten Vorrunde, mit einem Marilyn-Manson-Double als Frontmann, einem König im Klappstuhl, der natürlich an das Musikvideo von „Enjoy The Silence“ (Depeche Mode) erinnern sollte, und einem Lied über geklaute Songs – der Text enthält viele Songtitel, etwa „Dancing

Queen“, „The Winner Takes It All“, „Devil in Disguise“, „Yellow Submarine“, „Billie Jean“, „Whiskey In The Jar“, „Love Me Do“ und „Every Breath You Take“. Gegen Ende kletterte auch noch ein Mr. Lordi wie einst bei Dima Bilans ESC-Auftritt 2006 aus einem weißen Flügel. Entertainment!