Live-Blog ESC Allocation Draw 2015: Semifinal-Auslosung

Bildschirmfoto 2015-01-26 um 14.35.42

Alle Jahre wieder werden die Halbfinalisten auf zwei Shows verteilt. Die Auslosung ist eine erste Visitenkarte des ESC-Ausrichterlandes. Um die Startreihenfolge geht es aber noch nicht. Hier unser Live-Blog zum Nachlesen.

Die ESC-Website der EBU, eurovision.tv, streamt die Auslosung hier. Bei 39 Ländern im ESC und somit 33 in den beiden Semifinals werden im ersten Semi am 19. Mai 16 Titel, im zweiten Semi am 21. Mai 17 Songs starten. Die Zusammensetzung der Töpfe, die nach Votingmustern der letzten zehn Jahre zusammengesetzt sind (in jeder Gruppe sind Länder, die ähnlich werten), wurde erst am Sonntag Abend veröffentlicht:

Topf 1: Albanien, Malta, Mazedonien, Montenegro, Schweiz, Serbien, Slowenien
Topf 2: Dänemark, Estland, Finnland, Island, Lettland, Norwegen, Schweden
Topf 3: Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Israel, Litauen, Russland, Weißrussland
Topf 4: Belgien, Griechenland, Irland, Niederlande, San Marino, Zypern
Topf 5: Moldawien, Polen, Portugal, Rumänien, Tschechien, Ungarn

Es gibt diesmal offenbar keine vorherige Zuordnung eines Landes (wegen nationaler Feiertage o.ä.). Ausgelost wird auch, ob ein Land in der vorderen oder hinteren Hälfte seines Semis startet. Die Startnummer bestimmen dann letztendlich die Produzenten des ESC in Wien.

Ausgelost wird zudem, in welchem der beiden Semis die BIG 5 (Frankreich, Spanien, Italien, Großbritannien und Deutschland) und Gastgeber Österreich werten werden. Dieses muss dann auch übertragen werden. Die ARD hat eine Zusage erhalten, dass Deutschland im zweiten Semifinale werten darf.

Servus aus Hamburg Winterhude zu dieser mittäglichen Zeit. Auf eurovision.tv läuft die Eurovisions-Fanfare, auf der ORF-Seite kommt zwar ein Pre-Roll-Werbespot, danach bleibt der Bildschirm aber dunkel. Wir bleiben dran.

Der Allocation Draw soll in einem gläsernen Studio in der Wiener Stadthalle stattfinden. Das sieht dann wohl so aus – nur noch ohne Bühne und Zuschauermassen.

ESC-ORF-Gläsernes-Studio-Stadthalle

Moderiert wird die Ziehung von den Ö3-Moderatoren Andi Knoll und Kati Bellowitsch. Sie findet offenbar im Rahmen eines Delegation-Meetings in Wien statt. Bleibt die Frage: Haben die vorher bereits einen Lunch gehabt oder gibt’s danach etwas zu essen.

Jetzt sind wir live drauf. Der ORF überträgt ja schon seit 12:40 Uhr. Soeben werden wir von Andi Knoll und Kati Bellowitsch begrüßt, die jetzt auf „Eurovision-Englisch für Runaways“ switchen.

Hübscher Intro-Trailer. Live in Vienna City Hall! Nichts mit der Stadthalle. Man befindet sich in einem historsichen Raum im Wiener Rathaus, der mit vielen Blumen sehr hübsch dekoriert ist. Die Moderatoren begrüßen die Besucher WIEDER in Wien. Auch wenn das letzte Mal schon eine Weile her ist. Mit dem ESC sollen Bridges gebuildet werden.

Allocation Draw 2015 RaumAllocation Draw Rathaus

Jon Ola Sand wird die Auslosung überwachen, ebenso wie Voting Supervisor Thomas Biedermeyer und ORF-TV-Direktorin Kathrin Zechner. Letztere verliert ein paar Worte. Sie verweist auf das Stage-Design und warum das ein Auge ist. Außerdem geht heute die offizielle Homepage online. Und man soll Brücken bauen auch zu Menschen, die man heute vielleicht nicht mag. Davon sollen Videos gemacht und diese dort hochgeladen werden.

„Conchitistan formerly known as Austria“ (so die Moderatoen) ist genauso bereits fürs Finale qualifiziert wie die Big 5. Jon Ola Sand bestätigt, dass Deutschland im zweiten Semi-Final abstimmt. Jetzt werden die anderen fünf Länder ausgelost. Andi ist die ziehende Glücksfee.

Spanien: Semi-Final 1
Österreich: Semi-Final 1
Italien: Semi-Final 2
Frankreich: Semi-Final 1
Großbritannien: Semin-Final 2

Allocation Draw Spanien

Das heißt, dass die drei deutschsprachigen Länder nicht im gleichen Semi abstimmen werden. Eventuell ungünstig für die Schweiz.

16 Länder werden für das 1. Semi gelost, 17 für das zweite. Pink zeigt die erste Hälfte, Orange die zweite Hälfte. Herr Niedermeyer von Digame wird vorgestellt. Er hat die Zuordnung der Länder in die Kugeln ausgerechnet.

Das letzte Land (das siebte) von Pott 1 geht ins Semi 2.  Das letzte von Pott 2 in Semi 2 und das letzte von Pott 3 in Semi 1.

Und schon startet die Auslosung der einzelnen Länder und Hälften.

Allocation Draw 2015 IsraelSemifinale 1

Serbien – zweite Hälfte
Dänemark – zweite Hälfte
Weißrussland – zweite Hälfte
Griechenland – erste Hälfte
Rumänien – zweite Hälfte
Mazedonien – erste Hälfte
Estland – erste Hälfte
Russland – zweite Hälfte
Niederlande – erste Hälfte
Moldawien – erste Hälfte
Albanien – zweite Hälfte
Finnland – erste Hälfte
Georgien – zweite Hälfte
Belgien – erste Hälfte (also nahe bei den niederländischen Nachbarn)
Ungarn – zweite Hälfte
Armenien – erste Hälfte

Allocation Draw 2015 zweite HälfteSemifinale 2

Schweiz – zweite Hälfte
Norwegen – erste Hälfte
Aserbaidschan – zweite Hälfte
Irland – erste Hälfte
Tschechien – erste Hälfte
Slowenien – zweite Hälfte
Lettland – zweite Hälfte
Litauen – erste Hälfte
San Marino – erste Hälfte
Polen – zweite Hälfte
Malta – erste Hälfte
Island – zweite Hälfte
Israel – zweite Hälfte
Zypern – zweite Hälfte
Portugal – erste Hälfte
Montenegro – erste Hälfte
Schweden – zweite Hälfte

Allocation Draw 2015 ErgebnisEs gibt keine Einspruche der EBU.

Allocation Draw 2015 EBUZum Schluss fordern uns die Moderatoren noch einmal auf, weiter Brücken zu bauen. Dann ist der Allocation Draw auch schon beendet.

Man sieht beim Abspann, wie Kati Bellowitsch und Kathrin Zechner sich rücklings über den Kopf ihre Hände bauen und so eine angedeutete Brücke bauen. Hübsch. Die Moderatoren bedanken sich beim EBU-Gremien.

Das war also die Ziehung der Semi- und Hälftenzuordnung. Jetzt kann fleißig spekuliert werden, was das Ergebnis für die einzelnen Länder und ihre Chancen auf eine Finalqualifikation bedeutet.

Hier kann man sich den Allocation Draw noch einmal anschauen.

Unser nächster Live-Blog ist bereits am Samstag der Schweizer Vorentscheid.