Live-Blog Albanien: Gefangen in der Dramafalle – Lindita nach Kiew

Lindita Albanien 2017

Wer fährt im kommenden Mai als Nachfolger(in) von Eneda Tarifa  für Albanien zum Eurovision Song Contest? Das war auch in diesem Jahr rund um Weihnachten die Frage. 24 Acts traten in zwei Semifinals am Mittwoch und Donnerstag an, 14 von ihnen konnten sich für das Finale heute abend qualifizieren und sangen nun um die Fahrkarte in die Ukraine. Gewonnen hat die extrem attraktive Lindita mit einer Drama-Ballade, was sonst. Hier nochmal unser Live-Blog zum Nachlesen.

Schönen Guten Abend aus Ottensen. Ganz allein hocke ich heute hier vor dem Festival, das uns den ersten ESC-Song des kommenden Jahrgangs bringen wird. Es ist das 55. seiner Art und beschert uns seit 2003/2004 den albanischen Beitrag. Die diesjährige Ausgabe wird moderiert von Ledina Celo, die 2005 selbst schon einmal in Kiew für ihr Heimatland gesungen hat. Co-Moderator ist Kasem Hoxha, ein in Köln lebender albanischer Schauspieler. Einer seiner schauspielerischen Höhepunkte, war, dass er von Til Schweiger erschossen wurde – kann ja auch nicht jeder von sich behaupten…

Hoffen wir mal, dass der Stream einigermaßen funktioniert. Eurovision.tv hat diesen Dienst ja eingestellt und stellt nur noch Links ein. Bis jetzt jedenfalls läuft der Link ins Leere. Wenn jemand eine gute Verbindung hat – immer her damit!

So, hier laufen jetzt albanische Nachrichten, aber der Stream ist geradezu unterirdisch und bricht alle paar Sekunden zusammen – zum Glück konnte ich mich heute Nachmittag mit den Halbfinalauftritten befassen…

Es puffert und puffert und puffert. Wenn sich das nicht deutlich verbessern sollte, sehe ich schwarz für diesen Live-Blog…Bitte alle in denr kommenden Woche einen Protestbrief an die EBU schicken, die müssen das wieder übernehmen und einen bestimmten technischen Standard garantieren. Nächste Woche ist schließlich 2017 und nicht 1997…

Ich schau das jetzt auf dem Handy weiter, da läuft der Stream problemlos, wenn ich mein W-Lan ausschalte, das scheint die Crux zu sein….kostet dann wohl ein kleines Vermögen, aber bevor ich hier die Arbeit einstellen muss…

So, jetzt gibt es einen Clip, der wohl aus einem früheren Festival stammt.Und noch ein Clip und noch einer und noch einer und noch einer….. Nun bleibt auch der Stream mit dem schlechten Bild stehen. Ganz toll, RTSH!

Es tut sich übrigens noch nichts, es laufen weiter Clips aus früheren FiK-Jahren! Und nun Werbung mit den Wiener Philharmonikern, vielleicht geht es ja gleich richtig los! Jaaaa, wir sind auf Sendung! Kasem und Ledina begrüßen das Publikum, das Bild ist miserabel, aber der Stream läuft halbwegs durch. Das Licht geht aber gleich wieder aus – machen die eine Gedenkminute??? Raunen im Publikum. Einige machen ihr Handylicht an, sieht nach einem veritablen technischen Problem aus. Und nun wieder Werbung mit den Wiener Philharmonikern – ich lach mich kaputt! Ein Trailer jagt den nächsten…

So, nun aber! Aha, „Problem teknik“, sagt Ledina! Offenbar behoben. Auf die kleine LED-Wand im Hintergrund werden wieder alte Clips eingespielt – och nöööö….Sieht alles extrem improvisiert aus. Standing Ovations für den Clip. Man fragt sich….vermutlich ist die Sängerin eine Legende oder so etwas? Kasem und Ledina starten erneut. Schalte in den Greenroom, Ledina wirkt extrem hilflos und genervt! Der Greenroom-Moderator führt schon ein paar Interviews und erklärt das Wertungssystem. Und Werbung! Was soll man dazu sagen….

Jetzt vielleicht? Also, die Moderatoren haben NULL Ausstrahlung! Aber jetzt stellen sie das Orchester vor – vielleicht läuft es jetzt bei Ihnen.

1 Franc Koruni – Macka

Tatsächlich ein Song! Er beginnt flamencoartig und geht dann in eine Art Rap über. Rotes Glanzjackett, Hut und ein Glasauge – das ist der albanische Franc, da bleibe ich lieber bei dem aus Schweden. Halb singt er, halb spricht er – der Rest an Melodie wird vom großen Orchester gemeuchelt. Didadududidadu…na ja, ich bin froh, dass überhaupt Musik gespielt wird und gebe 3/10 Punkten…

2 Lorela – Me ty

Lolita Lorela klingt ein wenig heiser. Ihr Holz vor der Hütte hat sie ordentlich hochgeschnürt und in ein opulentes schwarzes Kleid gestopft. Der Song ist eine leicht angerockte Midtempo-Ballade mit stakkatohaftem Refrain, der seitens des Orchesters besonders von den Streichern dominiert wird. Das Ganze plätschert allerdings ein wenig vor sich hin. Mein Wohlwollen ist dahin, Lorela bekommt von mir 4 von 10 Punkten.

3 Xhesika Polo – Eva jam unë

Oh, diesen Song hat Marco Polo geschrieben…Du liebe Zeit! Eine leicht adipöse Matrone in einem fleischfarbenen Tüllkleid, mit Puffärmeln, deren Muster an ein Waffeleisen erinnern! Ihre Rockballade trägt sie als Eva aggressiv und engagiert vor. Aber das nützt gar nichts, denn dieses Machwerk hat überhaupt keinen Wiedererkennungswert! Armer Adam! Nee, nichts für mich! 1 von 10 Punkten…

4 XUXI – Metropol

In Albanien gibt es offenbar kein Vermummungsverbot. Der Sänger trägt Sonnenbrille und Mütze. Der Song klingt wie eine Jazz-Rocknummer mit ein wenig brasilianischen Einschlägen. Auch das haut mich überhaupt nicht vom Hocker, keine Metropole hat so einen Song verdient. 2 von 10 Punkten, in Tirana ist noch deutlich Luft nach oben!!!

5 Fabiola Agalliu & Agnesa Cavolli – Shkon e vjen

Der Beginn klingt unplugged und „handgemacht“. Der Song entwickelt sich dann im Refrain zu einer veritablen Jazz-Swing-Nummer. Und Fabiola und Agnesa kommen mir vor wie die Geschwister Tolmachevy bei ihrem JESC-Sieg vor 10 Jahren. Aber diese Klamotten! Weißer Tüllrock à la 80-er-Jahre die eine und Minirock die andere. Optisch ein Fiasko! Aber es geht ja um Musik und die ist noch mit das Beste bisher. Daher von mir 5/10 Punkte. Aber wirklich überzeugt bin ich nicht.

Erstmal wieder Werbung. Die Interpreten werden übrigens in den Postkartenfilmchen von ehemaligen FiK-Teilnehmern vorgestellt. Nette Idee – immerhin!

Nach der Werbung gibt es erst einmal eine Showeinlage. Eine Opernsängerin trägt etwas vor, das sich wie ein altes Volkslied anhört. Wer´s braucht…Der Programmdirektor von RTSH sollte sich einen neuen Job suchen. Obwohl…niemand schreit heute Abend noch so schön und anmutig wie diese Dame!

Danach ein Interview mit der Primadonna und dann singt sie zum Dank noch ein weiteres Stück, einen Liederabend am Vortag des Heiligen Abend hatte ich mir auch anders vorgestellt! Und ich muss es noch einmal sagen: Ledina wirkt in der Moderation seltsam teilnahmslos – als stünde sie unter Beruhigungsmitteln. Vielleicht hatte SIE ja zu Beginn die technischen Probleme…

Schalte in den Greenroom. Warum auch beeilen, morgen haben ja alle frei!

6 Dilan Reka – Mos harro

Endlich ein guter Song!!! Treibender Rhythmus in der Strophe und ein richtig guter Schlagerpop-Refrain zum Mitwippen und Mitsummen. Dazu ein junger und gutaussehender Typ mit Nerdbrille, weißen Turnschuhen und Cappy. Klingt vermutlich noch besser ohne Orchester, aber hier sitzt wenigstens mal richtig „Wumms“ dahinter! Funktioniert die Girlie-Connection beim Televoting auch in Albanien? Dann hat Dilan sicher richtig gute Chancen auf Kiew. Ich hätte nichts dagegen. 8/10 Punkte. Riesenapplaus – läuft!

7 Lindita – Botë

Ui, die ist aber hübsch! Und elegant – das geht also in Tirana doch! Linditas Song ist ein dramatischer Midtemposong mit reichlich Orchestereinsatz. Schwerer Stoff zwar, aber durchaus mutreißend und leidenschaftlich vorgetragen.Bei einer reinen Jurywertung könnte man diesen Song schon mal gedanklich in die Ukraine verfrachten, aber hier gibt es ja heute auch Televoting. Mein Urteil: 6/10 Punkte.

Jetzt wird die Jury vorgestellt – die berühmte siebenköpfige Hydra von Tirana. Auch die Opernfrau gehört dazu…Es folgen endlose Gespräche zwischen überforderten Moderatoren und Juroren.

8 Flaka Krelani – Osiris

Flaka wäre ja eigentlich mal dran. Aber damit? Dieser sehr rhythmuslastige Song über den altägyptischen Gott der Finsternis und des Jenseits ist doch wirklich schwere Kost. Flaka im schwarzen Hosenanzug ist zwar mit Leidenschaft dabei, aber sie wirkt, als habe sie Schmerzen und als sei das Jenseits wirklich kein schöner Ort. Das ist mir alles eine Spur zu düster. Abruptes Ende…5/10 Punkten

9 Rezarta Smaja – Pse prite gjatë

Beginnt wie ein Helene-Fischer-Song, bis der Balkan-Rhythmus hinzukommt. Oh, mein Gott, was für ein Ohrwurm!! Es erklingen mediterrane Gitarren, das Ganze ist furchtbar altbacken, aber ich muss zwanghaft mitwippen und suche dringend jemanden zum Schunkeln. I LOVE IT!!!! Noch ein Gitarrensolo in der Bridge und es geht noch einmal richtig ab. Simpel, seicht und eingängig, das darf man nicht unterschätzen. O.K., das Tüllkleid sollte Rezarta nochmal überdenken. 9/10 Punkten.

10 Edea Demaliaj – Besoj në ëndrra

Oha! Da hat das Orchester aber mal wieder zu tun. Düster-dramatischer James-Bond-Beginn. Edea im Paillettenkleid trägt eine stakkatoartige Ballade vor, die sich stetig steigert. Gar nicht übel, dramatisch, aber dennoch melodisch. Und wieder wird geschrien, dass sich die Balken biegen. Kein Wunder, wenn da die Sicherungen rausspringen! 7/10 Punkte.

Werbung! Und Kasem trägt ein Gedicht vor, woraufhin Ledina ein Duett mit einem anderen Mann singt. Kasem trägt ein weiteres Gedicht vor, woraufhin Ledina ein weiteres Duett zum Besten gibt. Und so weiter und so fort…manchmal mag man einfach nicht mehr…

11 Yll Limani – Shiu

Und wieder mal Midtempo-Geplätscher. Yll ist ja irgendwie ganz reizend. Der Song ist auch nicht wirklich schlecht, kommt aber über das Stadium einer breiigen Rohfassung nicht hinaus. Die Melodie erinnert mich an irgendwas. Vielleicht „Nott“, was Yohanna mal in Island gesungen hat? Der Nächste, bitte. Wegen Yll gibt´s 4/10 Punkte.

12 LYNX – Sot

Eine Rocknummer. Kann man eigentlich nichts gegen sagen. Und das hier ist eine solide Nummer. Und zwar richtiger Rock, nicht so ein Schwedenschlagerrock-Imitat. Auf Lederklamotten wird hier verzichtet, alle Gruppenmitglieder tragen Anzug. Bei den Albanern weiß man ja nie, ob sie nicht auch sowas mal gewinnen lassen. Mein Ding ist es letztlich nicht wirklich – 3/10 Punkte. Riesenjubel, ich hab Angst!

13 Orges Toçe – Shi diamantësh

Ein zotteliger bemützter Hipster grummelt sich durch einen Pop-Rock-Song. Klingt wie „Coldplay gewollt“, aber „Coldplay nicht so richtig gekonnt“. Dabei sind die Strophen eigentlich gar nicht übel, aber der Refrain lässt dann doch zu wünschen übrig. Ich mag da auch gar nicht hinsehen – der Mann ist extrem unattraktiv…Nö, 2 Punkte!

14 Genc Salihu – Këtu

23 Uhr 34 – endlich der finale Song. Und was für einer! Mit ESC hat das nun gar nichts mehr zu tun. Eine Melodie ist schwer auszumachen, wir hören eher so etwas wie experimentelle Barmusik. Das ist wohl nur etwas für Liebhaber. Im Hintergrund werden Interviewpassagen zugespielt. Das würde Europa im Mai doch sehr verstören, fürchte ich. Völlig überraschend dreht dieser atonale und introvertierte Song zum Ende hin noch einmal auf. 2 von 10 Punkten, einen davon für den Mut, sowas in diesem Rahmen vorzutragen.

Meine Favoriten für Kiew sind also Dilan Reka, Rezarta Smaja und Edea Demaliaj. Vermutlich kommt es völlig anders – in Albanien ist das alles extrem unvorhersagbar!

Werbung!

Es folgt ein weiterer Interval-Act. Zwei Männer mit E-Gitarren spielen Instrumentalduette. Auch darauf hat niemand heute gewartet…Danach geht es wieder in den Greenroom und es gibt für die TV-Zuschauer einen Schnelldurchlauf. Aber was mir gerade auffällt, es wurde den gesamten Abend über keine einzige Telefonnummer eingeblendet. Doch kein Televoting?

Ach, es gab wohl ein Online-Voting für das Publikum. Mal sehen, wie das ausgegangen ist. Zunächst aber weitere Interviews im Greenroom, wenige Minuten vor Mitternacht. Und dann darf Ledina auch nochmal ran. Und singt uns aus der Oper „Carmen“ vor – Herrjeh….

Werbung! Und danach bitte Resultate!!! Aber jetzt kommt leider kein Notar, sondern offenbar eine Art Comedian, der die Leute mit einem albanischen Wortschwall „unterhält“. 0 Uhr 10…

Aber jetzt! Der Mann mit dem Umschlag. Ich verstehe kein Wort… Ein Juror liest eine Wertung vor. Dann kommt eine Frau am Telefon dran. Alles etwas durcheinander gerade. Die nächste Jurorin ist dran. Lindita führt vor Yll.

Nach der dritten Wertung weiter Lndita vor Yll und Genc Salihu…Überraschend…Nach dem vierten Juror holt Dilan Reka auf Platz drei auf. Juror 5 bringt Genc wieder an dritte Stelle. Nach Juror 6 Lindita vor Genc und Yll. Und jetzt die Opernsängerin, sie ändert nichts an den TOP 3.

Jetzt Werbung, weil keine Telefonverbindung zu Elsa Lila, der Jurorin Nr. 8 aufgebaut werden kann. Überraschenderweise liegt Genc Salihu an zweiter Stelle, Lindita hatte ich ja bereits als Favoritin der Jury vermutet, auf Platz 3 Yll Limani, Dilan Reka auf Platz 4.

Nun ist Elsa am Rohr, mal sehen, was sie ändern kann. Außer, dass XUXI Dilan Reka von Platz 4 verdrängt, passiert jedoch nichts.

Und noch eine Telefonverbindung. Eine weitere Frau vergibt Punkte, welche auch immer. Es ändert sich aber an der Reihenfolge nichts. Punktestände kann ich angesichts des schlechten Bildes leider nicht erkennen…

Mal sehen, ob das Onlinevoting noch aufräumt mit dem Classement, ein weiterer Mann am Telefon ist aber zunächst dran. Lindita baut ihre Führung aus, Dilan Reka wieder auf Platz 4. Jetzt kommt Anjeza Shahini. Große Jury in diesem Jahr…Sie bringt Dilan Reka mit der Höchstwertung wieder weiter nach vorn. Dilan ist jetzt Dritter hinter Lindita und Genc.

Und noch eine Dame per Telefon, aber es bleibt alles beim Alten. Es ist auffällig, dass die Wertungen alle ziemlich voneinander abweichen.

Jetzt das Online-Voting: Yll Limani gewinnt hier vor Dilan Reka, aber es reicht locker zum Gesamtsieg für Lindita!

Lindita – Botë (Albanien 2017)

Tja, es gibt also wieder Drama aus Albanien. Ein reines Televoting hätte jemand anderes gewonnen, aber in Albanien zählte das Online-Ergebnis irgendetwas zwischen 5 und 10 %, das ist einfach zu wenig, um von den dramatischen Sachen mal weg zu kommen. Der zweite Platz für Genc Salihu ist merkwürdig, Platz drei von Dilan Reka immerhin angemessen.

Ich danke Euch allen für die letzten Stunden und wünsche Euch an dieser Stelle Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch in 2017 – es kann nur besser werden. Tschüß!

Das Endergebnis (draufklicken zum vergrößern):

FiK-55-final-points

Sämtliche Finalisten findet Ihr mit den dazugehörigen Videos aus den Semifinals übrigens HIER. Die Finalversionen – soweit vorhanden – werden im Laufe des Heiligen Abends in diesen Live-Blog eingebettet…

[poll id=“566″]