Live-Blog: Melfest 2018, Semifinale 2 – Samir & Viktor und LIAMOO ins Finale!

Heute abend ging in Göteborg das Melodifestivalen 2018 geht in die zweite Runde. Mit Samir & Viktor und LIAMOO lösten die Favoriten das Ticket nach Stockholm. Mimi Werner und Margaret haben dazu noch die Möglichkeit im Andra Chansen. Hier gibt es unseren Live-Blog zum Nachlesen.

Ein herzliches Alaaf aus Köln von Blogger Salman und Blogger Marc. Bevor wir uns ins Karnevalgeschehen stürzen, lassen wir uns natürlich nicht entgehen ins Scandinavium nach Göteborg zu schalten und euch über das zweite Melodifestivalen-Semi zu berichten.

Als Auftaktnummer tanzt Moderator David Lindgren diesmal an der Stange und singt „Staying alive“ von den Bee Gees. Er hat ein ärmelloses, weißes Hemd mit einer schwarzen Fliege an und zwei leichtbekleidete Tänzer dabei, die ebenfalls an Stangen neben ihn tanzen. Am Ende stürzt er sich auf den Boden und nässt sein Hemd mit 2 nassen Schwämmen. Ein toller, sexy Auftakt!

Im lilanen Bademantel stellt er darauf die heutigen Kandidaten vor:

 

1. Samir & Viktor – Shuffla 
(Andreas ”Stone” Johansson, Denniz Jamm, Costa Leon, Samir Badran, Viktor Frisk)

Am Anfang sitzt Samir am Flügel und Viktor singt. Das Bild sieht aus wie aus den 20ger Jahren und man erwartet einen ganz anderen Musikstil. Aber schon kurz darauf springen beide auf und sorgen für Stimmung, wie man es von ihnen gewohnt ist. „Shuffla“ geht ins Ohr und wird wieder von jede Menge Tanzeinlagen von Samir und Viktor unterstützt. Sie werden von ihrem eigenen „Saxophon Man“ begleitet. Es sind auch wieder viele Tänzer auf der Bühne. Das Saxophon passt in den Refrain gut rein und ist praktisch das Pendant zum eingängigen Instrumentalteil bei „Bada nakna“. Uns beiden gefällt es sehr gut!

9 Punkte von Salman (Guilty Pleasure Bonus), 8 Punkte von Marc

 

2. Ida Redig – Allting som vi sa
(Yvonne Dahlbom, Jesper Welander, Ida Redig)

Ida hat ein Glitzeroutfit an. Sie singt souverän und trifft die Töne. Im Hintergrund ist eine Wand aus bunten CDs aufgebaut. Es ist gefälliger ein Radiopopsong, der bestimmt sehr gut beim Autofahren zu hören ist. Gegen Ende läuft sie auf den Catwalk. Ganz netter Song, aber ob es zum Weiterkommen reicht, ist fraglich. Es könnte knapp werden.

5 Punkte von Salman, 6 Punkte von Marc

 

3. Jonas Gardell – Det finns en väg 
(Calle Kindbom, Jonas Gardell, Mats Tärnfors)

Glatzkopf Jonas steht in einem total biederen weiß-grauen Outfit mit Hosenträger da. Am Anfang steht er in einem Lichtkegel im Dunkeln. Die Nummer ist sehr langsam und träge. Im Laufe der Zeit kommt ein Chor hinzu. Es wird sehr hymnenhaft. Das Lied ist schon recht langweilig und wird heute mit um den letzten Platz kämpfen. Was hat sich Christer Björkman dabei gedacht, sowas zuzulassen und Alcazar abzusagen?

1 Punkt von Salman, 3 Punkte von Marc

 

4. Margaret – In My Cabana 
(Anderz Wrethov, Linnea Deb, Arash Labaf, Robert Uhlman)

Nun kommt Tropical-Stimmung auf. Margaret hat eine knallrote Jogginghose und einen roten BH an. Stimmlich scheint sie sich im Vergleich zu „Cool me down“ verbessert zu haben, aber kann auch sein, dass es an der technischen Unterstützung liegt, die beim Melodifestivalen gewährt wird. Am Anfang tanzt sie mit anderen Mädels, später kommen noch Männer hinzu. Auf dem Backdrop wird ein Sonnenuntergang gezeigt. Ein stimmiger Gute-Laune-Auftritt, ähnlich wie Samir & Viktor, aber nicht so stark.

8 Punkte von Salman, 6 Punkte von Marc

 

5. Stiko Per Larsson – Titta vi flyger 
(Stiko Per Larsson, Emil Rotsjö)

Die übliche Gitarrenpop-Nummer, die bei keinem Mello-Semi fehlen darf. Stiko wird von seiner Band unterstützt. Ganz nett anzuhören aber nichts Besonderes. Ähnlich wie der Song von Jonas Gardell ist auch hier mit einem Weiterkommen nicht zu rechnen, aber insgesamt nicht so einschläfend.

3 Punkte von Salman, 3 Punkte von Marc

 

6. Mimi Werner – Songburning 
(Göran Werner, Mimi Werner, Niki Niki, Carl Varga, Johan Åsgärde, Oliver Lundström)

Am Anfang sieht man Mimi nur alleine auf der Bühne. Sie hat ein schwarzes Outfit an und darüber eine orangene Lederjacke. Die Hauptzeile „I have a songburning“ wird sehr oft wiederholt und ist eingängig. In der zweiten Strophe kommen dann vier Trommlerinnen auf die Bühne. Der Auftritt wird peppiger. Am Ende gibt es noch ein Feuerwerk. Hat durchaus Chancen für das Andra Chansen.

7 Punkte von Salman, 6 Punkte von Marc

 

7. LIAMOO – Last Breath
(Liam Cacatian Thomassen, Morten Thorhauge, Peter Bjørnskov, Lene Dissing)

LIAMOO ist in Schweden durch „The Voice“ bekannt und zählt in den Wettquoten zu den Favoriten. Er rappt die Strophen. Der Refrain erinnert Salman irgendwie an „Hold on“ von Nano im letzten Jahr. Vielleicht liegt es daran, dass auch er über seine Kindheit redet und Fehler, die er gemacht hat. Er hat ein schwarzes Outfit an und eine Undercut-Frisur. Er kommt recht sympathisch rüber. Es ist wohl der modernste Song des Abends. Damit müsste das Finale problemlos für LIAMOO zu erreichen sein und das verdient.

9 Punkte von Salman, 8 Punkte von Marc

Unser einheitlicher Tip:

Finale: LIAMOO, Samir & Viktor 
Andra Chansen: Margaret, Mimi Werner

Nach einem Interval Act von Petra Marklund kommen auch schon die ersten Ergebnisse des Abends:

Wie erwartet wird Jonas Gardell Letzter und Stiko scheidet als Sechster aus.

Nach einem schwedischen Einspieler und Interviews vom Co-Moderator „Fab Freddie“ geht es nun zur Verkündigung des ersten Finalisten. Und es sind Samir & Viktor mit „Shuffla“. Toll, das wird wieder der Song im Euroclub! Glückwunsch Junxx!

Nachdem David Lindgren kurz nur mit weißer Unterhose auf der Bühne zu sehen ist geht es weiter mit der Ergebnisverkündung. Und wir lagen gut mit unseren Tipps:

Andra Chansen: Mimi Werner, Margaret

Natürlich ist damit der zweite Finalist LIAMOO und darf auch seinen Song nochmal singen.

Das war es aus Göteborg. Nächste Woche geht es weiter mit dem dritten Semifinale aus Malmö. Aber wer heute abend noch Lust hat ist herzlich dazu eingeladen noch zu unseren laufenden Live-Blogs aus Dänemark und  San Remo rüberzuschalten. Viel Spaß!

P.S. Wie gewohnt ist die Show noch eine Woche bei SVT Play in der Mediathek verfügbar.