Live-Blog Litauen: Vaidas und Monika singen countrypoppiges „This Time“

Bildschirmfoto 2015-02-21 um 21.39.45
Der Song „This time“ stand bereits fest, es ging darum, wer ihn in Wien singen wird. Monika Linkyte, Vaidas Baumila oder Mia? In einem schwer verständlichen langwierigen Procedere setzten sich am Ende Vaidas Baumila und Monika Linkyte im Duett durch. Hier unser Live-Blog vom Finale zum Nachlesen.

Der Livestream von LRT ist hier. Die Show beginnt um 20 Uhr deutscher Zeit.

Über Litauens ESC-Konzept Eurovizijos dainų konkurso nacionalinė atranka haben wir hier bereits gebloggt. Mia, Monika und Vaidas werden den zuvor ausgewählten Song „This time“ singen – einen Midtempo-Popsong mit deutlichen Countryanklängen. Jury und Televoting zählen für das Ergebnis zu je 50 Prozent.

 

Guten Abend aus Hamburg,

hier meldet sich OLiver mit einem allgemein als undankbar angesehenen Live-Blog. Nun denn, vielleicht passiert heute noch Unerwartetes, denn wir haben alle Zutaten für ein Drama zusammen. Litauens Entscheidung in einem höchst komplizierten Vorentscheidungs-Verfahren steht an. In knapp zwei Stunden wissen wir, wer die Nachfolge von Vilija („Attention“) beim ESC für die Balten antritt.

Der Titel wurde bereits vergangene Woche bestimmt. Es handelt sich um „This time“, geschrieben vom litauischen Komponisten Vytautas Bikas zusammen mit Monika Liubinaitė. Vergangene Woche sangen alle drei verbliebenen Interpreten den Song einzeln und auch zusammen:

Der Finalcast singt This time 

Um dieses Lied geht es also. Wir haben noch etwas Zeit, denn noch laufen in LRT die Abendnachrichten.

Warum nun Drama?

Nun, der Komponist hat sich am Freitag in einem offenen Brief an LRT gewandt und gebeten, man möge doch seinen Song auch vom Duo Vaidas & Monika vortragen lassen. Im Prinzip hat er sich dafür ausgesprochen, dass dies die beste Variante sei, sie würde sein Lied „bereichern“.

Vaidas und Monika haben den Titel in einer der zahlreichen Runden auch schon zusammen vorgetragen und durchaus eine Menge Lob erhalten. Das Konzept der Sendung sieht aber Solisten vor. Jetzt plötzlich zu Regeln zu ändern wäre sicher nicht fair.

Zum Beispiel für Mia, die dritte Finalistin (die eigentlich Vilija Pilibaitytė heißt). Sie hat bereits in den Medien verlauten lassen, dass sie enttäuscht über die Songauswahl sei, man möge doch sich auf seine (litauischen) Stärken besinnen und nicht nur Trends aus dem Ausland nachahmen. Zwischen den Zeilen kann man lesen: Dieser Song ist Schrott und ich werde genötigt, so etwas zu singen. Ich singe es aber, weil das Publikum mich sehen will…

Nun ist Mia im Televoting bisher tatsächlich populärer als Vaidas und Monika gewesen, die Jury hatte sie jedoch eher abgewertet. Vaidas wiederum hat kryptisch in einem Interview mit wiwibloggs gesagt, man habe einen Plan. Womöglich wird das Duett real, wenn er (oder Monika) gewinnen sollte… LRT kann schließlich im nachhinein Regeln ändern – das passierte vergangenes Jahr auch schon während der laufenden Show (die verlängert wurde).

Monika wiederum nimmt nun zum sechsten Mal in Folge beim litauischen Vorentscheid teil, gilt als penetrant-omnipräsent im litauischen Fernsehen und einige litauische ESC-Fans in internationalen Foren meinen, man könne sie nur loswerden, wenn man sie endlich zum ESC schickt.

Wir sind gespannt, was uns heute erwartet. Mal sehen, ob die Fetzen schon vor der Kamera fliegen oder ob das alles hinter den Kulissen stattfindet.

Ein kleiner Exkurs: Favorit bei den internationalen ESC-Fans ist der schmucke Vaidas Baumila, nicht zuletzt wegen seines blendenden Aussehens. Allerdings ist es in Litauen kein Geheimnis, dass Sunnyboy Vaidas sich nicht mit Mutter Natur zufrieden gab und mehrere teilweise kosmetische Gesichtsoperationen vornehmen ließ.

Vaidas litt offenbar an einer orthognatischen Fehlstellung, das heißt seine Kiefer standen falsch. Durch einen oder mehrere Eingriffe wurde das behoben, was sich auf die komplett untere Gesichthälfte auswirkt. Ganz offensichtlich wurde auch seine Nase nebenbei korrigiert. Zuvor sah Vaidas so aus:

Vaidas-vor_OP

Einige litauische ESC-Fans verglichen ihn (offensichtlich liebevoll gemeint) mit dem Pokemon Hypno:

Vaidas?

Dank dem Chirurgenmesser konnte Vaidas sein markantes Profil verändern:

Vaidas_vorher_nachher

OP gelungen. Und heute zeigt er gerne mehr als seine Kiefer:

Vaidas_nach_OP

Nun, das alles hat nun nicht direkt etwas mit der heutigen Entscheidung zu tun, aber was tut man nicht alles, um einen eher unscheinbaren Live-Blog etwas aufzubürsten…

Die ESC-Hymne ertönt und die Moderatoren – ein älterer Herr mit Glatze und eine brünette Schönheit – begrüßen das Publikum und stellen die 3 Interpreten vor, die Litauen natürlich schon in- und auswendig kennt.

Litauen VE

Die Jury wird nun vorgestellt: 3 internationale (organisierte) ESC-Fans aus Holland, Lettland und Luxemburg und zwei litauische Experten, die auch schon in den vorigen Runden im Einsatz waren.

Jetzt wird Mia mit dem Televotingcode 01 vorgestellt. Sie dürfte heute gemischte Gefühle haben. Und die eingespielte Version von „Chandelier“ a la Mia ist nun nicht gerade der beste Ausweis ihrer gesanglichen Qualitäten…

1. Mia – Dangerous

Das ist zweifelsohne nicht „This time“, Mia trägt einen chromen Mini, Lederjacke, hat sich eine Band auf die Bühne geholt und singt das eigentlich ausgeschiedene „Dangerous“. Ein rockiges Stück Pop mit Geigenelementen, das direkt aus einem weißrusssichen Vorentscheid stammen könnte. Was ist da passiert – warum singt sie nicht den gewählten Beitrag? Hat man die Regeln geändert, hat sie mit Klage gedroht? Oder ist das nur ein Aufwärmen und „This time“ aus ihrem Mund kommt erst noch?

Ich gebe mal 7/10 P. (wegen der Energie).

Die Jury äußert sich nun, eigentlich sind sie immer nett und positiv (und geben dann hinterrücks miese Noten). Nun, Mia scheint entspannt, womöglich hat sie mit dem ganzen Projekt schon abgeschlossen… René aus Holland ist einer der Organisatoren des EIC in Amsterdam und ist ausgesprochen galant.

Und nun kommt tatsächlich das Duett, das vom Komponisten bevorzugt wird, Vaidas und Monika. Hier hat LRT also tatsächlich das Konzept über den Haufen geschmissen und vermutlich aus diesem Grund Mia erlaubt, zu singen, was sie will…? Man will ja nicht verklagt werden… wenn LRT, die Interpreten und der Komponist das so wollen… kann nur noch das Publikum einen Strich durch die Rechnung machen…

2. Vaidas & Monika – Saules pedomis

Und auch dieses Lied ist nicht „This time“ – wir sind also tatsächlich in einer nicht zählenden Aufwärmrunde – oder sind das nun plötzlich neue Titel? Die beiden singen ein langsames balladeskes Duett in Litauisch, Vaidas im Anzug, Monika im fleischfarbenen Fähnchen. Eine gewisse Chemie ist durchaus vorhanden, allerdings sprühen nicht gerade die Funken, es ist eher das Zusammenwirken zweier Literaturstudenten, die in der Cafeteria der Bibliothek nach dem gemeinsamen Lernen einen Kaffee trinken… das Duett hat wenig Wiedererkennungswert und wäre in einem ESC-Semi sofort vergessen, auch wenn die Stimmen ganz gut harmonieren.

5/10 P.

So nun ist die Jury wieder dran mit – nehmen wir mangels Litauischkenntnissen mal an – nichtssagenden positiven Allgemeinplätzen. Und wir fragen uns, wie diese Sendung wohl weitergeht, wann kommt „This time“ und in welchen Kombinationen? Es gäbe ja auch die Möglichkeit Vaidas und Mia oder Mia und Monika oder wie oben eingebettet alle auf einmal singen zu lassen… oder man fragt Donny Montell, ob er nicht kurzfristig einspringen möchte und feuert den Verantwortlichen für dieses VE-Konzept.

Reichlich Palaver, aber man hat ja auch zwei Kandidaten auf der Bühne, da darf es gern etwas länger dauern.

Nun gibt es einen Intervall Act – PeR mit Ralfs Eilands (der auch in der Jury sitzt, ich hatte ihn eben doch glatt für einen hergelaufenen ESC-Fan gehalten…) singen „Smile“ – die beiden waren vor zwei Jahre Semi-Letzte für Lettland in Malmö.

Da die Televoting-Codes 01 und 02 schon eingeblendet wurden, kann man offensichtlich schon anrufen für Mia oder für Vaidas & Monika. Dann sind wohl die Einzeloptionen für „This time“ komplett vom Tisch? Das wird sich noch herausstellen…

Ein Zwischenresultat: Mia hat 2.500, das Duett 1.800 Stimmen im Televoting – keine Überraschung, wenn man die ersten Runden verfolgt hat. Aber die Jury ist eher Mia-kritisch… es riecht nach Drama. Falls Mia gewinnt, wird man sie zwingen, ein ungeliebtes Lied zu singen? (Das ist seit 1979 nicht mehr vorgekommen, als Micha Marah ihr Lied ‚Hey Nana‘ hasste und sich weigerte, es für eine Plattenaufnahme einzuspielen).

Nun ein neuer Clip von Mia, die in der Maske sitzt (die Augenringe bereits überschminkt) und über ihr Leben, ihre Karriere oder ihre Hoffnungen spricht… im Nachbarstuhl wird an Monika herumgespachtelt. Wir hören diverse Ausschnitte aus den Performances der bisherigen Sendungen (11 an der Zahl).

Mia – Take a look at me now

Und nun Mia mit ihrem besten Lied aus dem letztjährigen(!) Vorentscheid. Sie trägt unschuldiges weiß mit einer applizierten kleingehackten Feder-Blütenmischung und einen aufgeräumten Pferdeschwanz. Der Titel passt zu ihr und hätte meiner Ansicht nach gern nach Kopenhagen fahren können… filigraner und ganz anders als das tumbe Attention-Gestampfe. Aber immer noch kein „This time“. Offenbar soll das Publikum aus dem Gedächtnis werten. Oder es ist egal und eine reine Personenwahl (wie in der Politik) wird angestrebt…

8/10 P.

Tja, unser überschaubares Publikum wandert nun zum Eesti Laul ab, aber wir halten noch wacker weiter aus in einem sehr seltsamen ESC-Vorentscheid ohne klare Struktur (und bisher OHNE DEN SONG!!!). Da hilft es jetzt auch nicht, freizügige Fotos von Vaidas zu posten… dafür ist später immer noch Zeit.

Mia hat nun deutlichen Vorsprung im Televoting: 5.300 zu 2.500 Stimmen, wenn ich das eben richtig gesehen habe. Da wird die Jury sie krass abwerten müssen, um den Wunsch des Komponisten (und sicher auch von Vaidas) zu entsprechen… entsprechend sparsam wirkt Vaidas Mimik (ich achte besonders auf den Unterkiefer) nun im Interview… darf Monika auch etwas sagen, nein, er redet und redet und redet…

Nun ein neuer Clip zu Monika & Vaidas, die die letzten 11 Sendungen getrennt angetreten waren und nun im Finale plötzlich ein Duett bilden – ist das der Plan, von dem Vaidas sprach? Die Herrschaften incl. Mia waren übrigens im vergangenen Jahr auf den Plätzen 2 bis 4 hinter Vilija… als ob das Land keine anderen Talente hätte… (nun, wer weiß… womöglich stimmt das… ich will es nicht hoffen).

Nun hören wir immerhin einige Takte von „This time“ und sehen Vaidas‘ Aufmachung als Countryboy mit Hosenträgern dazu… ja, ich meine, da würden Gummistiefel und eine Mistforke nebst Heuhaufen sehr gut zur Abrundung des Outfits passen…

Vaidas & Monika – Ticktai tu

Ein loungartiges ruhiges Duett folgt nun. Vaidas beginnt und dominiert auch deutlich. Ich finde er hat mehr Stagepräsenz als Monika, die – egal, was sie singt – immer etwas blass bleibt… ich kenne das Lied nicht, womöglich ist das ein Standard aus Vilnius’ser Cocktailbars… klingt sophisticated, aber die beiden singen sich nicht wirklich an, etwas mehr Albano-Romina-Power (als sie noch verliebt und verheiratet waren) würde hier guttun… aber nein, es bleibt dröge.

5/10 P.

Die Jury sagt nun wieder Dinge wie „professional“ und ich finde das alles so sinnlos – nach 11 Sendungen kennt man doch nun die Interpreten und ihre Stärken, hier sollte es um den SONG gehen und die Eigung der Interpreten für den Song. Warum werden hier andere Lieder gesungen („inner coldness“ merkt Eric zu dem Auftritt an und trifft es ganz gut – die beiden haben sich nicht viel zu sagen). Geht es nur darum, Sendezeit zu füllen oder ausländische Blogger und ihre Leser zu quälen?

Zwischenstand Televoting: Mia ca. 7.500, das Duo 5.100 Stimmen. Das sind am Ende aber nur 50 Prozent der Stimmen. Entscheidet die Jury sich einmütig für Vainika/Monidas, dann gewinnt das Duo. Auch nicht so toll, dass die Jury das Televotingergebnis genau kennt, bevor sie abstimmen…

So Werbung läuft, eine Stunde ist vorbei und wir haben tatsächlich „This time“ noch nicht gehört. Bleiben noch 40 Minuten.

Zurück mit neuem Zwischenstand: Mia 8.100, das Duett 6.000 Stimmen, der Vorsprung wird langsam kleiner, aber Mia scheint das Televoting für sich zu entscheiden.

Endlich:

Mia – This Time

Mit Stirnband und Spaghettiträger-Blumenkleid versucht Mia nun etwas Hippiestimmung ins Studio zu bringen. Sie singt den Song sehr weich und soft, was meinen Stream zum kurzfristigen Stoppen bringt. Im letzten Drittel kommt dann noch etwas mehr Power rein. Ja, die langen Töne sitzen, aber was hat das alles für einen Zweck, wenn sie das Lied doch verabscheut? Die Band ist sicher eine gute Idee, obwohl es keine Interaktion zwischen ihr und den Musikern gibt (dafür ist sie wohl zu sehr Diva).

Dennoch: gut gelöst. 7/10 P.

Mia- This time (aus dem Halbfinale)

Die Jury scheint höflich (es ist klar, dass sie das Duett bereits früher sehr gelobt haben, hier wird nun also das Publikum darauf vorbereitet, dass man Mia abwertet… vermute ich mal). Ihre einzige Hoffnung dürften René und Eric, die Fanboys in der Jury sein… nun spricht Mia noch ein paar Dankesworte zum Publikum.

Und wir warten auf die designierten Sieger… eigentlich spricht die ganze Vorgeschichte dafür:

Monika & Vaidas – This time

Die dynamischere Version, die Stimmen harmonieren und jetzt ist auch etwas Chemie zu spüren auf der Bühne. Sie scheinen siegesgewiss, in der Mitte des Songs gibt es sogar einen forcierten herzhaften Kuss. Diese Version ist eckiger und das Countryfeeling kommt etwas stärker heraus. Sicher die bessere Lösung für Wien. Stimmiger. Erhält auch mehr Applaus. Aber mehr als „nett“ ist das im Gesamtpaket auch nicht… Muss die Jury nun es richten? Oder gibt es noch einen Sprung im Televoting?

7/10 P.

Monika & Vaidas – This time (aus dem Halbfinale)

Die Jury scheint enthusiasmiert. Die Litauer ohnehin, aber auch die Gäste aus dem Ausland. „This is the best“ sagt Ralfs aus Lettland, „You should win“ und Mias Chancen sinken…

Und im Televoting steht es 10.800 zu 10.100 Stimmen immer noch für Mia… der Vorsprung schmilzt demnach zusammen… sie müssen nur noch eine Weile die Leitung offen halten und das Problem hat sich erledigt… die Veröffentlichung von Zwischenresultaten kann eben auch beeinflussend sein…

Mia wird interviewt und sie ist Profi genug und weiß sicher, dass sie keine Chance mehr hat. Sie macht gute Miene (muss sie halt im nächsten Jahr wieder kommen, macht Monika ja auch schon seit 6 Jahren, man hat ja sonst nix zu tun…)

Intervall Act: Mélanie René aus der Schweiz ist da und singt ihren Beitrag für Wien. Offensichtlich ist das Playback? Hört sich aber gut an. Nach alldem, was wir zuvor gehört haben, ist das ein rundes Stück Musik. Allerdings hat Mélanie präsentatorisch noch nichts dazu gelernt, sie hält sich praktisch am Mikro fest und macht einige unmotivierte Handbewegungen. Da ist noch reichlich Arbeit zu erledigen.

Neuer Zwischenstand: Und wie vorhergesagt, haben Monika & Vaidas nun Mia überholt und wohl das Televoting gewonnen.

Die Jury ist dran:

Die litauische Expertin ist für das Duo.
Der litauische Experte ist ebenfalls für das Duo.
Eric aus Luxemburg ist auch für Monika & Vaidas (auch wegen dem Gimmick, dem Kuss).

Das sind jetzt harte Minuten für Mia.

Rene aus den Niederlanden ist auch für das Duo.
Ralfs aus Lettland stimmt für das Duo.

5 zu 0. Ein umgedrehtes HSV-Ergebnis. Die Sache ist klar. Vaidas & Monika haben gewonnen. Keine Überraschung. Wollen wir hoffen, dass Mia keine Sprengsätze im Studio versteckt hat…

Das Juryergebnis lautet offiziell 10 zu 5. Das wird nun umgerechnet in 12 zu 10 Punkte.

…und ich war zu schnell, es ist noch nicht vorbei, denn das Televoting läuft noch. Es ist aber ohne Belang, denn bei Gleichstand – sollte Mia doch nochmal zulegen können – entscheidet meines Wissens das Juryvote. Das weiß das Publikum aber offensichtlich nicht. Im Schnelldurchlauf werden nun sinnloserweise auch die Songs von heute eingespielt, die gar nichts zu tun haben mit „This time“…

Bildschirmfoto 2015-02-21 um 21.38.12

Das Momentum im Televoting (auch durch die Zwischenveröffentlichungen) ist klar auf Seiten des Duos. Und das Duo hat 1.200 Stimmen Vorsprung und damit endgültig gewonnen! 24 zu 20 lautet damit das offizielle Endresultat.

Bildschirmfoto 2015-02-21 um 21.39.38

Keine Überraschung, (fast) alle sind zufrieden und wir hören nun noch einmal „This time“ in der Siegesversion. Glitter fällt von der Decke, die glücklichen Sieger verzichten diesmal auf den Kuss im Song… und wir halten als positives Merkmal fest, dass vermutlich tatsächlich die beste Kombination in all dem Kuddelmuddel von Vorentscheidung gewonnen hat und Litauen damit vermutlich zwei notorische VE-Teilnehmer erst einmal los wird (und alle anderen müssen in den nächsten Jahren an Mia vorbei).

Litauen 2015: Monika Linkyte & Vaidas Baumila – This time (Finalauftritt)

Was ist in Wien damit zu holen? Schwer zu sagen, ich sehe absolut kein sicheres Finalticket. Womöglich wird noch revampt… und am Auftritt gefeilt (womöglich auch am Kuss, das muss noch überzeugender werden, Herr Baumila!). Die Sendung endet und ich verabschiede mich für heute. Zurzeit läuft noch die Entscheidung in Estland und morgen haben wir dann Lettland im Angebot.

Gute Nacht und viel Spaß beim Hören von „This time“…

[poll id=“277“]

 

Nachtrag: Hier ein paar Eindrücke von der Pressekonferenz direkt nach der Show und den Momenten der Verkündung und gleich zu Beginn mit einem Gesichtsausdruck von Mia, der Bände spricht… ihr Abgang in das dunkle Studiogerümpel, wahrlich großes Kino:

Fragen an die Gewinner Vaidas & Monika