Live-Blog Melodifestivalen, 3. Runde: Die Youngsters haben die Nase vorn

Jon und Isa, MF-Gewinner Runde 3
Dritte Vorrunde im Melodifestivalen. Und eine kleine Überraschung: Die 2014er Finalistin Ellen Benediktson schafft mit völlig neuem Look und Sound den Sprung in die nächste Runde nicht. Stattdessen kommen samische Klänge und US-Girlie-Pop direkt ins Finale. Hier unser Live-Blog zum Nachlesen.

Das Melodifestivalen beginnt um 20 Uhr. Der Livestream wird hier laufen.
Hier haben wir die Snippets der 7 Songs in einem Quickcheck besprochen.

Schönen guten Abend aus Köln. Wir – DJ Ohrmeister und Bloggast Dirk – schauen heute nach Östersund, wo die dritte Vorrunde des Mello stattfindet. Moderiert wird natürlich wieder von Sanna Nielsen und Robin Paulsson.

Sanna und Robin, MF 3

Geht wieder los mit Schnipseln vom letzten Mal…. Die Sieger und die besten Intervall-Ausschnitte. Sanna und Robin bereiten sich backstage vor und stellen alle Backstage-Helfer vor… Dressing Room, Technik, „ja das sind wir, die hier arbeiten….“

Jetzt sind sie in der Halle, das Publikum schwenkt die Glitzerpuschel. Sanna schaut besonders gut aus heute. Gastblogger Dirk ist begeistert. Robin gibt den DJ, während die MF-Tänzer einen Auftritt hinlegen. Ein Song auf Englisch, Sanna stimmt mit ein.

Sie begrüßen das völlig ausgeflippte Publikum. God kväll, Östersund! Välkomna! Und sie erklären wieder, wie man abstimmen kann. Sieben Künstler stehen hinter der Bühne… und werden kurz im Video eingespielt. Sanna redet wie ein Wasserfall…. die ist gut drauf! Nu kör viiiiiiii!!

 

1. Ellen Benediktsson – Insomnia

Ellen kniet im Domina-Outfit auf dem Bühnenboden, neue Frisur. Passt zur derzeitigen 50 Shades of Grey- Hysterie. Sechs Tänzer umringen sie, die Leder-/Latexoutfits sitzen besser als bei der Probe am Donnerstag. Alles sehr symmetrisch, sehr dunkel und mit viel Scheinwerfereinsatz. Der Song ist ziemlich Euphoria, etwas mainstreamiger, nicht so originell. Wie geben 14/20 Punkten.

Ellen Benediktson 1 Ellen Benediktson 2 Ellen Benediktson 3

 

2. Kalle Johansson – För Din Skull

Kalle ist 18 Jahre und ein kompletter Mello-Neuling. Er wirkt schon seeeehr jung. Der Song ist typisches Mello-Material, könnte auch 2006 sein. Rotes T-Shirt, darüber ein legeres schwarzes Jäckchen. Mitklatsch-Schlager, ein kleiner Flirt mit der Backing-Frau, dann kommt Glitter von der Decke. Es ist ganz süß. 10/20

Kalle Johansson 1 Kalle Johansson 2 Kalle Johansson 3

 

3. Andreas Weise – Bring Out The Fire

Andreas hat schon in vielen TV-Shows mitgewirkt. Sieht total schwedisch aus, meint Dirk. Weißes Hemd, dunkle Anzughose, 6 Tänzerinnen. Funkiges Pop-Stück mit Ohrwurmqualitäten, der Text ist etwas doof. Die Choreo auf dem sonnenförmigen Element ist toll, wir finden aber den Song dann doch etwas repetitiv. Er ist aber ein guter Typ mit Bühnenpräsenz. 8/10

Andreas Weise 1 Andreas Weise 2 Andreas Weise 3

 

4. Andreas Johnson – Living To Die

Strubblige Frisur, Nadelstreifenanzug. Er sieht furchtbar aus meint Dirk, aber Andreas Johnson kann alles tragen…. Der Song ist getragen, sphärisch. Er steht ganz allein auf der Bühne, Nebel, Laser in rot. Alles irgendwie etwas gemächlich, aber er hat eine gute Ausstrahlung. Zwischendurch schaut es aus, als würde er auf einer Flughafen-Startbahn stehen. Stimme ist toll. 12/20

Andreas Johnson 1 Andreas Johnson 2 Andreas Johnson 3

Sie interviewen einen Mann, der von Ballons spricht. Sanna gibt ihm einen etwas mickrigen Blumenstrauß – warum?

 

5. Isa – Don’t Stop

6 Jahre nach ihrem Auftritt beim JESC jetzt also das Mello. Sie steht auf Pizza, schaut bezaubernd aus, und kommt im bauchfreien, weißen Outfit auf die Bühne. Sie hat Jedward-Schuhe an. Das Lied klingt nach Meghan Trainor, ist also grade in der Sound. ich fin die Melodie eher nervig, Dirk ist begeistert. Leicht zu singen ist es nicht mit den ganzen hohen Passagen, sie macht das sehr gut. 11/20

Isa 1 Isa 2 Isa 3

 

6. Kristin Amparo – I See You

Kristin versucht sich im Vorspann an Carola. Song beginnt ganz leise, ganz dunkle Bühne, zwei Spots auf sie gerichtet. Klingt wie eine klassische US-Ballade aus den 80ern, und auch Adele schwingt mit. Das ist zwar nicht sonderlich originell, aber toll gesungen. Baut sich langsam auf, steigert sich, und am Ende klingt es aus. 14/20

Kristin Amparo 1 Kristin Amparo 2 Kristin Amparo 3

Die beiden üben backstage „Undo“ und machen Stimmübungen. Sanna ist irgendwie etwas überfordert.

 

7. Jon Henrik Fjällgren – Jag Är Fri (Manne Liem Frije)

Jon ist glaube ich gebürtig aus Kolumbien, hier vertritt er nun die samische Minderheit. Interessante Mischung. Der Song ist sehr hymnisch mit viel „Heyah, heyah, hooo“. Er trägt eine Tracht, von der Decke hängen die Backings in riesenhaften, weißen Gewändern. Ein samisches Pärchen tanzt (das sollte man weglassen), jemand trommelt. Es schneit, dann kommt der Key Change. 13/20

Jon Henrik Fjällgren 1 Jon Henrik Fjällgren 2 Jon Henrik Fjällgren 3

Schnelldurchlauf. Dirk und ich haben sehr unterschiedlich gewertet. In der Summe haben uns aber Ellen und Kristin am besten gefallen.

Die Praktikantin Filippa Bark mit dem Hut quiekt wieder rum, zwischen den Künstlern sitzend. Sie macht sich wohl etwas über die anderen lustig… und über die Songtitel.

 

Ergebnisse! Jetzt nun die fünf, die weiter sind:

Kristin Amparo – I See You
Isa – Don’t Stop
Ellen Benediktsson – Insomnia
Jon Henrik Fjällgren – Jag Är Fri (Manne Liem Frije)
Andreas Weise – Bring Out The Fire

Scoreboard MF Runde 3
Sechster wird Kalle, Siebter ist Andreas Johnson! Da lag ich schön falsch mit meiner Prognose am Donnerstag.

Schnelldurchlauf, es darf nochmal kurz abgestimmt werden. Kurze Verschnaufpause, und gleich wissen wir, wer ins Finale einzieht, und wer noch eine zweite Chance bekommt. Wer ist dieser Alleinunterhalter, der noch dreifach auf Leinwand projiziert wird? Kalle Moraeus – er spielt also allein als Quartett zur Pause.

Filippa kommt nochmal kurz mit schlauen Kommentaren. Und macht sich jetzt über Christer Björkman lustig.

 

Sverige, vi har ett resultat! Der erste Song, der direkt ins Finale kommt, ist…

Jon Henrik Fjällgren – Jag Är Fri (Manne Liem Frije)

Wahnsinn! Und das trotz komischem Getanze am Rande…

 

Wer kommt in die Andra Chansen?

Andreas Weise – Bring Out The Fire
Kristin Amparo – I See You

 

Auch ins Finale kommt:

Isa – Don’t Stop

 

Ellen ist also raus!

So, die ganz Jungen haben heute also die Nase vorn gehabt. Schön, dass Kristin und Andreas auch weiter sind.

Schönen Abend aus Köln, und wir schalten jetzt alle rüber zu Estland, gelle? Bis bald!