Live-Blog Spanien: Casting-Liebespaar gewinnt mit „Tu Canción“

Heute Nacht wählte bereits das zweite Big 5-Land seinen Beitrag für Lissabon. Im Rahmen der aktuellen Staffel der Casting-Show „Operación Triunfo“ wurde unter den verbliebenen fünf Kandidaten der spanische Song für den ESC 2018 gesucht. Das Casting-Liebespaar Amaia & Alfred gewann wie erwartet mit „Tu Canción“. Hier unser Live-Blog zum Nachlesen.

Streng genommen ist die heutige Auswahlshow „nur“ das spanische Finale für den ESC, der Sieger von „Operación Triunfo“ wird erst in einer Woche ermittelt.

Die verbliebenen fünf Kandidaten aus ursprünglich 18 treten in verschiedenen Konstellationen an. Es gibt je einen Solo-Song pro Kandidat, dann werden drei Pärchen gebildet mit je einem Duett-Song (hier bekommt der ausgeschiedene Sechstplatzierte noch eine letzte Chance), und schließlich das Mottolied der Staffel, gesungen von allen 5 Kandidaten gemeinsam. Favorisiert werden vor allem die beiden Duette „Tu canción“ und „Lo malo“.

Herzlich Willkommen zur späten Stunde! Nun ist viel Durchhaltevermögen gefragt, denn in gut 3 Stunden wissen wir wer Spanien in Lissabon vertritt. Ob sich das Aufbleiben lohnt? Für jeden Hardcore ESC-Fan stellt sich diese Frage gar nicht! Ich zähle auf Euch!

1.) Aitana, Alfred, Amaia, Ana Guerra & Miriam – „Camina“

Los geht es mit dem Gruppensong „Canima“. Alle 5 Finalisten sind auf der Bühne zu sehen. Es ist ein Gute Laune Song, wirkt aber auch etwas aufgesetzt. Es könnte genausogut ein Abschlusssong einer DSDS Staffel sein. Die Stimmen harmonisieren gut im Vergleich zu dem Probenvideo, aber ob damit beim ESC ein Blumentopf zu gewinnen ist wage ich zu bezweifeln. Das hat schon bei Six4one nicht geklappt. Nach einpaar Mal hören könnte es ein „Guilty Pleasure“ werden, weil der Song im Ohr hängen bleibt. Von mir gibt es:

5 von 10 Punkte

 

2.) Aitana – „Arde“

Als Nächstes gibt es den ersten Soloauftritt. Aitana singt „Arde“. In einem violetten Abendkleid steht sie auf mehreren Stufen und im Hintergrund wird ihr Gesicht auf einer Leinwand gezeigt. Stimmlich überzeugt Aitana. Bei den hohen Tönen gibt es starken Applaus im Publikum. Nach dem Song gibt es Standing Ovations. Da ich im Vorfeld „Arde“ eher schwach fand, bin ich positiv überrascht. Auch von der Jury scheint es viel Lob zu geben.

7 von 10 Punkte

 

3.) Miriam & Agoney – „Magia“

Startnummer 3 ist ein Duo von Miriam mit dem eigentlich ausgeschiedenen Agoney. Magia ist eine Up-Tempo Nummer mit mittendrin einigen ruhigen Passagen. Im Hintergrund ist das Zirkus Thema gewählt. Man hat das Gefühl Agoney gibt alles, da es seine letzte Chance ist. Er übertönt Miriam etwas. Durch die vielen Background Tänzer wird die Nummer stark aufgepeppt. Es wirkt sehr nett, so wird es aber beim ESC nicht umzusetzen sein.

6 von 10 Punkte

 

4.) Alfred – „Que Nos Sigan Las Luces“

Mit Alfred ist jetzt der einzige männliche Solo Finalist am Start. Er singt in einem blauen Anzug mit goldenem Muster und einer Gitarre. Alfred hat eine sehr spezielle, raue Stimme. Sie passt sehr gut zum Song. Mittendrin kommt er auf das Publikum zu und löst Begeisterung aus. Es gefällt mir auf jeden Fall besser, als das Duo zuvor und ist jetzt zusammen mit Arde mein bisheriger Favorit.

7 von 10 Punkte

 

5.) Aitana & Ana Guerra – „Lo malo“

Mit Aitana & Ana Guerra ist nun wieder ein Duo dran. Beide sind recht freizügig gekleidet und haben männliche Tänzer zum Flirten dabei. Es ist der bisher modernste und radiotauglichste Song. Das „Lo Malo“ bleibt im Ohr hängen. Beide bewegen sich sehr harmonisch. Stimmlich ist es zwar nicht optimal, aber ich könnte mir den Song in der Studioversion gut im Euroclub bei sommerlichen Temperaturen in Lissabon vorstellen.

8 von 10 Punkte

 

6.) Amaia – „Al Cantar“

Jetzt darf Amaia das erste Mal an diesem Abend ran. Sie hat einen bunten Rock und ein schwarzes Oberteil an. „Al Cantar“ ist ein Walzer, der vom Rhythmus etwas an Daniel Diges (Spanien 2010) erinnert. Der Song wirkt authentisch für einen spanischen Beitrag. Mir gefällt er! Amaia hat eine sehr schöne Ausstrahlung. Auch stimmlich ist sie stärker, als viele ihrer bisherigen Vorgänger. Vielleicht mag der Song für viele zu traditionell sein, aber von mir gibt es auch für Amaia:

8 von 10 Punkte

 

7.) Miriam – „Lejos De Tu Piel“

Startnummer 7 ist Miriam. Sie singt mit „Lejos de tu piel“ eine Ballade. Im Vergleich zum Duo Auftritt kommt ihre Stimme viel besser zum Vorschein. Dennoch bleibt sie alles in allem blass. Der Song plätschert so dahin. Da kann auch der langgezogene Ton am Schluss nicht viel retten. Blogger-Kollege Douze Points schreibt in unserem Whatsapp Chat „Miriam ist halt auch keine Pastora Soler“. Damit hat er absolut Recht!

6 von 10 Punkte

 

8.) Ana Guerra – „El Remedio“

Nach den beiden eher langsamen Songs kommt mit Ana Guerra richtig Stimmung rein. „El Remedio“ ist eine Latino Nummer und Ana bewegt sich fabelhaft dazu. Sie sieht auch toll aus. Der Text ist etwas billig „Si, Si, Si“…“No,No,No“ aber macht Spass. Auch sind weitaus mehr als 6 Personen wieder auf der Bühne, darunter auch sehr viele hübsche Tänzer. Vielleicht hebt das bei mir den Gesamteindruck. Es gibt von mir:

7,5 von 10 Punkte

9.) Amaia & Alfred – „Tu Canción“

Die letzte Startnummer sind Amaia & Alfred. Beide sind sich im Rahmen von Operación Triunfo nähergekommen und sind jetzt ein Paar. Am Anfang sitzen sie an 2 gegenüberstehenden Flügeln. Dann gehen sie aufeinander zu. Im Laufe des Liedes fangen sie an miteinander zu tanzen und am Schluss küssen sie sich. Die Erotik zwischen den Beiden ist ganz klar zu spüren. Im Publikum kommt es sehr gut an. Sie gelten ja auch als die Favoriten des Abends. Mir persönlich gefällt der Song nicht so denn er wirkt zu schnulzig. Auch ist der Song recht langweilig. Es wird wohl weiterkommen, aber von mir gibt es nur:

7 von 10 Punkte

 

Meine persönlichen Favoriten für das Superfinale sind:

Aitana & Ana Guerra – „Lo malo“

Amaia – „Al Cantar“

Ana Guerra – „El Remedio“

Ich denke aber, dass kein Weg an Amaia & Alfred – „Tu Canción“ vorbeiführen wird. Wahrscheinlich wird dann doch „Al Cantar“ ausscheiden. Mal schauen 🙂

Nach dem Schnelldurchlauf wird der spanische Beitrag von 1968 „La La La“ von den ausgeschiedenen Kandidaten aufgeführt. Es gibt viel Applaus! Danach werden mehrere Songs aus den letzten Jahren beim ESC gezeigt, darunter auch „Satellite“ von Lena und „Euphoria“ von Loreen.

Nun gibt es einen Liveauftritt von Luisa Sobral, der Schwester von Salvador Sobral, die an diesem Abend auch Teil der Jury ist. Sie singt an der Gitarre „Cupido“.

Letzter Schnelldurchlauf vor der Verkündung der Top 3…

Davor gibt es wieder einen spanischen ESC Klassiker von den ausgeschiedenen Kandidaten gesungen: Vivo Cantando, der spanische Beitrag aus dem Jahr 1969.

Nun wird es spannend! Vor der Bekanntgabe kommt aber noch Conchita Wurst. Sie begrüsst alle Kandidaten persönlich und betont die „hohe Qualität“ der Show. Danach gibt es ein Interview, in dem sie über ihr neues Album und ihre geplante Europatour redet.

Nun aber das Ergebnis:

Arde, Tu Canción und Lo Malo im Superfinale

Aitana singt jetzt das zweite Mal „Arde“. Sie hat noch das Outfit von „Lo Malo“ an und steht auf den Treppen. Stimmlich zählt sie schon zu den Stärkeren des Abends. Hat sie eventuell doch eine Chance damit zu gewinnen? Mir gefällt der Song noch besser als beim ersten Mal.

Es folgen Amaia & Alfred mit „Tu Canción“. Ich kann mich mit dem Song einfach nicht anfreunden. Er ist sehr langsam und extrem schnulzig. Ich denke auch wenn sie die großen Favoriten heute abend sind, würde Spanien in Lissabon mit „Arde“ oder „Lo Malo“ viel besser abschneiden.

Jetzt kommen Einblendungen von den Kandidaten, wie sie ESC Songs singen. Darunter singt Alfred z.B. den letztjährigen Siegertitel von Salvador Sobral.

Danach dürfen auch Aitana & Ana Guerra mit „Lo malo“ nochmal ran. Sie singen es sicher und souverän. Falls sich die anderen beiden langsamen Songs die Punkte gegenseitig klauen, könnte dies evtl der glückliche Dritte sein? Es wird spannend!

Natürlich darf Conchita Wurst nicht gehen ohne „Rise like a Phoenix“ gesungen zu haben. Sie hat dabei ein orientalisches Gewand an.

Der nächste Interval Act ist Kolumbiens Megastar J. Balvin. Er hatte mit „Mi Gente“ einen der meistverkauften Hits des Jahres 2017.

Das Endergebnis bringt Manel Navarro rein, der im letzten Jahr für Spanien den letzten Platz belegt hat. Sieger werden wie erwartet Amaia & Alfred mit „Tu Canción“.

Hier ist das Video des Auftritts von Amaia & Alfred im Superfinale:

Spanien 2018: Amaia & Alfred – Tu Canción

 

Unsere nächsten Liveblogs werden am kommenden Samstag Schweden (Semi 1) und Malta sein.

 

[poll id=“734″]