Live-Blog Sanremo-Festival, 1. Abend: Auftakt im Ariston

Nek

Italiens Festival-Marathon hat begonnen: Am Dienstag Abend ging das 65. Festival della Canzone Italiana in Sanremo in seinen „prima serata“. Insgesamt treten 20 Campioni an, davon durfte heute Abend die erste Hälfte ihr Lied präsentieren (unter anderem Nek und Lara Fabian). Außerdem gab es ein Wiedersehen mit Al Bano & Romina Power und Tiziano Ferro. Und eine US-Band kam zu später Stunde auf die Bühne. Hier ist unser Liveblog zum Nachlesen.

Wir planen Liveblogs für die erste beiden Abende (Dienstag und Mittwoch), an denen die 20 Campioni antreten, sowie für das Finale am kommenden Samstag. Der Sanremo-Sieger darf Italien beim ESC in Wien vertreten – muss aber nicht.

Sanremo_2015_20

Hier haben wir wir einen ausführlichen Vorbericht über die Interpreten und das äußerst komplexe Abstimmungssystem veröffentlicht. Moderieren werden Carlo Conti und die Sanremo-Siegerinnen Arisa und Emma.

Der Livestream findet sich auf der offiziellen Festival-Seite der RAI bzw. hier bei RAI.

Buona sera zum 65. Sanremo Festival. Noch läuft das Pre-Festival-Programm, und ich habe mir dem Anlass entsprechend eine Flasche halbtrockenen Rotwein aus der Toskana aufgemacht. Es wird schließlich ein langer Abend, mit Werbung („Sanremo continua!“), viel Blabla – und dazwischen ein paar Liedern, bei denen man in Sanremo leider oft das Gefühl hat, als wären sie nur Beiwerk. Ich gehe mal davon aus, dass wir bis weit nach 00:30 Uhr hier bloggen werden.

Zur Erinnerung: Heute stellen die ersten 10 Campioni ihren Song vor, noch scheidet niemand aus. Allerdings werten Zuschauer (Televoting) und die Fachjury der Presse, je 50 Prozent).

Noch läuft Werbung bei RAI Uno, aber gleich geht’s los im Teatro Ariston. 🙂

Mal sehen, ob ich irgendwann im Lauf des Abends die Minnie-Mouse-Stimme von Luciana Littizetto vermisse… 😉 Die RAI hat ja die Moderatoren gegenüber dem Vorjahr komplett ausgetauscht: Carlo Conti statt Fabio Fazio, und Emma Marrone und Arisa ersetzen Luciana.

Sanremo liefert der RAI ja jedes Jahr tolle Einschaltquoten, entsprechend viel Werbung läuft im Umfeld und zwischendrin. So langsam darf’s losgehen…..

Eurovisions-Hymne! Es geht los!

Mit Szenen von den Proben steigt man ein, und die Künstler dürfen uns zum 65. Festival begrüßen. Noch sitzt das nicht bei allen… aber das wird schon noch. 🙂 Dann dürfen sie erzählen, was sie jetzt hier in Sanremo machen. Ein tolles Lied vortragen, sagt Malika Ayane. Gut, dass die RAI die Namen einblendet – Raf hätte ich nicht mehr ganz auf Anhieb erkannt. Gegenüber 1987 („Gente di mare“) hat er sich doch ziemlich verändert.

Sanremo 2015Sanremo 2015Sanremo 2015

Man kriegt aber gleich einen schönen Überblick über die Starriege, die hier versammelt ist (für alle, die es noch nicht mitbekommen haben). Lara Fabian, Irene Grandi, Raf, Nek, Anna Tatangelo, Marco Masini – es ist schon toll, wer alles dieses Jahr wieder dabei ist. Natürlich auch Italiens ESC-Hoffnung von Baku, Nina Zilli. (Die ist allerdings erst morgen dran.)

Sanremo 2015Sanremo 2015

Aber das zieht sich ganz schön. Ist das hier noch die Verlängerung des Pre-Programms? 😉

Sanremo 2015

Jetzt zeigt die RAI auch noch in aller Ausführlichkeit die Proben im Ariston. Hat die Hälfte der Zuschauer schon umgeschaltet?? Immerhin kriegt man einen kleinen Einblick in das, was sich seit Tagen in Sanremo tut. Nesli, Nek, Marco Masini proben, proben, proben. Ob sich die ganze Mühe gelohnt hat, werden wir hoffentlich in Kürze sehen können. Falls uns die RAI nicht noch länger auf die Folter spannt…

Ach, jetzt erzählen die Künstler auch noch, wie sie erfahren haben, dass sie dieses Jahr beim Festival dabei sind. Und dann zeigt RAI, wie sie über den roten Teppich in Sanremo laufen. Offensichtlich hat sich der ganze Ort versammelt, um Malika, Nek, Marco Masini, Nina Zilli zuzujubeln.

Werbung! Mmmm… Lasagne. Die würde jetzt zu meinem toskanischen Rotwein passen.

Insgesamt sind heute ja weniger Lieder zu hören als am ersten Abend des vergangenen Jahres. Voriges Jahr umfasste das Festival bekanntlich 14 Campioni, die je zwei Songs im Gepäck hatten – und an den ersten beiden Abenden traten jeweils sieben Künstler an. Das heißt, es waren an jedem der Abende 14 Lieder zu hören. Heute abend sind es nur 10.

Ah, es geht los. Blick ins dunkle Teatro. Und dazu eine würdige Fanfare. Jawoll, die berühmte „Fanfare for the common man“, wenn mich mein Musikwissen nicht im Stich lässt. Eine schöne Bühne mit viel silbernem Geglitzer. Und Carlo Conti kommt von hinten durch die Porte nach vorn. Carlo erinnert daran, dass schon seit 65 Jahren in Sanremo großartige Canzoni italiane gesucht werden.

Carlo Conti

Er erklärt das Reglement, wie oben beschrieben (50% Pressejury, 50% Televoting). Und auch in Sanremo gibt’s ne Smartphone-App zum Downloaden, über die man abstimmen kann. Ist die Meldung vom App-Fiasko aus Schweden noch nicht bis nach Italien gedrungen? 😉

Und schon geht’s los. Carlo ruft Chiara auf die Bühne. 2012 gewann sie „X Factor“ in Italien.

1. Chiara – Straordinario

Chiara

Ein starker Auftakt von Sanremo. Ich hätte Chiara aufgrund ihrer hellen Haut und den roten Haaren nicht unbedingt zu einem zitronengelben Kleid geraten, aber sie singt eine schöne Ballade, die interessant komponiert ist, um aufzufallen – der Melodieverlauf ist nicht wie schon 1000 mal bei Balladen gehört. Durchaus „außergewöhnlich“, wie der Titel ja auch heißt. Auch gut und sicher gesungen. Chiara wirkt selbstsicher auf der Bühne. Dem Publikum im Theater hat’s offenkundig auch gefallen. 7/10

ChiaraChiara

So, und schon bekommt Carlo Unterstützung: Emma kommt auf die Bühne, in einem silbercremefarbenen Kleid mit schönen Applikationen.

Emma Carlo ContiEmma

Und sie darf den nächsten Künstler ankündigen: Gianluca Grignani, der seit Mitte der 1990er Jahre Musik macht. 1994 wurde er nach einem Sanremo-Auftritt bekannt.

2. Gianluca Grignani – Sogni infranti

Grignani

Gianluca singt eine Rockballade, die ihren Balladencharakter in der zweiten Hälfte des Songs eher verliert. Aber irgendwie bleibt da wenig hängen. Ich merke nicht mal richtig, wo hier Strophen und wo Refrain sind. Er singt das mit seiner leicht Rod-Stewart-haften Stimme ja ganz passabel, aber eingängig ist es nicht gerade. Und dazu macht er zwischendurch so Hampelbewegungen. Naja… 4/10

GrignaniGrignani

Carlo begrüßt Arisa, die sich in ihrem atemberaubenden blutroten Kleid und High Heels mühsam die Treppe herunterkämpft.

Arisa Carlo

Und nun darf auch Arisa – Gewinnerin des Vorjahres – den nächsten Kandidaten ankündigen: Alex Britti, Liedermacher aus Rom, der auch schon seit mehr als 20 Jahren Musik macht und mehrmals in Sanremo dabei war (etwa 2006).

3. Alex Britti – Un attimo importante

Alex Britti

Wow, das ist ja mal ungewöhnlich in Sanremo. Alex Britti spielt die Bluesgitarre wie einst Gary Moore oder Eric Clapton. Dazu lebt er wirklich sein bluesiges Lied – bisweilen hat man das Gefühl, dass das eher „freestyle“ gesungen ist. Da sitzt nicht jeder Ton, aber Alex macht das so überzeugend, dass das gar nicht weiter stört. Hat mir gut gefallen. Mit sowas würde Italien beim ESC durchaus auffallen, und zwar nicht negativ. 9/10

Alex BrittiAlex Britti

So, die ersten drei sind durch, jetzt gibt’s wohl erst wieder ein bisschen Kontrastprogramm. Carlo begrüßt eine Großfamilie auf der Bühne…

Kinder in Sanremo

Und weiter geht’s.

4. Malika Ayane – Adesso è qui

Malika Ayane

Hui, eine Ballade, perfekt auf Malika und ihre Stimme zugeschnitten. Es beginnt ganz ruhig, nur mit ihrer Stimme und Klavierspiel. Dann steigert sich das ganze bis zum großer Orchesterbegleitung. Großartig. Mir fehlt hier zwar auch wieder eine gewisse Wiedererkennbarkeit, ein Instant Appeal – aber das geht Sanremo-Beiträgen ja in vielen Fällen ab.

Malika AyaneMalika Ayane

Das Licht strahlt Malikas platinblondes kurzes Haar so an, dass man meint, es strahlt von sich aus. Lenkt ein wenig ab von der Zahnstange… Das Lied ist passabel, aber vielleicht nicht herausstechend genug. Allerdings perfekt gesungen! (Und von den Kameras wunderbar eingefangen…) 7/10

Malika Ayane

Carlo hat neben Emma und Arisa eine dritte Assistentin, die jetzt auf die Bühne darf: Rocio Munoz Morales, Model aus Spanien.

Rocio Munoz MoralesRocio Munoz Morales

Dann gibt’s erstmal Werbung.

Nach kurzer Werbung geht’s weiter. Der erste super ospite des Abends wird angekündigt: Tiziano Ferro. Mit „Perdono“ hatte er 2001 auch in Deutschland einen großen Hit. Danach wurde es in Deutschland wieder ruhig um ihn – in Italien dagegen hatte er weiter Hits, sein „Best of“-Album verkaufte sich in Italien im Spätherbst vorigen Jahres wie geschnitten Brot.

Tiziano FerroTiziano FerroTiziano Ferro

Tiziano Ferro singt zwei starke Nummern, von denen eine auch gern im Wettbewerb sein dürfte. So was Dynamisches hatten wir bisher noch nicht. Aber ich darf ja noch hoffen… Das Publikum im Theater tobt und ruft „TI-ZI-ANO!“ Carlo scheint meine Meinung zu teilen – er meint auch, Tiziano sollte hier im Festival mitmachen…

Tiziano FerroBildschirmfoto 2015-02-10 um 22.07.10

Auch Carlo erwähnt das Best-of-Album, für das Tiziano mehrfach Platin bekommen hat, so irre hat es sich in Italien verkauft. Und Signor Ferro singt uns noch ein Lied. Großer Applaus für ihn, das war ein erster Höhepunkt von Sanremo (abseits des Wettbewerbs).

Kurzer Werbebreak für die Sponsoren des Festivals. Wie ich in den Kommentaren sehe, stehe ich mit meiner Begeisterung für den Blues von Alex Britti wohl alleine da.

Weiter geht’s. Carlo lobt jetzt schon die Regie und das Licht – dabei hat die Show, gefühlt für italienische Verhältnisse, gerade erst begonnen. Arisa ersetzt Frau Littizzetto ja ganz ausgezeichnet, finde ich – die Stimmen sind nicht so weit voneinander entfernt. Arisa und Carlo kündigen die nächsten an, eine Band, die sich 2012 gegründet hatte und voriges Jahr einen Hit in Italien hatte („Domani è un altro film“).

5. Dear Jack – Il mondo esplode tranne noi

Dear JackDear Jack

Oh, Tiziano Ferro hat auf den Wettbewerb abgefärbt. Dear Jack spielen eine flotte Rockgitarren-Nummer, bei der mir lediglich die Strophen nicht so ganz gefallen mit den langgezogenen Tönen und der schlichten Steigerung von Zeile zu Zeile um einen Halbton. Aber der Refrain ist stark, und die Jungs tragen den Titel sehr selbstsicher vor, mit viel Spaß auf der Bühne. Und den Frontmann sieht man sich gern an, den Dackelblick hat er gut drauf. 7,5/10

Dear JackDear Jack

So, jetzt kommt wohl der erste längere Wortbeitrag des Abends. Was wäre Sanremo ohne die langen Monologe von Komikern oder solchen, die sich dafür halten? Also los geht’s.

Komiker AlessandroKomiker AlessandroKomiker Alessandro

Alessandro Siani aus Neapel darf ein wenig unterhalten, und zwar im typischen Napolitanisch. In dem Dialekt hat 1991 ja Peppino di Capri für Italien beim ESC gesungen.

So, jetzt ist die ESC-Vierte von Dublin 1988 an der Reihe.

6. Lara Fabian – Voce

Lara Fabian

Ja, Lara Fabian hat immer noch eine großartige Stimme. Schade, dass man ihr kein besseres Lied geschrieben hat. Es plätschert nett dahin, steuert auf keinerlei Höhepunkt hin, da bleibt nichts hängen. Es ist nett, aber kein Hit. Ich bin etwas enttäuscht, ich hatte mir mehr erhofft. Auch „Voce“ ist eine akzeptable Nummer, aber so wie ich schon längst vergessen habe, was Malika Ayane gesungen hat, so werde ich in 3 Minuten vergessen haben, wie „Voce“ ging. Kein gutes Zeichen, finde ich. 6/10

Das Staging hat mir aber gut gefallen: Bühne in weißem Gelb, passend zu Laras Haarfarbe und einen schönen Kontrast zu ihrem braunen Lederoutfit bildend.

Lara FabianLara FabianLara Fabian

Carlo kündigt Al Bano & Romina Power an!

Früher haben die beiden aber besser zusammen gesungen, das klingt als Duo ja eher schräg. Oder gehört das so? Frau Power ist auch ein wenig aus dem Leim gegangen. Und hat sich in eine ausgemusterte Gardine gewickelt. Kommt gleich noch Felicità?

Al Bano Romina PowerRomina Power

Haha, da isses. Ich muss da immer an meine gute Freundin Raffaella aus Mailand denken, die immer singt „Felicità… è mangiare un bambino con un panino“ (Glück, das ist ein Kind mit einem Brötchen zu essen) :-))

Romina PowerAl BanoBildschirmfoto 2015-02-10 um 22.58.42

Großer Applaus für die beiden. Al Bano macht Liegestütze, dann fordert Carlo die beiden auf, sich auf der Bühne ein Küsschen zu geben… Romina ziert sich ein wenig. „Hier? Vor allen Leuten?“

Al Bano singt noch solo ein Lied – also er krächzt es mehr als das er singt. Er war auch schon mal besser bei Stimme.

Jetzt gibt’s noch einen Preis für Al Bano und Romina Power, den Arisa Al Bano überreicht. Und noch einmal wird Felicità angestimmt. Ob die beiden das Lied noch hören können? Oder schon hassen?

Bildschirmfoto 2015-02-10 um 23.15.06

Jetzt kündigt Arisa das nächste „großartige Comeback“ an: Nek, der in den 90ern mit „Laura non c’è“ auch in Deutschland bekannt wurde, ist dabei.

7. Nek – Fatti avanti amore

Bildschirmfoto 2015-02-10 um 23.15.42

Eine großartige Nummer! Das hat einen modernen Sound, von der Melodie so ein Hauch von Coldplay, mit einem tollen ruhigen Mittelteil. Das ist dynamisch, das hat Punch, das hat Instant Appeal!! Das bislang beste Lied des Abends! Nek steigert sich richtig rein, er lebt das Lied auf der Bühne – und er bekommt zu recht ordentlich Applaus für diesen Auftritt und den klasse Song! WOW! 10/10

NekNekNekNek

Und diese Augen…………….. *schmacht*

Werbung! Da kann ich wieder ein bisschen runterkommen. 😉

„Tutti amano Sanremo“ (alle lieben Sanremo) – ist das der Claim 2015? Carlo zitiert den Satz ja ständig.

So, das nächste Duo kommt auf die Bühne. Carlo kündigt die achten Campioni im Wettbewerb an, zusammen mit dem spanischen Model.

8. Grazia Di Michele e Platinette (Mauro Coruzzi) – Io sono una finestra

Bildschirmfoto 2015-02-10 um 23.27.09

„Ich bin ein Fenster“? Was soll das für ein Lied sein? Und wollen die mich einschläfern? Mauro und Grazia sitzen auf der Bühne, singen sich gegenseitig an – und präsentieren eine relativ öde Ballade mit Jazzanklängen. Aber richtig Jazz ist es nicht, und richtig gut auch nicht. Ich dachte ja auch, jetzt käme Mauro als Dragqueen Platinette, und dann ist es doch nur er selbst. Ich langweile mich 4 Minuten lang. Grazia hat ne schöne Stimme, Mauro weniger. Wäre für mich kein Finalist für Samstag. Gähn! 4/10

Platinette Grazia di MichelePlatinette Grazia di MicheleBildschirmfoto 2015-02-10 um 23.29.04

Jetzt kommt ein Arzt auf die Bühne, der ein bisschen über den Kampf gegen Ebola in Sierra Leone erzählen darf. Im Festival di Sanremo ist eben für alles mögliche Platz.

Carlo Emma

Emma kommt wieder auf die Bühne (hat sich umgezogen, jetzt in Schwarz – sieht gut aus!) und kündigt den vorletzten Beitrag des heutigen Abends an. Dabei ist es doch gerade mal 23:38 Uhr…

9. Annalisa – Una finestra tra le stelle

Annalisa

Die 29-Jährige war vor zwei Jahren schon in Sanremo mit dem schönen „Scintille“. Ihr diesjähriges Lied gefällt mir auch wieder – geschrieben vom Frontmann der Band Modà, Francesco Silvestre. Annalisa hat eine wunderschöne, angenehme Stimme, der man sehr gern zuhört. Und sie singt eine hübsche Midtempo-Nummer, die mich auf Anhieb anspricht und im Ohr bleibt. Sehr hübsch! Aber nicht so stark wie das, was uns Nek geboten hat. An ihn kommt heute keiner ran. 8,5/10

AnnalisaAnnalisaAnnalisa

Jetzt kommen gleich alle „drei Engel für Carlo“ auf die Bühne: Emma, Arisa und das spanische Model, dessen Namen ich mir nie merken kann…

Nach ein bisschen Smalltalk mit Leuten im Publikum ist es Zeit für den letzten Beitrag des Abends:

10. Nesli – Buona fortuna amore

Nesli

Francesco Tarducci alias Nesli ist nicht der beste Sänger, und ein Teil des Songs spricht er ja auch mehr als er singt, aber der Refrain reißt es raus, finde ich. Er ist eingängig, man wippt schnell mit. Nesli trifft zwar nicht jeden Ton und ist auch nicht ständig richtig im Takt, aber irgendwie wirkt der Auftritt rund und authentisch. Ein guter Abschluss des Abends. 7/10

NesliNesliNesli

So, meine Highlights (eben mit dem Schnelldurchlauf nochmal abgesichert):
– NEK !!
– Annalisa
– Dear Jack
– Alex Britti
– Malika Ayane

Ein bisschen enttäuschend war Lara Fabian. Mein Schlusslicht ist das schnarchige Duett von Grazia und Mauro.

Werbung, und gleich müssten die Mitternachts-Nachrichten kommen.

Hmmm… doch nicht? Dann kommen jetzt Imagine Dragons aus den USA? Zumindest wird „On top of the world“ ständig angespielt.

Tatsächlich! Cool! Imagine Dragons spielen „Demons“, auch ein Hit von ihnen, den ich mag. Frontmann Dan sagt, dass sie immer gern in Italien sind. Sie machen ja auch schon ein bisschen Werbung fürs neue Album, das nächste Woche auf den Markt kommt („Smoke + Mirrors“).

Imagine DragonsImagine DragonsImagine Dragons

Daraus gibt’s noch die Single „I bet my life“, und die Jungs beweisen, wie toll sie singen können. Der A-cappella-Anfang sitzt wie eine Eins. Mit der flotten Nummer sind die letzten wieder wach, die vorhin bei Platinette eingedöst sind… Fantastici, sagt Carlo. Zu recht!

Imagine DragonsImagine Dragons

So, nun gibt’s noch eine Komik-Einlage. Einer wird als Michael Bublé angekündigt, doch das isser natürlich nicht. Er singt erst ein bisschen was Jazziges im Bublé-Stil und bringt dann ein paar Gags.

Michael Buble Kopie

So, der Abend geht langsam dem Ende entgegen. Erst mal Werbung, aber allzu viel dürfte jetzt nicht mehr kommen, oder? Vermutlich ein Zwischenstand. Schließlich konnten die Zuschauer für die zehn Lieder des Abends anrufen, und die Pressejury hat auch Wertungen abgegeben.

So, da waren jetzt die Spätnachrichten. Und was kommt jetzt, Carlo? Ah, ein kleiner Sanremo-Rückblick. Arisa und Emma singen ein Duett, während auf der LED-Wand Sanremo-Highlights in Schwarzweiß zu sehen sind. Das ist schön gemacht und auch von der Kamera schön eingefangen.

Emma Arisa DuettEmma Arisa DuettEmma Arisa Duett

Carlo nennt nochmal alle 10 Songs des Abends und die Telefonnummern zum Anrufen, Simsen.

Und dann kommt das Ergebnis der versammelten Presse – dazu wird ins Pressezentrum geschaltet. Dass sogar ein Medien-Vertreter aus Nordkorea (natürlich in Militäruniform) vertreten sein soll, ist wohl auch eher ein Gag der RAI. Komm, Junge, mach hin…

Bildschirmfoto 2015-02-11 um 00.30.22

Okay, der Typ verkündet gar kein Presseergebnis – aber das „televoto“ ist nun vorbei. Carlo, Emma und Arisa stehen nun an drei Pulten und verkünden, warum sie bei Sanremo mitmachen: Faccio Sanremo perché… – und das ganze läuft natürlich auf ein Lob auf das tolle, elegante Publikum im Teatro Ariston hinaus.

Emma Carlo Arisa

Aber da fehlt doch jemand… unser spanisches Model Rocío Munoz Morales trägt noch ein Pult auf die Bühne, um zu verkünden, warum sie hier dabei ist.

Nochmal Werbung! Nimmt das hier gar kein Ende?

Carlo dankt seinen Assistentinnen. Der Abspann läuft unten schon durch. Aber es gibt noch eine Übersicht der Songs. Vier Songs seien „in Gefahr“, sagt Carlo. Es sind:

– Alex Britti
– Grazia di Michele & Mauro Coruzzi
– Lara Fabian
– Gianluca Grignani

Das sind also die vier, die im Moment hinten liegen. Die anderen sind im Moment in sicherem Terrain (hier in alphabetischer Reihenfolge, wie Carlo gleich mehrfach betont).

Sanremo Zwischenresultat

Aber morgen (bzw. schon heute Abend) kommen ja noch einmal zehn Songs. Unter anderem von Nina Zilli, Raf und Anna Tatangelo, auf die ich mich besonders freue.

Sanremo Fine Prima Serata

So viel für heute! Die Show ist vorbei, und wir verabschieden uns erst einmal. Ab 20:30 Uhr melden wir uns wieder und zwar hier. Buona notte a tutti!