Måns Zelmerlöw auf der London Eurovision Party 2015

Mans Zelmerlow Heroes Promo

Favoritenalarm in London. Mit Måns Zelmerlöw und Guy Sebastian melden die Organisatoren gleich zwei hochkarätige Neuzugänge im LineUp der London Eurovision Party, die – nicht zuletzt aufgrund des attraktiven Standorts – in Sachen Promo-Jahrgangstreffen zunehmend auf Augenhöhe ranrobbt an die Amsterdamer Promo-Pioniere von Eurovision in Concert. Das Interpretenportfollio ist „star-studded“, wen werden wir neben Sexy Monz in London erleben?

Die Amsterdamer haben es als Erste vorgemacht. Hochkarätige besetzte ESC-All-Star-Events – vor acht, neun Jahren noch unvorstellbar – vermehren sich europaweit. Und das in der Off-Season genauso wie in den Vorfreude-Wochen zwischen Abgabe der aktuellen Songs bei der EBU im März und dem Probenbeginn im Mai. Beeindruckend beispielsweise, was OGAE Luxemburg im letzten Herbst in der Off Season auf die Beine gestellt hat. Und auf dem alljährlichen Schlagerkväll anläßlich von Stockholm Pride (Schweden ist auch in der Off Season einmal mehr die Benchmark) war sogar schon Lena zu Gast, die sich ansonsten auf solchen Veranstaltungen rar macht (an Einladungen mangelt es nicht).

Lena SchlagerprideLena auf dem Schlagerkväll in Stockholm im August 2010, wenige Monate nach ihrem großen Erfolg in Oslo.

Das vor sieben Jahren in Amsterdam neu erschaffene Promo-Format, die Künstler des aktuellen Jahrgangs zu einem Clubkonzert einzuladen, hat inzwischen auch in anderen europäischen Ländern engagierte Nachahmer gefunden. Am kommenden Wochenende findet beispielsweise in Riga eine illustre Eurovision Pre Party statt, wo neben der Begegnung mit aktuellen Künstlern wie Mélanie René aus der Schweiz oder Nina Sublatti aus Georgien auch ein Wiedersehen mit Alexander Rybak (Erster in Moskau 2009) und Zlata Ognevich (dritter Plätz in Malmö 2013) möglich ist.

EIC_Fotoreport020 Zlata Ognevich(Nicht nur) optisch ein All-Time-Eurovision-Highlight: Zlata Ognevich, hier übrigens backstage bei Eurovision in Concert 2013 photographiert.

Vor allem aber die englische Hauptstadt London ist neben Wien und Amsterdam in diesem Jahr mehrfach prominenter Schauplatz der Eurovisionswelt. Die Retro-Show der BBC zum 60. ESC Geburtstag „Eurovision’s Greatest Hits“ hat dort bereits stattgefunden (leider gab es bei der europäischen Erstausstrahlung auf BBC One eher mäßige Ratings – 1,89 Mio. Briten haben zugesehen – einstelliger Marktanteil von 9,5%), es folgt die zugehörige Eurovisionskonferenz am 24. April 2015 ebenfalls in London.

Vor allem aber findet in London zwei Tage später das letzte große Jahrgangstreffen statt, bevor sich die Interpreten dann ab 11. Mai zum Probenbeginn in Wien versammeln. Wir haben schon mehrfach darüber berichtet (zuletzt hier), die „London Eurovision Party“ macht ganz aktuell aber neu damit Schlagzeilen, dass Måns „Irresistible“ Zelmerlöw seine Teilnahme zugesagt hat und Christer Björkman mitbringt (oder ist es umgekehrt?). Beide werden live performen, Monz mutmaßlich nicht nur seinen disjährigen Beitrag „Heroes“, sondern auch seine Melloklassiker „Cara Mia“ und „Hope and Glory“.

Cover Monz Zelmerlöw Heroes
Es ist das erste Mal, dass Schweden bei einem solchen Promokonzert zugesagt hat und teilnimmt. Christer war allerdings in seinen Pre-Mello-Zeiten häufiger auf Fan-Coventions zu Gast, auch hierzulande in Hamburg und München (in München mit Godmother Nanne Grönwall im Schlepptau), eingefädelt damals unter anderem von „our very own“ WM.

Für die schwedische Delegation könnte London auch eine Chance sein, eine modifizierte Inszenierung für „Heroes“ auszuprobieren, nachdem die Ähnlichkeit des Heroes Clips mit einer drei Jahre früher veröffentlichten Art Performance des digitalen Lichtpoeten „a dandypunk“ einen Copyright-Claim ausgelöst hat. Derweil zeigt sich Christer kämpferisch: „Until further notice we put up another video on the Eurovision site. It’s boring and generates extra work. But now that it has happened, I see still opportunities in this – now we can sharpen the number to the race in May.“ Klingt ein wenig genervt. Andererseits ist der zeitliche Abstand zu Wien aber noch ausreichend groß, um das Thema totzutreten.

Christer ist Perfektionist, bereits in London könnte daher die Auseinandersetzung vom Tisch sein. Hier der aktuelle LEP „Anmeldestand“ für das glamouröse Café de Paris im Londoner Westend unweit von der smarten Rupert Street Bar (die wir sehr mögen):

Australien: Guy Sebastian TONIGHT AGAIN
Griechenland: Maria Elena Kyriakou ONE LAST BREATH
Großbritanien: Electro Velvet STILL IN LOVE WITH YOU
Lettland: Aminata LOVE INJECTED
Moldau: Eduard Romanyuta I WANT YOUR LOVE
Montenegro: Knez  ADIO
Österreich: The Makemakes I AM YOURS
Schweden: Måns Zelmerlöw HEROES
Schweiz: Mélanie René TIME TO SHINE
Tschechien: Marta Jandová and Václav Noid Barta HOPE NEVER DIES
Zypern: John Karagiannis ONE THING I SHOULD HAVE DONE

Café de Paris Picadilly LondonDas Café de Paris ist seit vielen Jahren die Heimat-Location vieler bekannter Londoner Clubnächte wie etwa (zufällig gewähltes Beispiel) der alljährliche Musical-Charity-Abend „Westend Bares“.

Was die London Eurovision Party von Amsterdam unterscheidet, ist auch, dass ausgewählten Special Guests ein breiterer Raum gegegeben wird, was den Abend zusätzlich abwechselungsreich macht. In 2015 sind neben Christer (bislang) die folgende Acts dabei:

Conchita
Christer Björkman (Melodifestivalen Mastermind, Vorleben: Platz 22 für Schweden beim ESC 1992 in Malmö)
Kitty Brucknell (UK X Factor 2011, VE-Pitch in Moldau und Schweiz 2015)
Kurt Calleja (Platz 21 für Malta beim ESC 2012 in Baku)
Sarbel (Platz 7 für Griecheland beim ESC 2007 in Helsinki)

ESC2015_VE-DE_Conchita-Wurst_Rise_Like_A_PhönixConchita (hier beim deutschen Finale in Hannover) war 2014 Gast auf der London Eurovision Party und kehrt 2015 dankbar zurück.

„Rise Like A Phoenix“ war einer von mehreren Tracks, die Conchita im poshen Café de Paris vorgestellt hat.

Die PRINZ Blogger werden auch in London mit einem Team vor Ort sein und Euch sowohl von der EBU Konferenz zum 60. ESC als auch von der London Eurovision Party mit Monz berichten. Wer im Café de Paris live dabei sein möchte. Anders als in Amsterdam (seit zwei Monaten „sold out“) gibt es hier noch Tickets.

London Eurovision Party 2015