Muskeln und Moves: Montenegro entsendet Slavko Kalezić nach Kiew

Slavko Kalezic Strand

Das montenegrinische Fernsehen RTCG hat entschieden: Der 31-jährige, vielseitig-talentierte Slavko Kalezić wird das Balkan-Land beim Eurovision Song Contest 2017 in Kiew vertreten (und das ebenso vielseitige Interesse der dort anwesenden internationalen Presse auf sich ziehen). Auch der Name des Beitrags steht bereits fest. Er heißt „Space“ und wird Anfang des nächsten Jahres veröffentlicht.

Montenegro ist in der Vergangenheit mehrmals mit innovativen Beiträgen beim ESC aufgefallen – und genauso häufig grandios gescheitert. Nach zwei klassischen Balkanballaden, die das Land ins Finale brachten, setzte man im Vorjahr auf Rock und blieb im Halbfinale hängen. Auf Sicherheit setzende Länder würde in diesem Fall weiter auf Balladen setzen. Nicht so RTCG. Und dafür gebührt dem Sender jetzt schon Dank.

Denn mit Slvako Kalezić schickt das Land einen schillernden Künstler nach Kiew, der (auch) in Deutschland nicht unumstritten wäre. Als er seinen neuesten Titel „Freedom“ im nationalen Fernsehen vorstellte, trug er ein hautenges Blüschen mit floralen Stickereien, das wenig Fragen offen lies. Und das Lied selbst? Ja, das ist durchaus modern und großraumdisco-kompatibel.

Slavko Kalezić  Freedom (2016)

Einem breiten Publikum wurde Slavko 2013 bekannt, als er bei X-Factor Adria antrat und dort als Rampensau mit vollem Körpereinsatz die Jury und das Publikum mit Mittanzen animierte. Dennoch (oder deshalb) war in der Vorrunde für ihn Schluss. Das Finale gewann seinerzeit Daniel Kajmakoski, der Mazedonien in Wien vertrat.

Slavko Kalezić mit Beyonce-Song in der Audition von X Factor Adria (2013)

Slavko Kalezić – Feel the love (2015)

Der in Podgorica geborene Slavko studierte im montenegrinischen Cetinje an der Hochschule für darstellende Kunst. Seit 2008 ist er festes Mitglied im Ensemble des montenegrinischen Staatstheaters. Daneben trat er immer wieder auf unterschiedlichen Bühnen im ehemaligen Jugoslawien auf und spielte auch in Filmen mit.

Slavko Kalezic X Factor

Musikalisch bewegt sich Slavko bevorzugt im modernen Dance-Bereich, was seiner Begeisterung für ausladende Körper- und Tanzbewegungen entspricht. Während dies durchaus Assoziationen zum jüngeren Deen (ESC 2004) hervorruft, erinnern seine Outfits häufig an Kreationen von Harald Glööcker. Neben einigen Singles hat Slavko auch ein eigenes Album veröffentlicht: „Dream of Eternity“ enthielt zehn Lieder.

Slavko Kalezić – Krivac (2014)

Slavko Kalezic Gliter

Slavko Kalezic  Goldhintern

„Feathers, I love feathers“, sagte in Baku seinerzeit Tooji. Slavko scheint dem Accessoire ähnlich aufgeschlossen gegenüberzustehen. 

Neben seiner Vorliebe für gewagte Kostüme und Auftritte – womöglich ein Grund dafür, das ihm von der Klatschpresse ein Verhältnis mit Marija Šerifović unterstellt wurde – arbeitet Slavko auch intensiv mit und vor allem an seinem Körper.

Slavko Kalezic SportSlavko Kalezic TrainingSlavko Kalezic Kopfstand

Das montenegrinische Fernsehen machte es sich mit seiner Auswahl offensichtlich nicht leicht – und das obwohl nur 27 Beiträge von 20 Komponisten eingereicht worden waren. Die Entscheidung für Slavko Kalezić dürften manche als letzten Versuch sehen, andere auf ein ähnliches Wunder hoffen, wie bei der internen Auswahl von Conchita Wurst 2014.

Über den Komponisten von „Space“, Momčilo Zeković, ist bekannt, dass er der Bassist der Rockgruppe Perper ist, die 1991 gegründet wurde und heute eine der beliebtesten in diesem Genre im Montenegro ist. Bleibt zu hoffen, dass seine Komposition zum Wesen von Slavko passt und die Chance einräumt, sich optimal in Kiew in Szene zu setzen.

Momčilo Zeković