Noch’n Preis für Conchita, und zwei für die Common Linnets

Österreich Conchita Wurst 2014 Probe2

Die gläserne Eurovision-Trophäe hat Conchita Wurst heute schon in Wien bei einem umjubelten Empfang präsentiert. Doch es gab noch einen Preis für sie – und auch für die, die 52 Punkte hinter der neuen „Queen of Austria“ landeten.

Die bei einem Eurovision Song Contest vor Ort vertretene Presse, die Kommentatoren sowie die Komponisten vergeben seit gut zehn Jahren auch Preise: die Marcel Bezençon Awards – benannt nach dem Mann, der den Contest in den 50er Jahren aus der Taufe hob. Der Preis wird in drei Kategorien vergeben: der Press Award für den besten ESC-Beitrag (Abstimmung der akkreditierten Medienvertreter); der Composers Award für die beste Komposition (Abstimmung der im Finale startenden Komponisten); der Artistic Award für die besten Künstler (Abstimmung der einzelnen Kommentatoren).

In diesem Jahr gingen die Preise an die Beiträge bzw. Künstler, die auch in der Show das Rennen gemacht hatten:

– Press Award: Conchita Wurst, “Rise Like a Phoenix”
– Composers Award: “Calm After the Storm” (The Common Linnets)
– Artistic Award: The Common Linnets

Die Preise wurden am Samstagabend vor dem Finale verliehen. Den Press Award nahm Kathrin Zechner vom ORF entgegen, für den Composers Award traten Ilse DeLange und JB Meijers nach vorn (an der Komposition waren außerdem Rob Crosby, Matthew Crosby und Jake Etheridge beteiligt), und Ilse DeLange und Waylon erhielten den Artistic Award.

Video der Award-Verleihung

Die Marcel Bezençon Awards gehen aber nicht immer zwingend an die, die auch im Finale letztlich triumphieren. Im vergangenen Jahr erhielten Nodi und Sophie aus Georgien, die im Finale in Malmö ja nur 15. wurden, den Press Award. Der Composers Award ging an die Autoren von „You“ (Robin Stjernberg, Schweden, Platz 14). Der Artistic Award zumindest wurde einem aus den späteren Top 3 verliehen: Farid Mammadov aus Aserbaidschan (Platz 2).