Norwegens Songs sind da – Neues ESC-Märchen in Aussicht?

norway-2015-esc-melodi-grand-prix-participants

Der große, große Sieg liegt jetzt auch schon sechs Jahre zurück – 2009 holte Alexander Rybak mit „Fairytale“ den größten ESC-Sieg aller Zeiten und beglückte sein Land über alle Maßen. Langsam ist aber auch in Norwegen wieder der Alltag eingekehrt wird es wird mal wieder Zeit für einen knackigen ESC-Erfolg der Fjordnation. In den letzten Jahren hat man mit Margaret Berger und Carl Espen schon mal wieder Top-10-Luft geschnuppert, daran will man  2015 sicher anknüpfen. Ob das gelingt, steht noch in den Sternen über Oslo und Wien, seit heute sind aber die Songs in Vollversionen verfügbar und der geneigte Fan kann sich ein erstes Urteil bilden. (alle Fotos in diesem Artikel: www.nrk.no/mgp)

Für den diesjährigen Melodi-Grand-Prix hat sich NRK vom inzwischen schon so vertrauten Mehrrundensystem verabschiedet. Es wird nur eine Vorentscheidungsveranstaltung geben und zwar am Samstag, 14. März, parallel zur Auswahlshow der Schweden.

NRK ist für den großen Abend auch eine recht ordentliche Auswahl gelungen, auch wenn die Interpreten -zumindest außerhalb Norwegens- weitgehend in die Schublade „Wie war noch glelich der Name?“ gehören.

Aber für uns ESC-Fans sind zwei alte Zirkuspferde dabei, die im Spätsommer ihrer Karriere nach ca. zwei Dutzend getrennten MGP- und Melloteilnahmen diesmal zu zweit ihr Glück versuchen: Elisabeth Andreassen, genannt Bettan (56) und Tor Endresen, genannt Tor (55) versuchen diesmal ihr Glück gemeinsam. Die Siegerin des ESC 1985 und der Letztplatzierte des ESC 1997 müssen sich mit ihrem leicht countryartigen Stück Liedern aus den unterschiedlichsten Genres stellen: Elektrogeknatter, Latinklänge, Tanzflurmusik, R’n’B-Gesäusel, Indie-Balladen, Comedyjokes, Akustikgeschrammel, aber natürlich auch strammen Schlagerpop.

Neben den bereits erwähnten ESC-Veteranen greift man u.a. auf die bekannte Dansband Contrazt zurück, aber auch auf allerlei Casting-Show-Reste. Und ein Kultduo ist auch dabei. Erwähnenswert scheint, dass Interpretin Karin Park für Margaret Bergers „I feed you my low“ verantwortlich zeichnete, mit dem die Norweger vor zwei Jahren in Malmö Vierte wurden. Das hört man ihrem diesjährigen Beitrag „Human beings“ auch an. Und mit Staysmann og Lazz und ihren Song über die gut gebackene Pizza ist unvermeidlicherweise auch mal wieder was Humoriges dabei.

Hier nun die Songs, die größtenteils bisher nur in Audioversionen vorliegen. Viele davon sind bereits bei Youtube zu hören (allerdings in recht mäßiger Audioqualität). Die Band Contazt ist aber ganz vorne dran und hat bereits ein Promo-Video produziert.

Alexandra Joner – Cinderella

Contrazt – Heaven

Erland Bratland – Thunderstruck

Ira Konstantinidis – We don’t worry

Jenny Langlo – Next to you

Karin Park – Human Beings

Marie KlåpbakkenMarie Klåpbakken – Ta meg tilbake: Der Song kann hier über einen bekannten Streamingdienst angehört werden.

Morland & Debbie Scarlett – A monster like me

Raylee – Louder

Staysman & LazzStaysman & Lazz – En godt stekt pizza: Der Song kann hier über einen bekannten Streamingdienst angehört werden.

Tor & BettanTor & Bettan – All over the world: Der Song kann hier über einen bekannten Streamingdienst angehört werden.

 

So, nun viel Spaß beim Schönhören der 11 Hoffnungsträger. Wünschen wir den Norwegern, dass sie Mitte März ein gutes Händchen haben und einen Botschafter für Wien auswählen, der ihnen viellelicht mal wieder ein ESC-Märchen beschert.

[poll id=“271″]