Offizielle Klarstellung: Casting-Aufruf nicht vom NDR initiiert

Der NDR hat auf eine seit gestern kursierende E-Mail reagiert, wonach dieser einen Casting-Aufruf für den deutschen Vorentscheid auch unter Musical-Darstellern initiiert hätte. Dieser Aufruf stamme nicht aus dem Haus des für den ESC verantwortlichen Senders, so die offizielle Auskunft gegenüber dem Prinz ESC-Blog. Stattdessen würden Informationen zum deutschen Vorentscheid „zeitnah“ veröffentlicht.

Es klang schon überraschend, dass der NDR ohne öffentliche Bekanntgabe indirekt über das Arbeitsamt Teilnehmer für seinen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest suchen würde (wir berichteten gestern). Gleichzeitig wurde von verschiedenen beteiligten Quellen glaubwürdig vermittelt, dass dieser E-Mail-Aufruf echt sei.

Nun hat die Pressesprecherin des NDR, Iris Bents, klargestellt, dass die Mail mit dem Bewerbungs-Aufruf für den ESC 2018 nicht vom NDR stamme und auch nicht von diesem initiiert worden sei. Sie ergänzt, dass es „im Frühjahr 2018 einen deutschen ESC-Vorentscheid geben“ wird. Wie dieser funktionieren wird, soll „zeitnah“ veröffentlicht werden.

Außerdem bestätigte Iris Bents, dass ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber, auch in diesem Jahr am Fanclubtreffen des EC Germany am 25. November in Köln teilnehmen würde. Dort hat er in den vergangenen Jahren immer auch ein Update zum deutschen Vorentscheidverfahren gegeben. Das wird in diesem Jahr dann vermutlich ähnlich laufen. Spätestens dann wissen wir auch, wie der deutsche Vertreter für Lissabon tatsächlich gefunden werden soll.