Fleisch und Knochen? Equinox‘ Song für Bulgarien in Lissabon ist da

Lang erwartet, groß umworben und als vorletzter Beitrag für den diesjährigen Eurovision Song Contest endlich veröffentlicht: EQUINOX mit „Bones„. Modern, dunkel, intensiv und … repetitiv – das Lied ist anders von vielen gedacht und womöglich erhofft. Kann es damit den hohen Erwartungen gerecht werden?

Die Handschrift der Smyphonix-Schmiede, die für die letzten Erfolge Bulgariens beim ESC verantwortlich zeichnet, ist insofern zu erkennen, als dass es bei „Bones“ gewisse Ähnlichkeiten zum diesjährigen österreichischen ESC-Beitrag „Nobody But You“ gibt. „Willkommen in der Welt von Equinox, wo sich Licht und Dunkelheit treffen, um die Liebe jenseits des Unbekannten zu feiern“, heißt es aus angeblich offizieller Quelle zum Beitrag. Und genauso verkomplizierend ist auch das Lied. Da wurde sehr viel gewollt und noch mehr Text immer wieder wiederholt.

Equinox – Bones

Geschrieben wurde das Stück von Borislav Milanov, Trey Campbell, Joacim Persson und Dag Lundberg. Die Gruppe Equinox besteht aus Zhana Bergendorff, Vlado Mihailov, Georgi Simeonov, Johnny Manuel und dem Mit-Autoren Trey Campbell.

Zhana hat die zweite Staffel der bulgarischen Version von X Factor im Jahr 2013 gewonnen. Vladdi ist ein bulgarischer Singer-Songwriter und Schauspieler sowie der Frontmann der beliebten bulgarischen Bands Safo und Sleng. Er war im letzten Jahr auch Backgroundsinger für Kristian Kostov.

Georgi nennt sich auch JJ und ist Sänger, Songwriter und Vocal Producer. Er hat sowohl in Bands als auch als Solokünstler Erfolge gefeiert und unterrichtet in Sofia und Plovdiv Pop, Soul und RnB. Johnny Manuel tritt seit seiner Kindheit auf und stand als 14-Jähriger mit N’SYNC auf der Bühne. Bei America’s Got Talent schaffte er es 2017 bis ins Halbfinale. Trey stammt aus Los Angeles arbeitet als Songwriter.

[poll id=“782″]