Operación Triunfo 2018 Gala 0: Zuschauer retten Carlos Right, Rodrigo und Luis sind raus

Es war nicht der Abend der männlichen Teilnehmer: bei der Auftaktshow des quasi-offiziellen spanischen Vorentscheids zum Eurovision Song Contest 2018 in Tel Aviv standen am Ende drei Männer vor dem Aus. Die Zuschauer entschieden sich letztlich für Carlos Right (Aufmacherfoto) als 16. Teilnehmer in der Akademie.

Spanien ist seit Mittwochabend wieder im Operación-Triunfo-Fieber: 2,3 Mio. Zuschauer (300.000 weniger als im Vorjahr) verfolgten die Auftaktsendung der Casting-Show. Das entspricht 20,5% Marktanteil und damit Platz 1 am gestrigen Fernsehabend in Spanien. In der fast dreistündigen ersten Ausgabe ging es im Wesentlichen um die Vorstellung der 18 neuen Kandidaten. Allerdings war auch klar, das zwei bereits am Ende der Sendung die Show wieder verlassen müssten.

Natürlich gab es auch ein Wiedersehen mit den 16 Kandidaten des letzten Jahrgangs. Dabei wurde, wie El País schreibt, die Siegerin Amaia wie die zweite Erscheinung Jesu Christi empfangen. Sie sangen ihr beliebtes „Camina“ und durften dann auch noch kluge Worte an ihre Nachfolger in der Akademie richten.

Die Teilnehmer von Operación Triunfo 2017 (oben) und von Operación Triunfo 2018 (unten)

Die 18 neuen Kandidaten traten anschließend einer nach dem anderen auf und coverten jeweils für etwa 1:45 Minute einen Song. Anschließend wurde 15 von ihnen das OK für den Einzug in die Akademie gegeben. Drei Männer mussten hingegen noch abwarten:

Carlos Right „Como mirarte“

 

Rodrigo „El sitio de mi recreo“

 

und Luis „Carita de buena“

 

Mit 42% der Zuschauerstimmen erhielt Carlos Right knapp den meisten Zuspruch. Für Rodrigo (37%) und Luis (21%) hingegen hieß es direkt Abschied nehmen. Für die anderen 16 beginnt jetzt der Akademie-Alltag. Und in der nächsten Woche verabschieden wir uns dann vom nächsten Kandidaten. Vielleicht ist es dann schon Carlos Right.