Party for Everybody: Eurovision Village und EuroClub bekanntgegeben

Ein „Walk on Water“ wird der Eurovision Song Contest 2018 ganz sicher nicht, dafür aber ein Walk am Wasser. Denn wie vom Veranstalter angekündigt, finden alle ESC-Events direkt am Wasser statt. Das gilt neben der Arena auch für das Eurovision Village, den EuroClub und den Empfang für die Künstler und Delegationen am Sonntag, den 6. Mai.

Das Eurovision Village wird in der guten Stube Lissabons stattfinden, auf der Praça do Comércio (Foto oben). Das Dorf öffnet am 4. Mai seine Pforten. Dort finden Aktionen der Sponsoren sowie eine Reihe von Konzerten und Auftritten während der ESC-Wochen statt. Auf einem großen Bildschirm werden hier außerdem die beiden Halbfinale und das Finale als Public Viewing übertragen.

Nur einen Steinwurf entfernt liegt der EuroClub. Er bezieht die Räumlichkeiten des Lust in Rio am Cais do Sodré. Der Club lobt sich auf seiner Facebook-Seite für seine elegante und raffinierte Atmosphäre. Er sei der beste Platz in der Hauptstadt und einer der besten des Landes. Von Montag bis Samstag ist der Club von Mitternacht bis 6 Uhr morgens geöffnet. Er zeichnet sich durch sein besonderes Programm aus, bei dem verschiedene DJs, Veranstalter und Partys zum Einsatz kommen. Beim ESC geht’s vielleicht auch etwas früher los. Das genaue Programm wird noch bekanntgegeben.

Die ESC-Eröffnungsfeier findet zwar auch am Wasser statt, allerdings nicht so zentral wie das EuroVillage und der EuroClub. Kurz vor dem bekannten Torre de Belém, westlich von der Innenstadt, liegt das Museum of Art, Architecture and Technology (MAAT, Foto unten). Auf einem blauen (!) Teppich werden sich die Delegationen dort der Öffentlichkeit präsentieren, bevor der eigentliche Empfang im daneben liegenden Elektrizitätsmuseum stattfindet.