Prinz Portuguese Open – Teil 8

Der ewige Dritte Rui Andrade, als neutraler Dritter hier im Bild, singt dieses Jahr unverkennbar im Chor von Aserbaidschan. Die Dritten im Lesergame der Prinz Portuguese Open haben jetzt noch einmal die Chance Punkte zu sammeln, um damit die letzten beiden freien Plätze im Finale zu gewinnen. Also nun heisst es fleißig Kreuzchen bzw. Punkte abgeben.

Portugal nimmt seit 1964 beim ESC teil und hat bis heute (mit einigen Aussetzern) insgesamt 49 ESC-Beiträge abgeliefert. Wir haben das Lesergame nicht in Duellen gespielt, sondern in einem neuen Gruppen-Epochen-Modus. Jede Woche stellten wir 7 Titel aus einer zeitlich zusammenhängenden Epoche vor. Die Leser haben abgestimmt und die besten 2 Songs erreichten das Finale. So wurde sichergestellt, dass wir ein buntes alle Phasen portugiesicher ESC-Geschichte umfassendes Finalfeld erhalten.

Erst einmal die Resultate von letzter Woche, der letzten Vorrunde. Es haben 27 Leserinnen und Leser abgestimmt:

Platz 1: 1996: Lúcia Moniz – O meu coração não tem cor 220 Punkte
Platz 2: 1994: Sara Tavares – Chamar a música 161 Punkte

Platz 3: 1998: Alma Lusa – Se eu te pudesse abraçar 152 Punkte

Platz 4: 1997: Celia Lawson – Antes do Adeus 134 Punkte
Platz 5: 1993: Anabela – A cidade até ser dia 123 Punkte
Platz 6: 1999: Rui Bandeira – Como tudo começou 68 Punkte
Platz 7: 1995: Tó Cruz – Baunilha e chocolate 60 Punkte

Lúcia Moniz, die zweit erfolgreichste Portugals in der Geschichte des Eurovision Song Contest war auch im Lesergame eine Klasse für sich. Sie gewann mit der Punktzahl, die die zweitplatzierte Sara Tavares 1994 national beim Festival RTP da Canção hatte. Noch eine Chance bewahrt sich José Cid und seine Gruppe Alma Lusa fürs Finale, nachdem er solo mit dem letzten Platz im Lesergame abgestraft wurde.

Für alle anderen gilt, dass sie den musikalischen Himmel der Eurovision erobert haben und einen Platz im Herzen ihrer Fans besitzen. Passend dazu aus jener Zeit ein Lied geschrieben von José Cid, das 1996 nur auf Platz 4 kam. „Ganhámos o céu“ von Cristina Castro Pereira. Sie hat viele Jahre später bei X-Factor in Portugal nochmals ihre Chance gesucht, berühmt zu werden.

Cristina Castro Pereira – Ganhámos o céu

Die Chance für die sieben Drittplatzierten ins Finalfeld zu springen, beginnt nun mit dem achten Teil des Spieles. Gewertet wird auch in einem abgestuften ESC-Modus, nämlich mit 10-8-6-4-3-2-1 Punkte.

Zur Wahl stehen die folgenden portugiesischen Beiträge:

1971: Tonicha – Menina (Platz 9)
1976: Carlos do Carmo – Uma flor de verde pinho (Platz 12)
1979: Manuela Bravo – Sobe, sobe, balão sobe (Rang 9)
1990: Nucha – Há sempre alguém (Platz 20)
1998: Alma Lusa – Se eu te pudesse abraçar (Platz 12)
2007: Sabrina – Dança comigo (Vem ser feliz) (Semi Rang 11)
2012: Filipa Sousa – Vida minha (Semi Rang 13)

Ein Voting könnte zum Beispiel so aussehen:

10-1976; 8-1998; 6-2012; 4-1971; 3-2007; 2-1990, 1-1979 bzw. 10-Nucha, 8-Tonicha, 6-Manuela, 4-Alma Lusa, 3-Sabrina, 2-Carlos, 1-Filipa. Das Voting muss schlüssig und vollständig sein, sonst kann es nicht gezählt werden. Jeder Leser darf nur einmal abstimmen. Der Einsendeschluss ist Dienstag, den 10. April 2018 um 20.00 Uhr

Und hier sind die Beiträge im Video:

1971: Tonicha – Menina

1976: Carlos do Carmo – Uma flor de verde pinho

1979: Manuela Bravo – Sobe, sobe, balão sobe

1990: Nucha – Há sempre alguém

1998: Alma Lusa – Se eu te pudesse abraçar

2007: Sabrina – Dança comigo (Vem ser feliz)

2012: Filipa Sousa – Vida minha

Hier nochmal der neue Abgabeschluss: Dienstag, der 10. April 2018 um 20.00 Uhr

Noch ein Bonbon zum Schluss:

Natürlich darf sie nicht fehlen. Dreimal schaffte sie es, national den zweiten Platz zu belegen: Teresa Radamanto. Sie durchlief mehrere Casting-Shows wie zum Beispiel Operação Triunfo oder À Procura de Sally und gilt als beliebte Sprechstimme aus dem Off. Sie ist ein begehrte Backgroundsängerin und partizipierte zudem 2009 in der Suche nach „Festival RTP – A Melhor Canção de Sempre“.

2007 sang sie beim Festival RTP da Canção „Ai de Quem Nunca Cantou“ geschrieben von Fernando Martins, Alexandra Valentim, Fernando Abrantes, Teresa Radamanto, Isabella Allard und João Baião und erhielt damit 14,98 % der Stimmen und Platz 2. Einen weiteren zweiten Platz holte sie mit „Um Fado em Viena“ von Fernando Abrantes und Jorge Mangorrinha.

Doch ihrer größter Erfolg war ihre erste Teilnahme am Festival RTP da Canção. 1998 sang sie „Só o mar ficou“ von João Mota Oliveira und Nuno Gomes dos Santos. Zwar lag sie mit 32 Punkten 18 Punkte hinter der siegreichen Gruppe Alma Lusa, jedoch hätten sich viele Teresa Radamanto nach Birmingham gewünscht

Teresa Radamanto – Só o mar ficou

Hier nochmals alle bisherigen sieben Teile des Lesergames:

1979 bis 1985: Prinz Portuguese Open Teil 1
2001 bis 2008: Prinz Portuguese Open Teil 2
1964 bis 1971: Prinz Portuguese Open Teil 3
1986 bis 1992: Prinz Portuguese Open Teil 4
2009 bis 2017: Prinz Portuguese Open Teil 5
1972 bis 1978: Prinz Portuguese Open Teil 6
1993 bis 1999: Prinz Portuguese Open Teil 7