RAI ändert Beitrag: Flotteres Lied für Nina Zilli

„Per sempre“ hieß der getragene Titel, mit dem Nina Zilli beim Festival di Sanremo brillierte. Universal Music, die Plattenfirma der Sängerin, hat sich nun in Absprache mit der RAI entschieden, einen anderen flotteren Titel nach Baku zu entsenden – den Titeltrack ihres neuen Albums „L’amore e femmina„. 

L’amore e femmina“ (Die Liebe ist weiblich) bietet mehr Instant Appeal als „Per sempre“ und lässt sich mit einem entsprechend der Musik gekleideten Chor ansprechend präsentieren. Offenbar ist das in erster Linie eine Entscheidung des Managements von Nina Zilli. Weitere Gründe wurden nicht genannt. Die Deadline für die Einreichung des Beitrags ist der 19. März, der Tag des EBU-Meetings in Baku.

Damit steigen die Chancen, dass Italien, dass bislang als reiner Jury-Favorit des ESC galt, nun auch Punkte aus dem Televoting holen kann. Auf der anderen Seite rückt der Stil des Songs Zilli sehr in der Nähe der verstorbenen Ikone Amy Winehouse.

„L’amore e femmina“ ist zudem bereits exakt 3 Minuten lang und muss (anders als „Per sempre“) nicht gekürzt und neu arrangiert werden. Ob Nina Zilli, die in Irland studiert hat und fließend Englsich spricht, den Titel komplett in Italienisch oder zum Teil in Englisch singen wird – ist noch nicht bekannt.

Italien 2012: Nina Zilli – L’amore e femmina

Zum Vergleich: Der Sanremo-Beitrag

Nina Zilli – Per sempre