Roll-Blog „Unser Lied für Lissabon“: Proben Michael Schulte, Ryk und Xavier Darcy

Weiter geht es mit Teil zwei des Probentages in Berlin. Wir beginnen mit Michael Schulte ab ca. 14.15 Uhr, danach gibt es eine kleine Pause und es proben Ryk (ab 16.15 Uhr) und Xavier Darcy dann ab 17.15 Uhr. Hier gibt es unseren Roll-Blog zum Nachlesen.

Den ersten Teil unseres Roll-Blogs mit den Proben von Natia Todua, voXXclub und Ivy Quainoo könnt ihr hier nachlesen.

MICHAEL SCHULTE

Michael steht vor einem stilisierten aufgeklappten Riesenlaptop, auf dem das Wort „Alone“ erscheint. Stimmlich noch ein bisschen wackelig, aber es ist ja erstmal auch nur eine erste Probe.

Die zweite ist da WESENTLICH besser. Auf dem Laptop wird der gesamte Text des Refrains in Zeichnungen umgesetzt, in den Strophen dominieren die eingesendeten Vater-Fotos das Geschehen. Zur Bridge hin verwandelt sich der Bildschirm in ein Sternenmeer und aus der Tiefe des Raumes schießen weitere viele Hundert Fotos in den Vordergrund und bilden zum Abschluss noch einmal das Wort „Alone“.

Michael steht währenddessen im Vordergrund am Mikroständer und singt mit jeder Runde besser! Hier im Presseraum fließen tatsächlich echte Tränen! Es ist wirklich auch sehr clever, alle Fotos in Schwarz-Weiss-Optik zu zeigen. So bekommen auch aktuelle Bilder einen Vintage-Look und Schwarz-Weiß passiert ja auch viel besser zu diesem Abschiedsthema.

Wird er auch morgen in Jeans und T-Shirt auftreten? Ich würde das für eine ziemlich gute Idee halten. Es wäre komplett authentisch und jegliche Art von Verkleidung wäre hier auch fehl am Platze.

Ich würde mich festlegen, dass wir hier den Sieger gesehen haben – aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung. Eine überzeugende Darbietung, clever umgesetzt und ein Thema, mit dem jeder „connecten“ kann.

Aus den Einblendungen der Telefonnummern am Bildschirm ließe sich übrigens mutmaßen, dass Michael morgen die Startnummer 6 erhält, Ivy auf der 5 startet und VoXXclub auf der 3. Natia würde demnach den Wettbewerb eröffnen.

Jetzt gibt es erst einmal eine Pause bis etwa 15:45 Uhr. Stay tuned.

Es wird demnächst weitergehen und dann übernimmt wieder BennyBenny für die letzten beiden Proben.

RYK

So, hier ist BennyBenny. Gerade haben wir übrigens in der Presselounge noch Philip Loeper kennengelernt, der das „You and I“-Video gedreht hatte.

Schlechte Nachrichten zu Beginn: Ryk ist krank und wird deshalb seine Stimme schonen. Deshalb wird heute mit Vollplayback bzw. nur instrumental geprobt. Drücken wir mal die Daumen, dass bis morgen wieder alles okay ist.

Ryk trägt ein weißes Hemd und eine graue Hose und sitzt am Klavier. Er hat ein ganz in Weiß gekleidetes Streicherquartett dabei und natürlich eine Tänzerin. Optisches Highlight ist der Handstand, den die Tänzerin, Felice Aguilar, bei dem hohen Ton am Ende der zweiten Strophe macht.

Die erste Einstellung ist auf Ryks Gesicht, dann wird kurz auf seine Hände geblendet und dann folgen lange Kamerafahrten. Zwar nicht ohne Schnitt, wie im Video, aber absolut passend. Es ist das langsamste Lied, aber das bedeutet nicht, dass auch am wenigsten passiert. Durch die Tänzerin hat die Inszenierung eine sehr schöne Dynamik.

Peter sagt, dass ihn Felices Tanz an die Olympiagewinnerin im Eiskunstlauf, Aljona Sawtschenko, erinnert. Wenn das man kein gutes Zeichen ist!

Die Performance wirkt alles in allem schon sehr fertig, es werden wenige Details geändert, und alle wirken entspannt. Für den dritten Durchlauf wird jetzt nochmal der Flügel etwas verschoben, aber ansonsten gibt es – zumindest auf der Bühne – wenig Korrekturen.

Beim letzten Refrain steigt Felice vom Klavier und dreht eine halbe Runde über die Bühne bis zum Orchester, das wirkt sehr passend zum dramatischen Refrain. Sie interagiert dann kurz mit den Streichern und orientiert sich dann wieder Richtung Ryk und geht zurück auf das Klavier. Dieser Ausdruckstanz erinnert mich an Sia bzw. Maddie Ziegler, was mit gut gefällt. Die Kamera hat das aber eben nur halb eingefangen, hier werden sicherlich noch ein paar Abstimmungen getroffen.

Am Fernseher werden die Bilder übrigens öfter mal überblendet, dann ist beispielsweise Ryks Gesicht groß am Bildrand zu sehen und ansonsten die Bühnentotale.

Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann dass Ryk kein einziges Mal die Augen öffnet. Das wurde ja schon damals bei Max Mutzke bemängelt.

Ich finde, das war eine sehr gute Probe, auch wenn sich über Ryks Stimme aktuell natürlich gar nichts sagen lässt – aber die Optik stimmt jedenfalls.

XAVIER DARCY

Xavier steht mit Gitarre auf der Bühne. Er trägt helle Röhrenjeans, ein khaki-farbenes Hemd und braune Stiefel und wirkt sehr natürlich. Xavier hat außerdem vier große Spiegel auf der Bühne. Außerdem stehen in einem Halbkreis fünf große Laing-/Ann Sophie-Strahler.

Bevor Xavier starten kann, singt er noch eine Runde France Gall a cappella.

Puh, nach dem ersten Durchlauf bleiben bei mir da noch einige Fragen offen. Das Licht ist ganz in gold und rot gehalten und während Xavier vorne seine Show macht, werden die Spiegel auf der Bühne hin und her geschoben und so sollen verschiedene Perspektiven gezeigt werden, Xavier spiegelt sich und teilweise werden auch Lichter aus dem Zuschauerraum gespiegelt. Hier hat aber beim ersten Durchlauf noch nicht alles geklappt, deshalb bin ich jetzt gespannt, wie sich das noch entwickelt.

Aber: Xaviers Stimme und seine Energie sind jetzt schon 1A.

Beim zweiten Durchlauf waren jetzt auch einige der Damen und Herren im Bild, die die Spiegel über die Bühne schieben, hier gibt es weitere Korrekturen.

Also irgendwie schaffen es die Kameras bislang nicht, Xavier so einzufangen, wie er eigentlich ist und diese unglaubliche Energie, die man bekommt, wenn man ihn live sieht, auf die Bildschirme zu bringen. Dazu müsste auch öfter sein Gesicht zu sehen sein, stattdessen kommt an den wichtigen Stellen immer die Totale.

So langsam fügen sich die Puzzleteile zusammen: Beim vorletzten Durchlauf hat vor allem die Steady-Cam Xavier sehr gut eingefangen und Xavier hat es auch geschafft, ein paar mal in die Kamera zu schauen. Das wird… Und wie schon geschrieben, Energie und Stimme von Xavier sind ja sowieso absolut da und auf den Punkt.

Ein Vögelchen hat uns außerdem gezwitschert, dass Xavier morgen wohl ein anderes Hemd tragen wird…

Der letzte Durchlauf war wirklich richtig gut und ich bin guter Dinge für morgen – wenn Xavier ab und zu die Kamera trifft und die Kamera ihn.

Damit schließen wir unseren Probenblog für heute ab. Schön, dass ihr wieder so zahlreich gelesen und kommentiert habt. Von uns folgen bis zum Finale noch eine Blogger-Wertung bzw. -Prognose, eine Presseumfrage, ein Kommentar und vielleicht noch das ein oder andere spontane Stück. Morgen Abend gibt es dann natürlich wie gewohnt einen Liveblog. Stay tuned!