Schock: die Ukraine sagt Teilnahme am ESC 2015 ab

ESC 2014 Semi1 Mariya Yaremchuk Ukraine

Nachvollziehbar, aber sehr schade: mit der Ukraine sagt ein ESC Schwergewicht für den Jubiläums-ESC in Wien 2015 aufgrund der finanziellen und politischen Situation ab.

Nachdem es in den vergangenen Tagen mit Rumänien, Slowenien und Italien sehr erfreuliche Teilnahmebestätigungen gab, folgt nun für viele ESC Fans die kalte Dusche: die Ukraine ist raus!

ESC 2014 – Mariya Yaremtschuk – Tick Tock

Aus Fan-Sicht ist das sehr schade, denn die Ukraine gehört quasi zu den sogenannten immer erfolgreichen Ländern beim ESC. Bei 8 von 12 Teilnahmen landete die Ukraine in der Top 10, darunter ein Sieg und zweimal Platz 2. Kaum ein anderes Land bedient den geneigten ESC Fan, der Trash, Drama und Uptempo-Songs liebt oder auf große Inszenierungen steht, wie die Ukraine.

ESC 2007 – Verka Serduchka – Dancing Lasha Tumbai

Auf seiner Website veröffentlichte der ausrichtenden Sender NTU die Gründe für den Rückzug:
„Die instabile finanzielle und politische Lage, die militärische Aggression aus dem Osten, die Annexion der ukrainischen Gebiete – alle diese Ereignisse haben NTU gezwungen, Prioritäten zu setzen und sich bei den Ausgaben auf das Wesentliche zu konzentrieren: die Umwandlung des Staatsfernsehens in eine unabhängige Anstalt öffentlichen Rechts. Daher hat NTU beschlossen, nicht am Eurovision Song Contest 2015 teilzunehmen“.

ESC 2008 – Ani Lorak – Shady Lady

NTU-Chef Zurab Alasaniya bedauert: “Die Teilnahme am Eurovision Song Contest ist eine Frage des Prestiges. Wir möchten nichts Schlechtes abliefern. Um es gut zu machen, fehlt uns aber einfach das Geld”. Einen Funken Hoffnung gibt es laut Alasaniya aber noch: „Sollte doch noch überraschend ein Geldgeber gefunden werden, dann nehme man die Unterstützung gerne an„.

Dann hoffen wir mal, dass Katja Ebstein vielleicht Recht behält: „Wunder gibt es immer wieder“.

motto esc 2015 buildingbridges

Neben der Ukraine werden wir folgende Länder beim ESC 2015 vermissen: die Türkei, Tschechien, die Slowakei, Monaco, Andorra und Luxemburg.

Dafür freuen wir uns besonders über Serbien, Bulgarien und Zypern, die nach einjähriger Pause wieder dabei sind sowie Bosnien und Herzegowina, das nach einer zweijährigen Pause zum Wettbewerb zurückkehrt.

Folgende Länder haben sich noch nicht geäußert: Kroatien und Polen. Bei San Marino wurde eine Entscheidung für den 11. Oktober angekündigt.

Am 10. Juli 2014 hatte die EBU bekannt gegeben, die Bewerbungsfrist von Mitte Dezember auf Mitte Oktober vor zu verlegen. EBU und ORF betonen, dass es aufgrund des 60-jährigen Jubiläums notwendig ist so einen frühen Termin auszuwählen, um das beste Ergebnis für die große Jubiläumsshow zu erzielen. Die offizielle Bewerbungsfrist wird nun am 10. Oktober 2014 enden.