Schweiz: Das Tessin wählt seine drei Wildcards

13 Songs, aber nur 3 Wildcards: Der italienischsprachige Sender RSI musste seine Liste für die gesamtschweizerische Auswahl für den ESC 2019 zusammenstreichen. Am Sonntag war es soweit.

Wie bereits bekannt, verzichtet die Schweiz diesmal auf ihre „grosse Entscheidungsshow“ und sucht ihren Teilnehmer für Tel Aviv 2019 intern. Dazu dürfen neben dem federführenden Sender SRF (Deutschschweiz) auch die Sender der anderen Landesteile – RTS für die französischsprachige Westschweiz, RTR für das rätoromanische Gebiet im Kanton Graubünden und RSI für das italienischsprachige Tessin – Lieder ins Rennen schicken.

Allerdings sind für RSI, RTS und RTR nur jeweils bis zu drei Wildcards vorgesehen. Im Tessin standen intern aber 13 Songs zur Wahl, die wir hier schon mal kurz vorgestellt haben – vor allem, weil mit Sebalter (Foto oben) ein früherer ESC-Teilnehmer (2014) dabei war.

Am gestrigen Sonntag fand in Lugano nun die Auswahl der drei Wildcards für RSI statt. Man entschied sich für diese drei:

  • Julie Meletta: „Mama (I Walk Alone)“
  • Sebalter: „Carry the Light“
  • Scilla Hess: „Playground“

Sebalter alias Sebastiano Paù-Lessi hat also weiterhin Chancen, die Schweiz ein zweites Mal beim Eurovision Song Contest zu vertreten. Das muss diesmal letztlich ein Zuschauer-Panel entscheiden, das am Ende aus den vermutlich um die 14, 15 Titel den Beitrag für den ESC 2019 auswählen wird. Über das neue Verfahren haben BennyBenny und DouzePoints an anderer Stelle ihre konträre Meinung kund getan:

Wie findet ihr die Wahl im Tessin? Waren die drei auch eure Favoriten, oder hättet ihr andere Songs gewählt?