Second Chance: 9. Platz für Lenas „Push Forward“

2009 reichte es in Moskau nur für Platz 2, jetzt räumte die Isländerin Yohanna richtig ab – beim Second Chance Contest, dem Wettbewerb der europäischen Eurovisions-Fanclubs. Lena Meyer-Landrut erreichte immerhin eine Top-10-Platzierung.

Der schwedische Fanclub, Melodifestivalklubben, veröffentlichte als Ausrichter am Sonntag das Ergebnis des diesjährigen Wettbewerbs. Im vorigen Jahr hatte Schweden mit „Kom“ von Timoteij den Second Chance Contest (SCC) gewonnen. So oblag es dem schwedischen ESC-Fanclub in diesem Jahr, den Contest zu veranstalten. Die Fanclubs reichten Songs aus ihren diesjährigen Vorentscheiden ein, darunter „Push Forward“, den Song, den Lena im deutschen Finale gesungen hatte.

Die Schweden galten auch in diesem Jahr als heiße Favoriten, mit „Something In Your Eyes“ von Jenny Silver erneut den Sieg zu holen. Im Voting führte der Beitrag auch lange Zeit, bis er vom isländischen Beitrag „Nótt“ von Yohanna überholt wurde. Die beiden Songs lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in das die dahinter liegenden Lieder aus Italien, Dänemark und Israel dann nicht mehr einzugreifen vermochten.

Lena erhielt wacker Punkte (vor allem 10 aus Österreich), doch „Push Forward“ blieb bisweilen missachtet oder sammelte nur wenige Zähler, so dass am Ende nur 73 Punkte für den deutschen Beitrag blieben. Immerhin. Andere Länder bekamen erheblich weniger, Malta etwa für „Topsy turvy“ oder gar Mazedonien, das punktlos blieb.

Am Ende der 40-minütigen Votingshow gratulierte das Moderatoren-Duo Mattias und Annika der Fanclub-Delegation „Rest of the World“, die Yohannas Lied eingereicht hatten – als der SCC 2011 ausgerufen wurde, existierte noch kein Fanclub auf Island. Das hat sich in dieser Woche geändert: Nun gibt es mit FÁSES auch einen ESC-Fanclub auf der Nordatlantikinsel. Besser könnte die Vereinsgründung doch nicht gefeiert werden als mit einem Sieg der nationalen Sängerin. Glückwunsch an Yohanna! Til hamingju!

Yohanna: Nótt

Das Ergebnis des SCC 2011:

1. Rest of the world/Island: Yohanna, Nótt (224 Punkte)
2. Schweden: Jenny Silver, Something In Your Eyes (201)
3. Italien: Modà con Emma, Arriverà (153)
4. Dänemark: Le Freak, 25 Hours A Day (136)
5. Israel: Chen Aharoni, Or (119)
6. Griechenland: Nikki Ponte, I Don’t Wanna Dance (106)
7. Norwegen: Helene Bøksle, Vardlokk (99)
8. Spanien: Lucía Pérez, Abrázame (80)
9. Deutschland: Lena, Push Forward (73)
10. Slowenien: April, Ladadidej (49)
11. Portugal: Rui Andrade, Em nome do amor (36)
12. Irland: Nikki Kavanagh, Falling (23)
12. Finnland: Saara Aalto, Blessed With Love (23)
14. Österreich: Trackshittaz, Oida taunz! (16)
15. Polen: Anna Gogola, Ktoś taki jak ty (13)
16. Kroatien: Jacques Houdek, Stotinama godina (12)
17. Belgien: Gautier Reyz, Addiction (10)
18. Malta: J. Anvil, Topsy Turvy (8)
18. Niederlande: 3JS, De stroom (8)
20. Litauen: Linas Adomaitis, Floating To You (3)
21. Mazedonien: Martin Srbinoski, Ram Tam Tam (0)

Wer sich die (wirklich gut produzierte, unterhaltsame) Votingshow mit Annika und Mattias ansehen will: