Malina Olinescu: Selbstmord einer ESC-Sängerin

Schock und Trauer in Rumänien: Malina Olinescu (Bild: Adevarul) hat sich offenbar aus Liebeskummer das Leben genommen. Die 37-Jährige hatte 1998 das Balkanland beim Eurovision Song Contest in Birmingham vertreten. 

Wie rumänische Medien melden, wurde der Körper der Sängerin heute gegen 1 Uhr morgens leblos vor ihrem Wohnsitz, einem Hochhaus im Norden Bukarests gefunden. Offenbar stürzte die Sängerin aus dem Fenster ihrer Wohnung in der 6. Etage zu Tode. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Calin Geambasu, ein Halbbruder der Sängerin, sagte dem Portal Hotnews.ro, sie habe bereits mehrfach gedroht, sich das Leben zu nehmen. Kürzlich sei die Beziehung zu ihrem Freund zerbrochen. Rumänien verliert damit eine weitere Künstlerin durch eigene Hand. Erst vor eineinhalb Jahren hatte sich Popsängerin Madalina Manole das Leben genommen.

1998 hatte Malina Olinescu für ihr lyrisches „Eu cred“ (Ich glaube) in Birmingham lediglich 6 Punkte erhalten. Sie war in den 90er-Jahren durch die populäre TV-Show „Scoala Vedetelor“ bekanntgeworden und war mehrfach beim Festival in Mamaia ausgezeichnet worden. Zuletzt war es allerdings recht still um die Sängerin geworden. Malina Olinescu stammt aus einer Künstlerfamile und stand schon als Kind auf der Bühne. Sie ist die Tochter der Schlagersängerin Doina Spataru und des Schauspielers Boris Olinescu.

Rumänien 1998: Malina Olinescu – Eu cred