Sommer-Special 2014: Ferien daheim – Teil 11: Willkommen in Griechenland

Ferien daheimNach dem spanischen Urlaubsschlager 1988 dauerte es fünf Jahre, bis wieder ein plakativer Touristenappell von der Eurovisionsbühne durch das inzwischen politisch deutlich anders strukturierte Europa schallte. Wieder war es ein Land, das sich über fehlende Touristen eigentlich nicht beklagen konnte. Griechenland sang 1993 ein Griechenlandlied, aber anders als die Spanier setzten sie mit dem Text ihres Songs nicht auf die Vorzüge von Teilen ihrer Bevölkerung, sondern auf  große geistige Werte.

Keti GarbiBotschafterin der Griechen im irischen Millstreet war die zur damaligen Zeit in Griechenland bereits sehr bekannte Sängerin Keti Garbi, deren Name in unterschiedlichen Schreibweisen auftaucht, für den ESC hieß sie aber Keti. Zum Zeitpunkt der Teilnahme war bereits ihr fünftes Album erschienen. Der Titel „Ellada hora tou fotos“, geschrieben von  Dimosthenis Stringlis, ist darauf enthalten.

PantheonKeti sang darin über ihr Land und dessen großen Traditionen und bedeutende Historie, mit denen sich die Griechen schwierigen Zeiten, Krisen und Anfeindungen entgegenstellen können. Die Griechen präsentieren sich hier sehr selbstbewusst, bezeichnen „Ellada“ nicht nur als Land des Lichts, sondern auch als der Wein der Erde, dem aufgrund seiner einzigartigen Tradition eine besondere Rolle im Weltgeschehen zukommt. Ein Anfeuerungslied: Leute, bleibt am Ball! Wenn einer allem Unheil trotzen kann, dann wir. Starke Worte – und Deutschland macht sich schon Gedanken über den Gaucho-Tanz…

Griechenland, Land des Lichtes,
der Beginn der Welt und ihr Comeback.
Eine Stelle, von Gott auserwählt,
Dinge geschehen, aber das ist dir egal.

Schwierige Zeiten werden kommen und der Himmel wird dich anschreien
Setz dich hin und denk nach, komm zur Besinnung.

Das eine Mal spielen sie für uns Rockmusik, bein nächsten Mal den Tsifteteli
Oh Kinder von Platon und Aristoteles
Sie überlisten uns mit Traurigkeit und schlechtem Geschmack(?)
Oh, unsterblicher Geist, das Böse zerstört dich.

Griechenland - MapEin vertrackter, auch etwas schwermütiger Text, der möglicherweise die Jahre der Finanzkrise bereits antizipiert. Vermutlich war nicht unbedingt beabsichtigt, mit diesem Lied auch Touristen zu ködern. Dass der Beitrag dazu aber auf jeden Fall das Zeug hatte, lag an mehreren Dingen: Erstens am Titel des Songs, in dem das Wort Griechenland in seiner wohlklingenden Form „Ellada“ gleich als erstes Wort gesetzt ist, zweitens daran, dass Europa die Einzelheiten des Textes sowieso nicht verstanden hat und drittens an der musikalischen Umsetzung.

In der Melodie orientiert sich der Beitrag an Folklore und klassisch-griechischen Tonfolgen, etwas moll-ig, aber durch das etwas schnellere Tempo auch schwungvoll. Das Arrangement verzichtet auf traditionelle Klänge, Bouzoukis hört man nicht, dafür den Synthiessound der frühen 90er, der heute zwar etwas blechern klingt, aber damals auf der Höhe der Zeit lag. „Ellada…“ ist gleichzeitig eingängig und exotisch und kommt als moderner, aber landesverbundener Song über die Rampe.

Keti Garbi KleidDas Lied ist ein Beispiel für den „Modernen Laika“, ein sehr populäres Untergenre griechischer Popmusik, in das folkloristische Elemente mit Ingredienzen westlicher Popmusik verwoben werden. Neben Anna Vissi ist Keti Garbi eine der führenden Persönlichkeiten dieses Genres, die es auch ins ESC-Universum geschafft hat.

Apropos Keti Garbi. Mit einer derart modeltauglichen Sängerin bedienten die Griechen dann doch noch die Chica-Fraktion oder wie man dort sagt κοπέλα-Fraktion. Die hübsche Hellenin vollzieht ihren souveränen Auftritt in einem Kleid, das sich irgendwo zwischen Kleopatra-Robe und Helmut-Lang-Hängerchen bewegt: eine züchtige Vorder- und Rückfront, Sex-Appeal an der Seite. Sicherlich wird sie mit diesem Outfit dazu beigetragen haben, nicht nur das Land, sondern auch die griechischen Damen ins rechte Licht zu rücken. Zudem sang sie einfach gut.


„Ellada hora tu fotos“ sammelte am Ende 64 Punkte und kam auf einen guten 9. Platz bei 25 Teilnehmern. Zum zweiten Mal in Folge hatte man mit einem modernen griechischen Song eine Top-Ten-Platzierung geschafft. Das Lied war übrigens die allererste CD-Single, die in Griechenland erschien.

Keti Garbi Gold für To KatiKeti Garbi machte in ihrer Karriere so weiter, wie sie lange vorm ESC begonnen hatte: erfolgreich. Sie ist immer noch aktiv und hat mittlerweile mehr als 20 Alben veröffentlicht. Im Jahre 2000 erschien ihr Best-Of-Album „To Kati“, das zu einem der erfolgreichsten Alben des Jahrzehnts in Griechenland werden sollte.

Anfang des Jahrtausends gab es übrigens auch ein Duett mit Freundin und „Modern Laika“-Kollegin Anna Vissi. „Kalitera i dio mas“ erschien auf einem Album der Kollegin und entwickelte sich zu einem Superhit für die beiden. So haben beide neben einem 9. Rang für Ellada beim ESC also noch etwas gemeinsam.

 

Bisher erschienen im ESC Sommer-Special 2014 – Ferien daheim:

Teil 1: Willkommen in Holland
Teil 2: Willkommen in Wien
Teil 3: Willkommen in Stockholm
Teil 4: Willkommen in Portugal
Teil 5: Willkommen auf Malta
Teil 6: Willkommen in der Schweiz
Teil 7: Willkommen in Lappland
Teil 8: Willkommen in Monaco
Teil 9: Willkommen in Amsterdam
Teil 10: Willkommen in Spanien