Songcheck Schweiz (6): „Secrets And Lies“ von Chiara Dubey

Chiara Dubey ist für die Zuschauer der schweizer Vorentscheidungen keine Unbekannte. Bereits 2012 versuchte sie mit „Anima Nouva“ und 2013 mit „Bella Sera“ ihr Land beim ESC zu vertreten. Mit „Secrets And Lies“ wagt sie in diesem Jahr ihren dritten Anlauf.

Wer singt?

Bereits mit 18 Jahren versuchte die Tessinerin Chiara Dubey mit „Anima Nouva“ nach Baku zu fahren. Hinter Sinplus und Ivo belegte sie damals einen hervorragenden dritten Platz noch weit vor Lys Assia mit „C’etait ma vie“. Dabei punktete sie gerade mit ihrem sehr ruhigen, intimen und berührenden Song. Man merkte ihr bei ihrem Auftritt die Nervösität deutlich an und das machte sie besonders sympatisch. Leider ist im Netz nur noch die Audioversion von „Anima Nouva“ verfügbar.

 

Gleich im nächsten Jahr versuchte sie es nochmal. Mit „Bella sera“ belegte Chiara Dubey den fünften Platz. Sie blieb sich ihrem Stil treu und ihr Song fiel vor allem durch seine Schlichtheit auf.

 

In den nächsten Jahren wurde es in der Öffentlichkeit etwas still um die Tessinerin. Sie zog nach Zürich und studierte Komposition, Violine und Klavier. Ihren großen Traum beim Eurovision Song Contest mitzumachen gab sie aber nie auf. Als sie nun vom schweizer Fernsehen angesprochen wurde, ob sie Interesse hätte an der „großen Entscheidungsshow 2018“ teilzunehmen sagte sie sofort zu.

Der Song

Der Song „Secrets And Lies“ wurde diesen Sommer zusammen mit Janie Price und Jeroen Swinnen im Suisa-Songwriting-Camp geschrieben und komponiert. Es ist eine langsame Ballade mit klassischen Elementen, welche an Filmmusik erinnern. Es geht darum, seine eigene Integrität und Ehrlichkeit in Frage zu stellen. Dabei geht es nicht nur um die Ehrlichkeit gegenüber Andere, sondern auch um eine Selbstreflexion, was man wirklich möchte. Der Fokus des Songs ist eindeutig auf den Text gerichtet. Chiara fängt die erste Strophe an ohne jegliche musikalische Unterstützung zu singen. Danach setzt zwar die Klavierbegleitung ein, ist aber alles in allem sehr im Hintergrund gehalten.

„Secrets And Lies“ ermutigt dazu die Maske abzulegen hinter der sich viele Menschen verstecken und authentisch zu sein. Denn nur so findet man heraus wer man in Wirklichkeit ist und was man wirklich möchte.

Es ist den beiden Komponisten hervorragend gelungen einen Song zu schreiben, der exakt zu dem Stil von Chiara Dubey passt.  Zudem hat der Song eine sehr schöne Botschaft.

 

Das PRINZ-Blog-Rating

Optik: 4/5 (sympathisch durch ihr schüchternes Auftreten)
Stimme: 5/5 (sehr schöne klare Stimme)
Komposition: 5/5 (perfekt auf Chiara Dubey zugeschnitten)
Instant Appeal: 2,5/5 (könnte aufgrund der Schlichtheit untergehen)

Chancen auf einen Sieg in Zürich?

Siegchance: 30%

In unserem Voting (siehe unten) führt ZiBBZ bei euch mit deutlichem Vorsprung. Chiara Dubey hat aber auf jeden Fall eine Außenseiterchance, sollte der „Salvador Sobral“-Effekt einsetzen und sie das Publikum gerade mit der Schichtheit des Songs und der starken Botschaft des Textes bewegen. Vielleicht hängt natürlich auch von dem Staging beim Auftritt ab. Qualitativ ist der Song mit Sicherheit der Stärkste im Wettbewerb, aber wahrscheinlich zu unspektakulär beim ersten Hören für den schweizer Televoter.

Chancen auf Finale in Lissabon?

Final-Quali-Chance: 70%

Die Schweiz wird im ersten Semifinal in Lissabon antreten. Sollte der Song es dahinschaffen, wären die Chancen für einen Finaleinzug gar nicht so schlecht. Gerade die Jurys würden „Secrets And Lies“ lieben und sowohl die musikalische Qualität als auch die starke Botschaft des Textes anerkennen. Wie der Song beim Televoting abschneidet hängt stark vom Auftritt von Chiara ab und welche anderen Songs im Semifinal 1 sein werden. Aber gerade im Umfeld von mehreren Uptempo Songs könnte Chiara mit „Secrets And Lies“ für einen magischen Moment sorgen, der auch bei den internationalen Televotern hängenbleibt. Ein Finaleinzug wäre daher durchaus wahrscheinlich.

[poll id=“720″]

Internet-Präsenz: 

Chiara Dubey hat eine eigene Website. Sie ist auch auf Facebook und Instagram vertreten.

Die Schweiz wählt ihren Beitrag für Lissabon in der „Entscheidungsshow“ am 4. Februar 2018 in Zürich. Wir werden selbstverständlich einen Liveblog dazu anbieten.

Bereits im Schweizer Songcheck erschienen:

(1) „Compass“ von Alejandro Reyes
(2) „A Thousand Times“ von Angie Ott
(3) „Kiss Me“ von Naeman
(4) „Redlights“ von Vanessa Iraci
(5) „Stones“ von ZiBBZ