Startreihenfolgenanalyse: Finale 2014 in Kopenhagen

Frankreich TWIN TWIN 2014 Pressekonferenz 07649

Und das Spiel geht weiter. Nun sind alle Finalplätze vergeben und Pernille und ihr Team haben den Länder ihre Startpositionen zugewiesen. Bei bisher 58 Ausgaben des Wettbewerb sind Doppelungen in der Natur der Sache und da darf man gern mal einen Blick in die Vergangenheit werfen, auch wenn es nichts über den eventuellen Finalausgang aussagt.

Hier wurden die 26 Startplätze schon bekannt gegeben. Bei der nachfolgenden historischen „Analyse“ sind bei den Platzierungen bis auf ein paar Ausnahmen bei den letzten Plätzen nur die Finalplätze berücksichtigt. Viel Spaß beim Lesen

Startplatz 1:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 3 (1975, 1976, 1984)
2. Platz: 1 (1960)
3. Platz: 5 (1958, 1959, 1972, 1977, 1986)
4. Platz: 2 (1963, 1964)
Letzter Platz: noch nie

1: Ukraine: Mariya Yaremchuk – Tick-Tock
Teilnahmen inkl. 2014: 12
Platz 1: 1 (2004)
Platz 2: 2 (2007, 2008)
Platz 3: 1 (2013)
Platz 4: 1 (2011)
Letzter Platz: noch nie

Bisher stand noch kein Lied aus der Ukraine auf Startplatz 1.

Startplatz 2:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: noch nie
2. Platz: 1 (1965)
3. Platz: 2 (1997, 2002)
4. Platz: 6 (1957, 1967, 1970, 1974, 1976, 1977)
Letzter Platz: 9 (1958, 1962, 1963, 1968, 1971, 1973, 1978, 2008)

2: Weißrussland: TEO – Cheesecake

Teilnahmen inkl. 2014: 11
Platz 1: noch nie
Platz 2: noch nie
Platz 3: noch nie
Platz 4: noch nie
Bester Platz: Platz 6 (2007)
Letzter Platz: noch nie

2004 debütierte Weißrussland beim Eurovision Song Contest und startete zugleich auf Platz 2 im Halbfinale. Aleksandra Kirsanova & Konstantin Drapezo blieben jedoch mit „My Galileo“ im Halbfinale auf Platz 19 und 10 Punkten hängen.

Aleksandra Kirsanova & Konstantin Drapezo – My Galileo

Startplatz 3:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 4 (1958, 1963, 1971, 1994)
2. Platz: 2 (1981, 2005)
3. Platz: noch nie
4. Platz: 2 (1966, 1975)
Letzter Platz: 8 (1960, 1961, 1962, 1965, 1975, 1997, 1999, 2004)

3: Aserbaidschan: Dilara Kazimova- Start A Fire
Teilnahmen inkl. 2014: 7
Platz 1: 1 (2011)
Platz 2: 1 (2013)
Platz 3: 1 (2009)
Platz 4: 1 (2012)
Letzter Platz: noch nie

Noch nie startete Aserbaidschan auf 3.

Startplatz 4:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 1 (2003)
2. Platz: 1 (1988)
3. Platz: 5 (1967, 1983, 1984, 1993, 2005)
4. Platz: 2 (1999, 2000)
Letzter Platz: 6 (1958, 1959, 1962, 1974, 2001, 2007)

4: Island: Pollapönk – No Prejudice
Teilnahmen inkl. 2014: 27
Platz 1: noch nie
Platz 2: 2 (1999, 2009)
Platz 3: noch nie
Platz 4: 1 (1990)
Letzter Platz: 2 (1989, 2001)

Nur einmal starteten die Isländer beim Song Contest als Viertes. Mit Halla Margrét Árnadóttir wurden sie damals auf Platz 16 gesetzt. 28 Punkte gab es für „Hægt og hljótt“.

Halla Margrét Árnadóttir – Hægt og hljótt

Startplatz 5:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 2 (1959, 1995)
2. Platz: 3 (1972, 1997, 2004)
3. Platz: 1 (1971)
4. Platz: 2 (1958, 2008)
Letzter Platz: 4 (1957, 1963, 1965, 1998)

5: Norwegen: Carl Espen – Silent Storm

Teilnahmen inkl. 2014: 52
Platz 1: 3 (1985, 1995, 2009)
Platz 2: 1(1996)
Platz 3: 1 (1966)
Platz 4: 3 (1960, 2003, 2013)
Letzter Platz: 11( 1963, 1969, 1974, 1976, 1978, 1981, 1990, 1997, 2001, 2004, 2012)

Startplatz 5 kennt Norwegen schon zur Genüge. Sieben Mal ging das Land von hier aus ins Rennen.

1963 Anita Thallaug – Solhverv 0 Punkte Platz 13
1973 Bendik Singers – It`s Just A Game 89 Punkte Platz 7
1977 Anita Skorgan – Casanova 18 Punkte Platz 14
1984 Dollie de Luxe – Lenge leve livet 29 Punkte Platz 17
1995 Secret Garden – Nocturne 148 Punkte Platz 1
2005 (Finale) Wig Wam – In My Dreams 125 Punkte Platz 9
2006 (Finale) Christine Gulbrandsen – Alvedansen 36 Punkte Platz 14

Dollie de Luxe – Lenge leve livet

Startplatz 6:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 1 (1957)
2. Platz: 2 (1971, 2012)
3. Platz: 3 (1963, 1966, 1978)
4. Platz: 3 (1960, 1969, 1970)
Letzter Platz: 3 (1982, 1983, 1991)

6: Rumänien: Paula Seling & Ovi – Miracle
Teilnahmen inkl. 2014: 16
Platz 1: noch nie
Platz 2: noch nie
Platz 3: 2 (2005, 2010)
Platz 4: 1 (2006)
Letzter Platz: noch nie

Zweimal stand Rumänien auf der Nr. 6. 2000 holte die Gruppe Taxi mit „The Moon“ Platz 17 und 25 Punkte. 2012 startete Mandinga mit „Zaleilah“ im Halbfinale von hier aus und holte mit 120 Punkten Platz 3 und den Finaleinzug. Im Finale wurde sie dann Zwölfte mit 71 Punkten.

Taxi -The Moon

Startplatz 7:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 1 (1969)
2. Platz: 4 (1970, 1973, 1989, 2009)
3. Platz: 3 (1982, 1987, 2011)
4. Platz: 3 (1957, 1964, 1996)
Letzter Platz: 4 (1963, 1983, 1993, 2006)

7: Armenien: Aram Mp3 – Not Alone

Teilnahmen inkl. 2014: 8
Platz 1: noch nie
Platz 2: noch nie
Platz 3: noch nie
Platz 4: 1 (2008)
Letzter Platz: noch nie

Noch nie startete Armenien von der siebten Startposition.

Startplatz 8:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 5 (1963, 1969, 1974, 1991, 1998)
2. Platz: 2 (1957, 1964)
3. Platz: 2 (1960, 2002)
4. Platz: 2 (1959, 1990)
Letzter Platz: 4 (1962, 1965, 1970, 1985)

8: Montenegro: Sergej Ćetković – Moj svijet

Teilnahmen inkl. 2014: 6
Platz 1: noch nie
Platz 2: noch nie
Platz 3: noch nie
Platz 4: noch nie
Bester Platz: Platz 11 im Halbfinale 2009
Letzter Platz: noch nie

Noch nie startete Montenegro auf Platz 8. Zudem ist es für das Land das Debüt im Finale.

Startplatz 9:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 4 (1956, 1962, 1966, 1988)
2. Platz: 6 (1975, 1977, 1984, 1991, 1995, 2000)
3. Platz: 2 (1957, 1981)
4. Platz: 4 (1961, 1970, 1971, 1974, 1979, 1980, 1997)
Letzter Platz: 5 (1964, 1968, 1972, 1976, 1990)

9: Polen: Donatan & Cleo – My Słowianie – We Are Slavic

Teilnahmen inkl. 2014: 17
Platz 1: noch nie
Platz 2: 1 (1994)
Platz 3: noch nie
Platz 4: noch nie
Letzter Platz: noch nie

2010 in Oslo sang Marcin Mroziński sein „Legenda“ von hier aus und wurde mit 44 Punkte auf Platz 13 und verpasste damit das Finale.

Marcin Mroziński – Legenda

Startplatz 10:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 2 (1979, 2004)
2. Platz: 8 (1958, 1959, 1963, 1966, 1978, 1985, 1986, 2006)
3. Platz: 5 (1961, 1964, 1968, 1992, 1998)
4. Platz: 3 (1974, 1984, 1989)
Letzter Platz: 3 (1980, 1987, 2000)

10: Griechenland: Freaky Fortune feat. Risky Kidd – Rise Up

Teilnahmen inkl. 2014: 35
Platz 1: 1 (2005)
Platz 2: noch nie
Platz 3: 3 (2001, 2004, 2008)
Platz 4: noch nie
Letzter Platz: noch nie

1976 Mariza Koch „Panayia Mou, Panayia Mou“ 20 Punkte Platz 13
1977 Pascalis, Marianna, Robert and Bessy „Mathima Solfege“ 92 Punkte Platz 5
1983 Kristi Stassinopoulou „Mou Les“ 32 Punkte Platz 14
2004 (Halbfinale) Sakis Rouvas „Shake It“ 238 Punkte Platz 3
2007 (Finale) Sarbel „Yassou Maria“

Kristi Stassinopoulou – Mou Les

Startplatz 11:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 2 (1967, 1973)
2. Platz: noch nie
3. Platz: 5 (1965, 1970, 1979, 2003, 2009)
4. Platz: 3 (1960, 1982, 2005)
Letzter Platz: 2 (1961, 1964)

11: Österreich Conchita Wurst – Rise Like A Phoenix

Teilnahmen inkl. 2014: 47
Platz 1: 1 (1966)
Platz 2: noch nie
Platz 3: noch nie
Platz 4: 1 (1965)
Letzter Platz: 7 (1957, 1961, 1962, 1979, 1984, 1988, 1991)

Nur 1972 sang Österreich auf diesem Spot. Die Milestones kamen damals mit ihrem „Falter im Wind“ auf Platz 5 mit 100 Punkten.

Milestones – Falter im Wind

Startplatz 12:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 2 (1964, 1970)
2. Platz: 4 (1968, 1980, 1996, 2011)
3. Platz: 2 (1974, 1989)
4. Platz: 6 (1962, 1983, 1986, 1993, 1995, 2006)
Letzter Platz: 6 (1969, 1979, 1988, 1992, 2010, 2012)

12: Deutschland: Elaiza – It is right?

Teilnahmen inkl. 2014: 58
Platz 1: 2 (1982, 2010)
Platz 2: 4 (1980, 1981, 1985, 1987)
Platz 3: 5 (1970, 1971, 1972, 1994, 1999)
Platz 4: 3 (1957, 1960, 1979)
Letzter Platz: 5 (1964, 1965, 1974, 1995, 2005)

Nur 1980 ging Deutschland als Zwölftes ins Rennen. Damals ersang sich Katja Ebstein mit ihrem „Theater“ Platz 2 mit 128 Punkten.

Katja Ebstein – Theater

Startplatz 13:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 3 (1960, 1985, 1986)
2. Platz: 1 (1999)
3. Platz: 3 (1980, 1988, 2006)
4. Platz: 1 (2012)
Letzter Platz: 8 (1963, 1964, 1966, 1975, 1977, 1981, 1984, 2011)

13: Schweden: Sanna Nielsen – Undo

Teilnahmen inkl. 2014: 56
Platz 1: 5 (1974, 1984, 1991, 1999, 2012)
Platz 2: 1 (1966)
Platz 3: 5 (1983, 1985, 1995, 1996, 2011)
Platz 4: 2(1958, 1989)
Letzter Platz: 2 (1963, 1977)

Die beiden letzten Plätze holte Schweden von Startposition 13. 1963 erhielt Monica Zetterlund für ihr „En Gång I Stockholm“ null Punkte und teilte sich den letzten Platz 13 mit drei anderen Ländern. 1977 konnte nach einjähriger Abstinenz die schwedische Gruppe Forbes mit „Beatles“ nur 2 Punkte erhaschen und blieb mit Abstand auf den letzten und 18. Platz. Versöhnlich stimmt dann das Ergebnis von 1993, wo mit „Eloise“ Platz 7 und 89 Punkte erreichte.

Forbes – Beatles

Startplatz 14:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 5 (1961, 1969, 1981, 1993, 2000)
2. Platz: 2 (1990, 2010)
3. Platz: 2 (1962, 1994)
4. Platz: 4 (1968, 1978, 1985, 2001)
Letzter Platz: 4 (1964, 1966, 1974, 2002)


14: Frankreich: Twin Twin – Moustache

Teilnahmen inkl. 2014: 57
Platz 1: 5 (1958, 1960, 1962, 1969, 1977)
Platz 2: 4 (1957, 1976, 1990, 1991)
Platz 3: 7 (1959, 1965, 1967, 1968, 1978, 1979, 1981)
Platz 4: 7 (1961, 1964, 1970, 1975, 1993, 1995, 2001)
Letzter Platz: Noch nie

Drei Erfolge konnten die Franzosen auf Nr. 14 verbuchen. 1969 gewann Frida Boccara mit „Un jour, un enfant“ mit 18 Punkten. Den Platz teilte sie sich mit Spanien, Grossbritannien und den Niederlanden. Joëlle Ursull holte mit „White And Black Blues“ 132 Punkte und wurde damit Zweite 1990. Und 2001 landete Natasha St. Pier „Je n’ai que mon âme“ mit 142 Punkten auf Patz 4. Sie moderierte in diesem Jahr auch die französische Vorentscheidung.

Joëlle Ursull – White And Black Blues

Startplatz 15:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 3 (1965, 1968, 1999)
2. Platz: 2 (1961, 1982)
3. Platz: 3 (1973, 1991, 2007)
4. Platz: noch nie
Letzter Platz: 4 (1974, 1986, 1997, 2003)

15: Russland: The Tolmachevy Sisters – Shine

Teilnahmen inkl. 2014: 18
Platz 1: 1 (2008)
Platz 2: 3 (2000, 2006, 2012)
Platz 3: 2 (2003, 2007)
Platz 4: noch nie
Letzter Platz: noch nie

2007 sang die Gruppe Serebro in Helsinki ihr Lied „Song No. 1“ von hier aus und wurde mit 207 Punkten Dritte.

Serebro – Song No. 1

Startplatz 16:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: noch nie
2. Platz: 5 (1962, 1983, 1987, 1992, 1998)
3. Platz: 3 (1976, 1985, 2004)
4. Platz: 2 (1965, 1974)
Letzter Platz: 4 (1974, 1986, 1997, 2003)

16: Italien: Emma Marrone – La Mia Città

Teilnahmen inkl. 2014: 40
Platz 1: 2 (1964, 1990)
Platz 2: 2 (1974, 2011)
Platz 3: 4 (11958, 1963, 1975, 1987)
Platz 4: 2 (1992, 1997)
Letzter Platz: 1 (1966)

In den Sechzigern startete Italien zweimal auf Platz 16. 1961 holte Betty Curtis mit „Al di là“ Platz 5 mit 12 Punkten. „Non andare più lontano“ hieß 1967 das Lied von Claudio Villa und er wurde mit 4 Punkten Elfter.

Claudio Villa – Non andare più lontano

Startplatz 17:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 7 (1972, 1980, 1992, 1996, 2006, 2007, 2012)
2. Platz: 4 (1967, 1974, 1976, 1990)
3. Platz: noch nie
4. Platz: 3 (1966, 1973, 1988)
Letzter Platz: 1 (2005)


17: Slowenien: Tinkara Kovač – Spet (Round And Round)

Teilnahmen inkl. 2014: 20
Platz 1: noch nie
Platz 2: noch nie
Platz 3: noch nie
Platz 4: noch nie
Bester Platz: Platz 7 (1995, 2001)
Letzter Platz: 1 ( Halbfinale 2013)

Nur 2001 kam Slowenien als 17. auf die Bühne. Nuša Derenda holte mit „Energy“ Platz 7 und 70 Punkte und gehört damit zu den beiden erfolgreichsten Liedern des Landes.

Nuša Derenda – Energy

Startplatz 18:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 4 (1977, 1978, 1982, 2014)
2. Platz: 2 (2007, 2008)
3. Platz: 1 (1995)
4. Platz: 4 (1972, 1998, 2003, 2009)
Letzter Platz: 2 (1979, 1996)

18: Finnland: Softengine – Something Better

Teilnahmen inkl. 2014: 48
Platz 1: 1 (2006)
Platz 2: noch nie
Platz 3: noch nie
Platz 4: noch nie
Letzter Platz: 9 (1963, 1965, 1968, 1980, 1982, 1990, 1992, 1996, 2009)

1987 startete Vicky Rosti mit „Sata salamaa“ in Brüssel von hier aus. Platz 15 und 32 Punkte waren das Endergebnis.

Vicky Rosti – Sata salamaa

Startplatz 19:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 3 (1990, 2005, 2011)
2. Platz: 2 (1979, 1993)
3. Platz: 2 (1975, 2005)
4. Platz: 3 (1981, 1991, 1992)
Letzter Platz: noch nie

19: Spanien: Ruth Lorenzo – Dancing In The Rain

Teilnahmen inkl. 2014: 54
Platz 1: 2 (1968, 1969)
Platz 2: 4 (1971, 1973, 1979, 1995)
Platz 3: 1 (1984)
Platz 4: 2 (1970, 1991)
Letzter Platz: 4 (1962, 1965, 1983, 1999)

Dreimal ging Spanien von hier aus ins Rennen. Das Lied mit den meisten „La“s (157) holte von Startposition 19 aus den zweiten Platz. Betty Missiego ersang mit „Su canciòn“ 119 Punkte und es hätte beinahe zum Sieg gereicht, wenn Spanien nicht noch hätte werden müssen. Mit einem Augenzwinkern überzeugte Sergio Dalma 1991 bei seinem „Bailar pegados“ – Vortrag die Juries und erhielt 119 Punkte auf Platz 4. 2012 landete „Quédate conmigo“ von der grandiosen Pastora Soler vorgetragen nach vielen spanischen Mißerfolgen auf Platz 10 mit 97 Punkten.

Sergio Dalma – Bailar pegados

Startplatz 20:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 4 (1983, 1987, 2001, 2009)
2. Platz: 2 (2002, 2013)
3. Platz: noch nie
4. Platz: noch nie
Letzter Platz: 1 (1989)

20: Schweiz: SeBalter – Hunter Of Stars

Teilnahmen inkl. 2014: 55
Platz 1: 2 (1956, 1988)
Platz 2: 3 (1958, 1963, 1986)
Platz 3: 3 (1961, 1982, 1993)
Platz 4: 5 (1959, 1970, 1976, 1980, 1981)
Letzter Platz: 5 (1964, 1967, 1974, 1998, 2010)

Selbst bei einem Grand Prix Dino kann es passieren, dass er einen Startplatz nocht nicht kennt. Die Schweiz ist noch nie auf 20 ins Rennen gegangen.

Startplatz 21:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: noch nie
2. Platz: noch nie
3. Platz: 3 (1999, 2000, 2008)
4. Platz: 1 (1987)
Letzter Platz: noch nie

21: Ungarn: András Kállay-Saunders – Running

Teilnahmen inkl. 2014: 12
Platz 1: noch nie
Platz 2: noch nie
Platz 3: noch nie
Platz 4: 1 (1994)
Letzter Platz: noch nie

Auch Ungarn startete noch nie auf Platz 21.

Startplatz 22:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 2 (1989, 2010)
2. Platz: 1 (2003)
3. Platz: 2 (2001, 2013)
4. Platz: 3 (1994, 2004, 2007)
Letzter Platz: 1 (1990)

22: Malta: Firelight – Coming Home

Teilnahmen inkl. 2014: 48
Platz 1: noch nie
Platz 2: 2 (2002, 2005)
Platz 3: 2 (1992, 1998)
Platz 4: noch nie
Letzter Platz: 2 (1971, 1972, 2006)

1995 trat Mike Spiteri mit dem Song „Keep Me In Mind“ auf Nr. 22 an und holte 76 Punkte auf Platz 10.

Mike Spiteri – Keep Me In Mind

Startplatz 23:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 1 (2002)
2. Platz: 1 (2001)
3. Platz: 1 (1996)
4. Platz: 1 (2011)
Letzter Platz: noch nie

23: Dänemark: Basim – Clichè Love Song

Teilnahmen inkl. 2014: 43
Platz 1: 3 (1963, 2000, 2013)
Platz 2: 1 (2001)
Platz 3: 3 (1957, 1988, 1989)
Platz 4: 2 (1984, 2010)
Letzter Platz: 1 (2002)

2001 stand Dänemark im eigenen Land schon mal auf Startposition 23 mit Rollo & King und holte mit „Never Ever Let You Go“ Platz 2 mit 177 Punkten.

Rollo & King – Never Ever Let You Go

Startplatz 24:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 2 (1997, 2008)
2. Platz: 1 (1994)
3. Platz: 1 (2011)
4. Platz: 1 (2013)
Letzter Platz: 1 (2009)

24: Niederlande: The Common Linnets – Calm After The Storm

Teilnahmen inkl. 2014: 55
Platz 1: 4 (1957, 1959, 1969, 1975)
Platz 2: noch nie
Platz 3: 1 (1974)
Platz 4: 2 (1972, 1998)
Letzter Platz: 4 (1958, 1962, 1963, 1968)

So spät gingen die Niederlande noch nie ins Rennen.

Startplatz 25:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: noch nie
2. Platz: noch nie
3. Platz: noch nie
4. Platz: 1 (2010)
Letzter Platz: noch nie

25: San Marino: Valentina Monetta – Maybe (Forse)

Teilnahmen inkl. 2014: 5
Platz 1: noch nie
Platz 2: noch nie
Platz 3: noch nie
Platz 4: noch nie
Bester Platz: Platz 11 im Halbfinale (2013)
Letzter Platz: Letzter Platz im Halbfinale (2008)

Noch nie war das kleine Land San Marino im Finale und daher kennt man eine Startposition jenseits der 20 noch nicht.

Startplatz 26:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: noch nie
2. Platz: noch nie
3. Platz: noch nie
4. Platz: noch nie
Bester Platz: Platz 11 (Moldawien 2012)
Letzter Platz: 1 (2014)

Letzter Startplatz:

Allgemeine Erfolge und Misserfolge:
1. Platz: 6 (1960, 1970, 1977, 1982, 1983, 1989)
2. Platz: 6 (1958, 1962, 1967, 1974, 1979, 2001)
3. Platz: 2 (1975, 1996)
4. Platz: 3 (1972, 1973, 2010)
Letzter Platz: 2 (1990, 2013)

26: Grossbritannien: Molly Smitten-Downes – Children Of The Universe

Teilnahmen inkl. 2014: 57
Platz 1: 5 (1967, 1969, 1976, 1981, 1997)
Platz 2: 15 (1959, 1960, 1961, 1964, 1965, 1968, 1970, 1972, 1975, 1977, 1988, 1989, 1992, 1993, 1998)
Platz 3: 3 (1973, 1980, 2002)
Platz 4: 5 (1962, 1963, 1971, 1974, 1985)
Letzter Platz: 3 (2003, 2008, 2010)

Die Briten waren in den letzten Jahren schon dreimal im Klassement 26., aber die Startposition hatten sie noch nicht.
1966 stand das Königreich einmal als letztes auf dem Podium. Kenneth McKellar sang im Kilt „A Man Without Love“ und wurde nur Neunter mit 8 Punkten.

Kenneth McKellar – A Man Without Love

Das ist die Zahlen für 2014. Ab Sonntag wird vieles anders ausschauen. Daher viel Vergnügen bei 59. Eurovision Song Contest 2014.