Türchen #15 im Eurovision Songkalender: Wiegenlied für ein Phantom

Heute ist SIE an der Reihe: Irgendwie ist sie die Mutter aller weihnachtsliedsingenden Grand-Prix-Stars. Kaum jemand trägt traditionelle und eigene neue Weihnachtskompositionen so überzeugend dar und kaum jemand hat auch einen vergleichbaren Chartserfolg damit. Die Rede ist natürlich von der „Göttin“ herself: Carola!

Ihr erstes Weihnachtsalbum veröffentlichte die dreifache ESC-Teilnehmerin  im Jahre ihres Sieges 1991 mit dem schlichten Namen „Jul“. Acht Jahre später kam das zweite Album „Jul i Bethlehem“, eingespielt dort, wo die Weihnachtsgeschichte ihren Anfang nahm – in Bethlehem. Dieses Album war ein Megaseller – allein in Schweden ging die Scheibe über 350.000 mal über den Ladentisch, in ganz Skandinavien zusammen rund 600.000 mal.

Eine – mengenmäßig nicht mehr ganz so erfolgreiche Fortsetzung („Jul i Bethlehem II – I denna natt blir världen ny“, dennoch Platz 1 der schwedischen Albumcharts) – wurde 2007 herausgegeben, gefolgt von der bisher letzten Weihnachts-CD „Christmas in Bethlehem“ (2009), auf der Carola ausschließlich auf Englisch singt, darunter Duette mit Paul Potts und anderen.

Die Musik zu dem Song „Himlen i min famn“ (Der Himmel in meinen Armen), den wir heute vorstellen wollen, hat Carola selbst geschrieben, der Text stammt von dem Norweger Erik Hillestad, für den wir auch einen ESC-Bezug parat haben – er schrieb 1988 die Musik zu Karoline Krügers „For vår jord“ (Platz 5 in Dublin). Protagonistin des Liedes ist Maria, die eine Art Wiegenlied für das Christuskind singt – aber im Grunde könnte sie auch irgendeine Mutter sein, die ein Lied für ihr Kind singt. Textlich passt das Werk jedenfalls sowohl ins Neue Testament als auch zu jeder innigen Mutter-Kind-Beziehung:

„Bist du der verborgene Schatz dieser Erde,
den ich in dieser Nacht beschützen muss?
Ist es der Himmel selbst,
den ich in meinen Armen wiege?“

Bei der „Store Juleshow“ im dänischen Fernsehen wiegte Carola dann tatsächlich – etwas nicht Sichtbares, aber aller Wahrscheinlichkeit nach ein Kind. Schön macht sie das – gekonnt ist eben gekonnt!

Was gibt es eigentlich an Weihnachten bei Familie Häggkvist zu Essen? Nun ja, die göttlichen Kochkünste sind ein anderes Thema….

Der Song ist auf jeden Fall einer meiner Weihnachtsfavoriten!

Carola – Himlen i min famn

Und wer jetzt immer noch nicht genug hat, kann sich auch noch die englische Version anschauen, untermalt von furchtbar dramatischen Bildern:

Carola – Heaven in my arms