Unser Song für Österreich: Das sind die 7 Direkt-Kandidaten für den ESC

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 19.34.59

Der NDR hat heute die sieben direkt gesetzten Künstler für die deutsche ESC-Vorentscheidung am 5. März in der Arena in Hannover veröffentlicht. Eine bunte Mischung, auch wenn man von „Stars“ nicht unbedingt sprechen kann. Am bekanntesten dürften Laing (Foto) sein.

Um die Kandidaten für „Eurovision Song Contest 2015 – Unser Song für Österreich“, wie der deutsche Vorentscheid offiziell heißt, auszuwählen, setzten sich Vertreterinnen und Vertreter des NDR, der Produktionsfirma Brainpool, der Labels Sony, Universal und Warner, der Independent-Labels sowie der Popwellen und jungen Radios der ARD zusammen. Dieses Gremium ist auch für die Sichtung und Auswahl der Teilnehmer des „Clubkonzerts“ zuständig, dort wird der achte Teilnehmer ermittelt.

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber sagt in der NDR-Mitteilung: „Unsere Auswahl für Hannover – und das war ein intensives Ringen in unseren Meetings – hat sich an der Qualität der Songs und der Musiker orientiert. Wir haben viele Songs gehört, unser Abstimmungsergebnis war am Ende eindeutig und einvernehmlich.“ Die bestätigten Interpreten sind:

Alexa Feser
Andreas Kümmert
Fahrenhaidt
Faun
Laing
Mrs. Greenbird
Noize Generation

Die Mischung ist vielfältig, wenn auch im Vergleich zu den beiden letzten Jahren mit wesentlich weniger bekannten Kandidaten. Zwei dieser sieben haben wir übrigens schon im Vorfeld des ESC 2013 als mögliche Kandidaten in unser Serie „Unser Star für Kopenhagen“ vorgestellt: Mrs. Greenbird und Laing (voriges Jahr hatten wir vier der acht Kandidaten in dieser Serie bereits vorgestellt).

Wir werden uns in den nächsten Wochen bis zum deutschen USFÖ-Finale den neuen ESC-Hoffnungen widmen und mit den Songchecks starten, sobald auch die Titel feststehen.

Unser Song für Österreich Logo

Gleicher Modus wie im Vorjahr – drei Abstimmungsrunden

Der Modus für das deutsche Finale bleibt unverändert: Es zählt allein das Televoting, jeder Finalist (inklusive des noch zu ermittelnden Wildcard Acts) reist mit zwei Songs nach Hannover, wo am 5. März in der TUI Arena das Finale steigt.

Der achte Teilnehmer für Hannover wird am Donnerstag, 19. Februar, in „Eurovision Song Contest 2015 – Clubkonzert“ von den Zuschauern gewählt – um 22 Uhr live im NDR Fernsehen (und natürlich bei uns im Live-Blog). Dies Auswahl der zehn Wildcard-Teilnehmer will der NDR Ende Januar bekanntgeben; auf unser-song-fuer-oesterreich.de konnten in den vergangenen Wochen Interessenten Videos hochladen. Wir haben das Portal Woche für Woche begleitet. Moderatorin beider Shows – „Clubkonzert“ und Vorentscheid – ist Barbara Schöneberger. Die Interviews im Green Room führt erneut Janin Reinhardt.

Peter Urban mit Barbara Schöneberger und Janine Reinhard Photocall USFDBarbara und Janin beim Photocall mit Kommentator-Urgestein Peter Urban beim Vorentscheid 2014

Da die Songs noch nicht bekannt sind, stellen wir hier beispielhaft ein halbwegs aktuelles Werk der USFÖ-Künstler vor. Wer weiß, womöglich wird der ein oder andere dieser Songs in Hannover erklingen (soweit regelkonform, also nicht bereits vor dem 1. September 2014 veröffentlicht)? Von den sieben ausgewählten Acts stehen übrigens fünf bei Universal unter Vertrag, Warner (Alexa Feser) und Sony (Mrs. Greenbird) haben jeweils ein Pferd im Rennen.

Die USFÖ-Künstler (die Bilder sind den jeweiligen Webseiten der Künstler entnommen) mit ihren offiziellen Angaben in alphabetischer Reihenfolge:

ALEXA FESER

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 19.15.54
Schon als Kind dachte sich Alexa Feser am Klavier eigene Stücke aus – inspiriert von ihrem Großvater, einem Jazzpianisten. Bevor die 35-Jährige im vergangenen Jahr ihr erfolgreiches Debütalbum „Gold von morgen“ veröffentlichte und eine ausverkaufte Deutschlandtournee spielte, jobbte die Wiesbadenerin als DJane, Zeitungszustellerin und Flugbegleiterin, um ihre Musik zu finanzieren. „Mir geht es nicht nur um Inhalte und Texte. Ich will so singen, dass man mich emotional versteht. Ich will aus Wunden Weisheiten machen“, sagt die Singer/Songwriterin über ihren Stil.

Alexa Feser – Das Gold von morgen

 

ANDREAS KÜMMERT

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 19.23.14

Andreas Kümmert steht für schnörkellosen Rock, Soul und Blues. Der 27-Jährige aus Gemünden am Main gewann vor rund einem Jahr die Castingshow „The Voice of Germany“. Sein von Max Herre und dem US-Erfolgsproduzenten Justin Stanley produziertes Album „Here I Am“ erreichte im April 2014 Platz drei der deutschen Charts. Vor seinem Show-Erfolg war Andreas Kümmert mit seinen Songs in ganz Deutschland unterwegs, seit 2007 gab er in Clubs und Pubs mehrere hundert Konzerte.

Andreas Kümmert – Simple man 

 

FAHRENHAIDT

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 19.26.22

Hinter dem neuen Projekt Fahrenhaidt stehen die Berliner Musikproduzenten Erik Macholl und Andreas John. Ihren Stil beschreiben sie als „modernen Nature-Pop“. Mit der Mischung aus zeitgemäßer, elektronischer Musik und akustischen Instrumenten möchten sie „Fluchtpunkte aus den Irrungen und Wirrungen des erschöpfenden, geschäftigen Alltags“ schaffen. Ihr Album „The Book Of Nature“ erscheint am 6. Februar. Daher gibt es auch noch keinen Clip, den wir verlinken können.

Hier kann man aber in die Musik der beiden hineinhören.

 

FAUN

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 19.31.41

Faun ist seit mehr als zehn Jahren Bestandteil der sogenannten „Mittelalterszene“. Die sechs Künstler Oliver s. Tyr, Fiona Rüggeberg, Niel Mitra, Stephan Groth, Rüdiger Maul und Katja Moslehner besetzen mit ihrem „Pagan Folk“ ein eigenes musikalisches Feld – sie kombinieren Instrumente wie Drehleier, Harfe und Dudelsack, romantische und mythische mittelalterliche Musikzitate mit modernen Klängen und mehrstimmigem Gesang zu modernem deutschsprachigem Mittelalter-Folk. Mit dem Album „Von den Elben“ von 2013 gelang der Band der endgültige Durchbruch. Der Tonträger hat mittlerweile Platinstatus erreicht. Zusammen mit dem renommierten Team von Valicon wurde auch das aktuelle Album „Luna“ produziert.

Faun – Walpurgisnacht

 

LAING

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 19.35.14

Laing, das sind Leadsängerin, Songwriterin und Produzentin Nicola Rost gemeinsam mit den Sängerinnen Johanna Marschall und Larissa Pesch sowie der Tänzerin und Choreographin Marisa Akeny. Mit ihrem ersten Album „Paradies Naiv“ und der Single „Morgens immer müde“ wurde das Berliner Damenquartett in ganz Deutschland bekannt; mit „Morgens immer müde“ wurde Laing beim Bundesvision Song Contest 2012 sensationell Zweite (und waren ein großes Thema in unserem damaligen Live-Blog). Soeben ist ihr zweites Album erschienen, „Wechselt die Beleuchtung“: eine Mischung aus „Minimal-Elektro, Pop und R’n’B“, verbunden mit deutschen Texten zwischen Ironie und Ernst.

Laing – Safari

 

MRS. GREENBIRD

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 19.38.35

Von Null auf Platz 1 der deutschen Albumcharts – das schaffte das Kölner Duo Mrs. Greenbird Ende 2012 mit ihrem gleichnamigen, mit Gold veredelten Debütalbum, das sich mehr als 160.000 Mal verkauft hat. Inzwischen ist der in Nashville produzierte zweite Longplayer „Postcards“ von Sarah Nücken und Steffen Brückner erschienen. „Singersongwritercountryfolkpop“ nennen die Gewinner der dritten „X-Factor“-Staffel ihre Musik. Mrs. Greenbird schreiben ihre Songs von Anfang an selbst und machen bereits seit vielen Jahren Musik.

Mrs. Greenbird – Everyone is the same 

 

NOIZE GENERATION

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 19.40.00

Noize Generation ist der Bühnenname von Jewgeni Grischbowski („Jeff“). Der Musikproduzent und DJ aus München hat sich bisher vor allem einen Namen gemacht mit Remixen unter anderem für OneRepublic, Gorillaz und Skrillex. Inzwischen hat er sein Klavier- und Gitarrenspiel neu entdeckt und bewegt sich zwischen elektronischen Klängen und Songwriting. „Dann beginnt der diffizile Balanceakt zwischen dem Wunsch, den elektronischen Touch nicht verlieren und das akustisch Fruchtbare dennoch zu belassen“, so Jeff. Seit mehr als drei Jahren ist er mit seinen Werken in Europa und Asien unterwegs.

Noize Generation ft. Jody Brock – Name In Lights

 

Happy happy happy…

Der NDR hat netterweise auch erste Meinungsbekundungen der sieben USFÖ-Hoffnungen mitgeliefert, deren Informationsgehalt sich erwartungsgemäß in einem Satz verdichten ließe („Wir freuen uns“), die wir hier aber gern en bloc auflisten:

Andreas Kümmert: „Ich freue mich sehr, dabei sein zu dürfen! Ich sehe es als eine große Chance, meine Songs einem breiten Publikum präsentieren zu können.“

Alexa Feser: „Ich bin sehr glücklich, dass man mich gefragt hat, ob ich am deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest teilnehmen möchte. Natürlich habe ich sofort ja gesagt. Das wird bestimmt ein interessanter und bunter Abend mit tollen Kollegen.“

Fahrenhaidt: „Der ESC hat natürlich eine riesige Geschichte in Deutschland und wir freuen uns, dieses Jahr neben vielen spannenden weiteren Künstlern dabei zu sein und Teil dieser Geschichte zu werden.“

Faun: „Wir freuen uns riesig, bei so einem außergewöhnlichen TV-Ereignis und vor solch einer riesigen Kulisse dabei sein zu dürfen, und hoffen, dass wir mit unserem Pagan Folk das Publikum verzaubern werden.“

Mrs. Greenbird: „Wir freuen uns total über die Einladung zu USFÖ in Hannover und fühlen uns wahnsinnig geehrt. Natürlich wollen wir Deutschland sehr gerne beim ESC vertreten und werden unser Bestes geben, um die Zuschauer davon zu überzeugen, dass unser Song ganz Europa begeistern kann.“

Laing: „Wir freuen uns sehr, im diesjährigen ESC-Vorentscheid antreten zu dürfen! Wir haben ja durch den Bundesvision Song Contest schon ein kleines bisschen Übung und fühlen uns jetzt gewappnet für den ‚großen Bruder‘ des BuviSoCo: der legendäre Grand Prix! Wir setzen auf unsere altbewährte Mischung aus Größenwahn und Minimalismus und hoffen, das Publikum damit zu überzeugen: Laing zeigen Muskeln!“

Noize Generation: „Ich bin sehr glücklich, beim Vorentscheid für den ESC 2015 dabei sein zu dürfen, und bin gespannt, was mich noch alles erwartet. Im letzten Jahr ist viel passiert, und der ESC Vorentscheid gibt mir nun die Möglichkeit, den Zuschauern und Zuhörern meine neue Musik zu präsentieren. Und darauf freue ich mich!“

 

Hinweis: Tickets für das „Clubkonzert“ am 19. Februar in der Großen Freiheit 36 in Hamburg und den deutschen Vorentscheid „Eurovision Song Contest 2015 – Unser Song für Österreich“ am 5. März in Hannover gibt es ab 16,50 Euro bzw. 19,90 Euro unter unser-song-fuer-oesterreich.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Die Diskussion zu ‚Unser Song für Österreich‘ ist hiermit eröffnet: Was haltet ihr von diesem Line-Up? Zum Vergleich, hier hat Co-Blogger Peter einen Überblick über die Teilnehmer der letzten beiden Jahre zusammengefasst.

 

[poll id=“248″]