Unser Song für Österreich Wildcard 2015 (1): Ann Sophie

Ann-Sophie

Am 19. Februar 2015 geht es im Hamburger Kultclub Große Freiheit um den achten Startplatz beim deutschen Finale am 5. März 2015 in der Hannoveraner TUI Arena. Zehn Acts bewerben sich um diese begehrte Wildcard und diesen sympathischen LineUp wollen wir Euch in den nächsten Tagen näher vorstellen. Den Anfang macht die 24-jährige Ann Sophie aus Hamburg, für die das Wildcard-Konzert quasi ein Heimspiel darstellt.

Eine Übersicht über die zehn Wildcard-Konzertteilnehmer findet sich hier. Und ist es nicht ein Zeichen, dass wir mit dieser Serie an Tag 1 der Melodifestivalen-Proben 2015 beginnen? An dem Tag, an dem Vielküsser Eric Saade erneut ins Rennen geht?

Im beschwingten Mello-Spirit starten wir mit Ann  Sophie. Co-Blogger BennyBenny hatte Ann Sophie bereits vor Bekanntgabe der zehn glücklichen Wildcard „Kandidaten“ in den PRINZ Blog Favoritenkreis aufgenommen (hier nachzulesen). „Ann Sophie war die erste Künstlerin, die in unserer Wildcard-Portal-Bloggerblick-Serie vorgestellt wurde, und darf beim Konzert aufgrund ihres tollen Songs und der beeindruckenden Darbietung nicht fehlen.“ BennyBenny sollte Recht behalten.

Ann Sophie ist in London geboren und hauptsächlich in Hamburg aufgewachsen. Mit 20 zog sie nach New York und machte eine zweijährige Schauspiel-Ausbildung am „Lee Strasberg Theatre & Film Institute“. Parallel arbeitete sie an ihrer Musikkarriere, sang in Bars und nahm schließlich ihre ersten selbstgeschriebenen Songs auf. Im September 2012 folgte ein Album. Nach drei Jahren in den USA ging Ann Sophie zurück nach Hamburg und spielt mit ihrer Band regelmäßig in Clubs.

Ann-Sophie

Wir haben Ann Sophie 20 Fragen gestellt, damit Ihr sie besser kennenlernen könnt.

1. Wann und wo bist Du geboren?

Am 1. September 1990 in London in einem pinken Krankenhaus (lächelt).

2. Hast Du ein Lebensmotto und wenn ja, welches?

Man muss immer seinen Herzen folgen.

3. Wo warst Du, als Du erfahren hast, dass Du am Wildcard-Konzert teilnehmen darfst und wie war Deine erste Reaktion?

Ich war im Bus auf dem Weg nach Hause. Als ich die Nachtricht erfahren habe, habe ich mich ziemlich laut gefreut. Die Mitfahrer haben mich etwas schräg angeguckt, aber das war mir in dem Moment egal. Freude steckt ja an, dachte ich mir.

4. Was war die erste eigene Schallplatte/CD, die Du gekauft hast oder – falls das nicht der Fall ist – der erste Song, den Du online erworben hast?

Haha… das war tatsächlich BABY ONE MORE TIME von Britney Spears. Geile Zeit.

Euroclub 2014 After Show Party Opening Ceremony It´s Britney BitchMit Britney Spears ist Ann Sophie schon mal ganz nah dran an der Kernzielgruppe! (Photo von der deutschen Party im Euroclub in Kopenhagen)

5. Wer sind Deine (musikalischen) Vorbilder und warum?

Das mit den Vorbildern ist so eine Sache – ich will mich nicht zu sehr an anderen Menschen orientieren, sondern versuche ich selbst zu sein, was ja oft schwierig genug ist. Aber wenn es um die Professionalität und das Business geht, dann ist es Beyonce. Die Frau kann einfach alles, macht selten Fehler, liefert grandiose Shows, macht fantastische Musicvideos, hat Eier und eine Bombenstimme. Ich liebe sie einfach. Sie ist sich selbst immer treu geblieben und folgt ihrem Herzen. Das merkt man ganz stark. Deswegen ist sie – denke ich, auch schon so lange erfolgreich.

Aber wenn ich ehrlich bin, rappe ich heimlich jeden Tag zu Nicki Minaj und Drake (lacht).

Dazed And Confused Beyonce CoverNicht nur für Ann Sophie eine Inspiration (sondern z.B. auch für TBORB): Pop Culture Ikone Beyonce

6. Wann und wo hast Du das erste Mal auf einer Bühne gestanden und wie war das?

Hui, das muss ich mal überlegen. Ich habe ja relativ früh mit dem Ballettunterricht begonnen – ich war, glaube ich, dreieinhalb. Ich meine, mit vier oder fünf Jahren meinen ersten Auftritt gehabt zu haben – und dann auch regelmäßig. Jedoch mit Gesang war es das erste Mal mit 14. Beim „Bunten Abend“ unserer Schule habe ich mich dann getraut und vor etwa 400 Menschen I DON’T WANNA MISS A THING von Aerosmith gesungen. Das war cool.

Jedoch das Schönste an dem Abend war, dass mir meine beste Freundin mit Tränen in den Augen gegenüberstand. An den Moment erinnere ich mich am meisten.

7. Was ist Deine erste Erinnerung an den Eurovision Song Contest?

Lena!

8. Hast Du einen ESC Lieblingssong oder mehrere und wenn ja welche?

Ich glaube, es war wirklich SATELLITE – der bleibt einfach im Kopf.

9. Carola, Charlotte Perrelli, Lena Philipsson oder Linda Bengtzing?

Die Charly!

Melodifestivalen 58-13 (1)Wir wissen nicht, was Ann Sophie mit „Die Charly!“ meint, wir empfehlen an dieser Stelle eine Befassung mit der oben abgebildeten Compilation.

10. Du darfst drei Alben mit auf eine einsame Insel nehmen. Welche drei wären das?

Das letzte Album von Beyonce, das sind nämlich auch ein Haufen Musikvideos drauf. TAKE CARE von Drake und BOTH SIDES NOW von Joni Mitchell, nur wegen des Songs A CASE OF YOU. Diesen Song irgendwann mal mit einem Orchester zu singen, ist ein großer Traum.

11. Hast Du schon einmal auf ATEMLOS DURCH DIE NACHT von Helene Fischer getanzt?

Ja sicher. Das war lustig!

12. Was/wer/wo war das bislang beste Livekonzert, welches Du bislang gesehen ist?

Ich muss Euch langweilen – das war Beyonce in Berlin. Geile Show.

13. Welche Websites besuchst Du am liebsten und warum?

Pinterest! Und nebenbei muss Spotify laufen. Ich liebe Fotos und Images, Designs, Quotes und so weiter. Man kann auf der Seite so richtig schön abschalten und sich seine Traumwelten zusammenbasteln. Da gibt es zum Beispiel sehr viele schöne Fotos von Christian Bale – aber da wird es wohl leider nur beim Angucken bleiben…

Christian Bale American HustleChristian Bale 2013 im grandiosen oscarprämierten „American Hustle“. Meint Ann Sophie dieses Foto, wenn sie von den „sehr vielen sckönen Fotos von Christian Bale“ schwärmt?

14. Lieblingsschauspieler/innen oder Lieblingsfilme/serien?

Schauspieler: Christian Bale, Russell Crowe, Ethan Hawke und Benedict Cumberbatch

Schauspielerinnen: Meryl Streep, Keira Knightely, Julia Roberts und meine Ikone Audrey Hepburn.

Lieblingsserie: Sex And The City!

Lieblingsfilm: hui… das ist ganz schwer, kommt ja immer stark auf die Stimmung an. Aber bleiben wir mal bei „The Lion King“ (lächelt).

15. Wer/was inspiriert Dich beim Musikmachen besonders?

Da gibt es leider keine allgemeine Regel für – it’s all about the moment.

16. Wie heißt der Song, mit Du beim Wildcard Konzert auftrittst und warum ist es gerade dieser?

Das ist derzeit noch in Bearbeitung. GET OVER YOURSELF darf es leider nicht sein, weil er schon (zu früh – Anmerkung PRINZ Blog) veröffentlicht wurde. Aber lasst Euch überraschen. Es wird bestimmt gut!

Mit diesem Bewerbungsvideo hat Ann Sophie die Jury überzeugt: GET OVER YOURSELF

17. Was verbindest Du mit Deinem Auftritt in der Großen Freiheit für Erwartungen?

Keine Erwartungen! Nur Dankbarkeit – und ganz viel Spaß.

18. Hast Du Dich ein wenig mit den anderen Wildcard-Acts 2015 vertraut gemacht? Gefällt Dir darunter etwas besonders?

Ja. Ich finde Klangpoet sehr cool. Habe deren Video auch direkt geteilt.

Ein toller Groove und Boogieness (steht auf Zarkos T) ist ein tolles Wort, aufrechtgehn.de hingegen meint: „Zahlenkürzel wie 4U sind seit spätestens 1991 nicht mehr hip. Oder ist das schon wieder retro?“

19. Was machst Du als erstes, wenn Du tatsächlich das Wildcard-Ticket für „Unser Song für Österreich“ in Hannover gewinnst?

Weinen vor Freunde und dann ganz viel trinken (lacht).

20. Gibt es noch etwas, dass Du den PRINZ ESC Blog Leserinnen und Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Ja. Ich freue mich unfassbar, bei der ersten Runde dabei zu sein! Ich habe das Gefühl, jetzt schon zu merken, wie aufgeregt alle sind und das ist wirklich sehr aufregend! Ich freue mich auf diesen Abend am 19. Februar. Ein paar schöne Stunden, ein Bombenpublikum und diese einzigartige Gelegenheit. Freunde, wir sehen uns!

Ann-Sophie
Hier
geht es zur Website von Ann Sophie (I am me, when I am music.), Ann Sophie findet Ihr auch bei facebook, bei Instragram, bei Pinterest und bei Twitter.

Ann Sophie Music Video Shoot Get Over Yourself

Dieses Foto vom GET OVER YOURSELF Videodreh wäre uns dann schließlich auch noch aufgefallen…

 

 

Das Clubkonzert für die Wildcard zum Vorentscheid findet am 19. Februar ab 22 Uhr in der Großen Freiheit 36 in Hamburg statt. Im NDR Fernsehen wird es live übertragen, außerdem wird es auf eurovision.de gestreamt. Tickets gibt es für 18 Euro (inkl. 1,50 Euro Gebühr) im NDR Ticketshop.

 

Hier kann man (bis 15.2.) bei uns Karten für das Konzert gewinnen.

 

Eine Übersicht über die zehn Wildcard-Konzertteilnehmer findet sich hier