Unser Song für Österreich Wildcard – Bloggerblick (Woche 2)

USFÖ - Romy Politzki

Vier Monate lang kann nun jedermann und jedefrau einen selbstgestrickten Musikclip auf die Plattform Unser Song für Österreich hochladen, um sich für das Wildcard-Clubkonzert 2015 zu bewerben. Wir wollen bis Januar nun einmal die Woche einen Blick in den Gemischtwarenladen des deutschen Self-made-Pop werfen. Hier nun also drei weitere Clips, die uns diese Woche aufgefallen sind.

Noch immer zögerlich verläuft das Upload-Tempo der Bewerberclips, was nicht verwunderlich ist – schließlich ist es noch Spätsommer und der ESC-Vorentscheid im Massenbewusstsein noch überhaupt nicht präsent. So wird es vermutlich dann auch noch die nächsten 1-2 Monate weitergehen, bis vielleicht durch mehr Werbung das Tempo etwas anziehen wird. Rein statistisch gesehen hat sich das Tempo im Vergleich zu den ersten 8-10 Tagen sogar noch halbiert. 104 Clips standen bis Dienstagabend auf der Plattform.

 

HIGHLIGHT

Noch ist es wirklich nicht einfach, das ein oder andere Highlight rauszufischen. Gefesselt hat mich spontan eine etwas derb hingerotzte Nummer namens „Was bist dann Du“. Eine kratzige Stimme über einem sehr durchdringenden, psychedelischen Klangteppich ergibt eine in jedem Fall spannende Stimmung und erzeugt Lust auf mehr. Auch wenn sie meilenweit von allem weg ist, was der typische ESC-Mello-Popschlager-Fan beim ESC hören will. Aber wir sind hier beim Clubkonzert, und Romy Politzki rockt. Mein Tip der Woche!

Romy Politzki – Was bist dann Du (der Text startet ab 01:50 Minuten)

 

HALLO!

Etwa ein Fünftel des bisherigen Angebots ist in die Kategorie Rock eingestuft worden. Natürlich sind die Genre-Grenzen fließend und eine Einstufung letztlich auch häufig Ansichtssache. Worüber ich aber hier gestolpert bin und hängenblieb (weil nostalgische Erinnerungen weckend) ist die Schublade „Weibliche 80er-Jahre-Röhre“. Was habe ich damals Heart, Stevie Nicks oder Alannah Myles rauf und runter gehört… Shedo bedienen diese häufig etwas melodramatische Subkategorie, die weitgehend aus der Mode gekommen ist. Aber warum sollten gutgemachte Songs im Stile der Bangles oder The Go-Go’s nicht auch heute wieder aufgeführt werden? Ein bisschen Abwechslung im Mello-Glitzer-Plastikpop finde ich persönlich immer willkommen, und die Common Linnets haben gezeigt, dass es auch anders geht, selbst im Finale des ESC.

Shedo – Freak

 

HÄH?

Beim Durchklicken fiel mir titelmäßig direkt ein Video auf, das laut den Statuten des ESC sowieso nicht in Wien aufgeführt werden dürfte. Das ist für die Vorauswahl zur Vorauswahl allerdings auch völlig zweitrangig, denn hier können auch Coverversionen oder sonstwie ESC-inkompatible Songs hochgeladen werden – es geht zunächst mal nur um eine Selbstvorstellung als Interpret (und bestenfalls noch mit einem eigenen Song).

Firmennamen sind natürlich nicht erlaubt beim ESC (damit hat sogar Ralph Siegel Erfahrungen gemacht), aber die Pop-Ska-Nummer „Zalando“ der Ulmer Band Escandalos (hier deren Webseite) ist schonmal zumindest ein kleiner Ohrwurm. Musikalisch irgendwo zwischen den frühen Ärzten und La Brass Banda weint man hier der Verflossenenen nach, die das ganze schöne Geld beim bekannten Online-Schuh-Shop verprasste.

„Ich wüsste gern, ob ich’s verdient hab“ – nun, zum ESC-Vorentscheid wünsche ich mir den eher schief gepresst-gekrähten Song nicht unbedingt, aber das Video ist in jedem Fall empfehlenswert: man lernt, wie man aus übriggebliebenen Turnschuhen ein leckeres Currygericht zaubern kann. Guten Appetit!

Escandalos – Zalando

Das war für heute der kurze Blick in das gegenwärtige USFÖ-Angebot. Jetzt macht sich BennyBenny mal ans Stöbern und wird Euch nächste Woche verraten, ob er eine weitere Perle gefunden hat…

 

Bisher sind uns beim Blick aufs USFÖ-Portal folgende Gedanken gekommen:

Unser Song für Österreich Wildcard – Bloggerblick (Woche 1)

 

Hier geht es übrigens zum Bewerbungsformular für „Unser Song für Österreich“,
hier kann man sich Tickets für das Wildcard-Konzert am 19. Februar 2015 in der Großen Freiheit 36 in Hamburg sichern und
hier geht es zum Kartenverkauf für den Vorentscheid am 5. März 2015 in der TUI Arena in Hannover.