Unser Song für Österreich Wildcard – Bloggerblick (Woche 4)

Tobis Wohnzimmershow

Seit der vergangenen Woche hat sich nicht wirklich viel getan auf der Webseite von „Unser Song für Österreich„. Die Anzahl der Videos, die zusammen mit einer Bewerbung für das Wildcard-Konzert am 19. Februar hochgeladen wurde, weicht nur geringfügig ab gegenüber dem, was Bloggerkollege BennyBenny vergangene Woche zur Durchsicht zur Verfügung stand.

Nach Versuch und Irrtum habe ich mal ein paar Videos angeklickt, um zu schauen, was sich dahinter jeweils verbirgt. Alles anzuschauen ist eigentlich unmöglich, es ist zuviel Schreckliches dabei…Mein Fazit lest Ihr hier:

 

HIGHLIGHT

Mein ganz eindeutiges Highlight ist Nico Raecke. Auch, wenn da optisch sicher noch einiges geht – den Song über das Straßenkind, das zurück ins Licht will, verkörpert Nico absolut authentisch. Und das mit einer richtig, richtig guten Stimme, die insbesondere in dem Parkplatz-Unplugged-Video prima zur Geltung kommt. Empfehlenswert ist auch das soeben erschienene professionelle Musikvideo zum Song. Ich glaube, das ist ein ganz heißer Kandidat für die Große Freiheit!

Nico Raecke – Die Stimme der Straße

 

HALLO!

Bloggerkollege WM hat im Sommer eine ganze Serie daraus gebastelt – Touristikwerbung beim ESC!

„Hamburg leben“ von Tobis Wohnzimmershow (Foto oben – das ist offenbar Tobi…) ist zwar kein neues „Amsterdam“- aber warum eigentlich nicht mal mit einem Song über Iserlohn, Kaiserslautern, Schweinfurt oder Stralsund ins Rennen gehen? Wurde das bei uns eigentlich schon mal probiert? Experten vor!

Insofern ist dieses ohnehin für den ESC 2015 bereits zu alte Video nur als Denkanstoß gedacht, sich musikalisch mit den Schönheiten der Eifel oder der Lüneburger Heide auseinander zu setzen.

Tobis Wohnzimmershow – Hamburg leben

 

HÄH?

Ehrlich gesagt fiel mir die Bestückung dieser Kategorie am leichtesten. Einen habe ich dann aber aus dem reichhaltigen „Sonderangebot“ dennoch herausgefischt:

Würde Ottischo für Deutschland nach Wien fahren, hätten wir den kürzesten ESC-Beitrag aller Zeiten, noch kürzer als das geschmetterte „All“ aus Großbritannien, das es 1957 nicht einmal auf zwei Minuten brachte.

Das ist schon ein merkwürdiges Stück Musik. Lauter elektronische Töne, die an einer Stelle nur durch Kleinkindgebrabbel unterbrochen werden. Danach geht es weiter auf dem Billig-Keyboard, bis nach etwa 1:40 ein markerschütternder Schrei das Ganze beendet. Ob das Schneeflögge ist? Man weiß es nicht – und man will es auch nicht. Wäre es aber dennoch interessant, zu schauen, wie solch ein Beitrag wohl international abschneiden würde? Würde es überhaupt Punkte geben? Ich fürchte fast, ja….

Ottischo (feat. Schneeflögge) – Taum

 

Seit vier Wochen schauen wir jetzt schon nach brauchbaren Videos nach – hier die Einschätzungen der Vorwochen:

Unser Song für Österreich Wildcard – Bloggerblick (Woche 1)
Unser Song für Österreich Wildcard – Bloggerblick (Woche 2)
Unser Song für Österreich Wildcard – Bloggerblick (Woche 3)

Hier geht es übrigens zum Bewerbungsformular für “Unser Song für Österreich”,
hier kann man sich Tickets für das Wildcard-Konzert am 19. Februar 2015 in der Großen Freiheit 36 in Hamburg sichern und
hier geht es zum Kartenverkauf für den Vorentscheid am 5. März 2015 in der TUI Arena in Hannover.