Vorschau: Die ESC-Saison 2015 auf dem PrinzBlog

USFD 2014 Thomas Schreiber Barbara Schöneberger NDR

Im Januar nimmt die bisher noch gemächliche neue ESC-Saison Fahrt auf, im Februar hagelt es dann nur so Vorentscheide und Präsentationen bis zur EBU-Deadline Mitte März. Auch die Herrschaften im Bild (NDR-Unterhaltungschef Thomas Schreiber und USFÖ-Moderatorin Barbara Schöneberger) werden dann bei uns wieder im Fokus stehen. Was wir vorhaben, was wir covern – hier ein Überblick über die Pläne der PrinzBlogger für das erste Quartal 2015 inklusive eines neuen Lesergames.

Seitdem wir erstmals im Jahr 2010 das spanische Finale „Destino Oslo“ als Live-Blog aktiv begleitet haben, ist diese wunderbar direkte und kommunikationsfördernde Stilform auf unserem Blog nicht mehr wegzudenken. Nach den bereits absolvierten Vorentscheiden in Mazedonien, Malta, Weißrussland und Albanien werden wir selbstverständlich erneut jedes nationale ESC-Vorentscheidungsfinale mit einem Live-Blog abdecken – auch wenn drei bis fünf gleichzeitig an einem Abend stattfinden sollten.

Derartige „Super Saturdays“ sind ein Fest für Fans und Großkampftag für Blogger und Technik-Support. Die Live-Blogs umfassen in diesem Jahr noch mehr:

– alle nationalen ESC-Finals
– alle vier Runden des schwedischen Melodifestivalen plus Andra-Chansen-Hoffnungsrunde
– mindestens 3 der 5 Abende im Sanremo-Festival
– alle Runden der neuen österreichischen Vorentscheidung
– das Wildcard-Konzert für „Unser Song für Österreich“
– ggf. auch vereinzelt weitere Semifinals/Vorrunden besonders interessanter Vorentscheide (hängt von Vorlieben und Verfügbarkeit der Blogger ab)

Präsentationen direkt gesetzter Künstler wie bereits geschehen bei den Niederlanden decken wir mit Berichten ab. Zu jedem frisch gewählten ESC-Beitrag fragen wir per Umfrage direkt nach dem ersten Eindruck unserer Leser. Noch sind längst nicht alle Daten für die Vorentscheide aller 39 Teilnehmerländer veröffentlicht.

Bereits fest stehen 3 Lieder und 5 weitere Interpreten mit noch nicht veröffentlichtem Song:

 
Die bereits bekannten Live-Blog-Termine für 2015 sind:

  • 14. Januar: Georgien – Finale
  • 31. Januar: Schweiz – Finale
  • 1. Februar: Zypern – Finale
  • 7. Februar: Dänemark – Finale, Schweden – Melodifestivalen Runde 1
  • 10. Februar: Italien – Sanremo Auftakt
  • 11. Februar: Italien – Sanremo 2. Abend
  • 14. Februar: Finnland – Finale, Island – Finale, Italien – Sanremo Finale, Schweden – Melodifestivalen Runde 2
  • 19. Februar: Deutschland – Unser Song für Österreich/Wildcard-Konzert
  • 20. Februar: Österreich – Vorrunde 1
  • 21. Februar: Litauen – Finale, Estland – Finale,
    Schweden – Melodifestivalen Runde 3
  • 22. Februar: Lettland – Finale
  • 27. Februar: Österreich – Vorrunde 2
  • 28. Februar: Ungarn – Finale, Moldawien – Finale, Slowenien – Finale, Schweden – Melodifestivalen Runde 4
  • 5. März: Deutschland – Unser Song für Österreich
  • 6. März: Österreich – Vorrunde 3
  • 7. März: Schweden – Melodifestivalen Andra Chansen
  • 13. März: Österreich – Finale
  • 14. März: Schweden – Melodifestivalen Finale, Norwegen – Finale

 
Die Vorentscheid-Termine für Griechenland, Irland, Portugal, Rumänien, Serbien und Spanien stehen noch nicht fest.

Keine Vorentscheide, sondern eine direkte Nominierung gibt es voraussichtlich in Armenien, Aserbaidschan, Frankreich, Großbritannien, Polen und Tschechien. Russland und Israel entsenden womöglich die Gewinner von Castingshows.

Bekanntlich haben Länder wie Andorra, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, die Slowakei, die Türkei und die Ukraine für den ESC in Wien abgesagt.

Als deutschsprachiger Blog liegen uns die Auswahlen in Deutschland, Österreich und der Schweiz besonders am Herzen. Daher wird es zu den Songs in den Finals dort Songchecks der Blogger geben. Am 9. Januar schließt zunächst das USFÖ-Portal seine Pforten, Mitte Januar rechnen wir mit der Veröffentlichung der direkt gesetzten Teilnehmer der deutschen Vorentscheidung, womöglich sind dann auch schon einige der Songs vorhanden.

Von einigen Vorentscheiden, zu denen Blogger reisen, wird es wie üblich auch Live-Reports und Bilderstrecken geben. Natürlich sind wir insbesondere bei „Unser Star für Österreich“ in Hannover und dem vorausgehenden Wildcard-Konzert in Hamburg live vor Ort. Zudem reisen wir zu den Preview-Konzerten nach Amsterdam (Eurovision In Concert) und nach London, wo sich ein Großteil des ESC-Casts erstmals den Fans präsentiert.

Wir freuen uns auf eine abwechslungsreiche und spannende neue ESC-Saison mit vielen attraktiven Songs und interessanten Geschichten. Stay tuned!

Und noch eine Info zum neuen Lesergame. Wie bereits angekündigt spielen wir nach Abschluss der Austrian Open (laufen noch bis Ende Januar 2015) wieder ein Spiel im sogenannten Songpatensystem. Das bedeutet, jeder Leser und jede Leserin kann einen Song nominieren und direkt mitspielen. Thema werden die ESC Bottom Songs sein – die Songs aus dem jeweils hintersten Fünftel der ESC-Finals – also ESC-Pleiten aus 60 Jahren wie zum Beispiel Ryan Dolan:

Irland Ryan 2013 Probe

Da ein derartiges Spiel eine recht umfangreiche Vorbereitung benötigt, werden wir die Auswahlphase bereits Mitte Januar 2015 starten. Beim letzten Spiel dieser Art (Second Chance Contest) kam es auf Schnelligkeit an. Diesmal wollen wir ein faireres Verfahren umsetzen. Während eines Zeitfensters von 72 Stunden können die Wunschzettel mit mehreren Songs abgegeben werden. Danach wird der Reihe nach gelost und jeder erhält den höchsten Wunsch aus seinem Wunschzettel, der noch nicht belegt ist.

Und nun die Aufgabe an besonders gewiefte Kombinatorik-Cracks unter unseren Lesern: Wir haben 250 Songs zur Auswahl und gehen von 80 Teilnehmern, also 80 Wunschzetteln aus, auf denen jeweils x Songs stehen. Nehmen wir eine Gleichverteilung der Wünsche an. Wie groß muss x sein, also wie viele Wünsche müssen wir abfragen, damit die überwiegende Mehrheit (sagen wir 90 Prozent) der 80 Leser auch tatsächlich einen ihrer notierten Wünsche erhält? Wir haben bei der Auslosung zum Hanse Grand Prix 2015 (findet am 20. Februar im Aalhaus in Hamburg statt) mit diesem Verfahren gute Erfahrungen gemacht, damals gab es allerdings nur 22 Lose, 22 Teilnehmer und 10 Wünsche pro Wunschzettel. Fröhliches Rechnen 😉