Wien 2015: Vier Frauen für’s Finale

ESC 2015 Moderation

Nun ist es raus. Viel wurde spekuliert, wer wohl im kommenden Mai den Eurovision Song Contest in Wien moderieren wird. Sogar Hollywood-Größe Christoph Waltz war zwischendurch im Gespräch, hat jedoch dankend abgewunken. Nun hat sich der ORF für ein reines Damen-Quartett entschieden.

Und mindestens drei der glücklichen Vier sind auch für uns keine Unbekannten:

Conchita Wurst Orakel

Zum einen ist da natürlich die Siegerin des ESC 2014, Conchita Wurst. Sie wird in Wien – genau, wie sie es sich gewünscht hat, die Moderation aus dem Green Room übernehmen und dann im Finale wohl auch die Trophäe überreichen.

Miriam Weichselbraun

Zum anderen darf auch Mirjam Weichselbraun (33) ran. Auch das ist keine wirkliche Überraschung, da „Miri“ in den letzten Jahren sowohl in ihrer Heimat als auch bei uns diverse Sendungen moderiert bzw. co-moderiert hat und ein absoluter Multitasking-Profi ist bei Livesendungen, die Improvisationstalent, Humor und Charme bis zum Anschlag erfordern. Contest-Erfahrung hat sie in den vergangenen Jahren immer dann sammeln können, wenn es in Österreich eine Vorentscheidung zu moderieren gab. So wird sie auch heuer (ich groove mich langsam in den österreichischen Dialekt ein…) mit von der Partie sein, wenn der österreichische Act für den Heim-ESC gesucht wird.

Arabella Kiesbauer

Die Dritte im Bunde ist nun wirklich ein altes „Schlachtross“. Und das meine ich ganz undespektierlich. Arabella Kiesbauer (45) ist auf dem Show-Parkett bereits seit den Achtzigern Jahren unterwegs und hatte schon vor zwanzig Jahren in Deutschland (Pro Sieben) eine tägliche Talkshow am Start. In Österreich ist sie geradezu eine Institution und hat allerlei Erfahrung mit der Präsentation populärer Musikshows (Starmania, Life Ball, Opernball, Kiddy Contest etc.).

Alice Tumler

Eine Art Newcomerin in dem Genre ist Alice Tumler (35). Sie ist Halb-Französin und damit dürfte auch bereits eine sprachliche Frage der Aufteilung auf der Bühne beantwortet sein. Alice kam erst 2013 zum ORF, war vorher bei ARTE tätig und präsentiert jetzt gemeinsam mit Andi Knoll, dem TV-Kommentator unserer Nachbarn, die Talentshow „Die große Chance“.

Bildschirmfoto 2014-12-19 um 17.13.29

Frauenpower total also, der ORF entscheidet sich für vier heimische Botschafterinnen für Europas größte Musikshow der Welt? Ist das ein Mission Statement und fehlen dem ORF die geeigneten Herren? Gibt´s noch einen Schwarzenegger-Kurzauftritt als Punkteverleser? Macht Johann Lafer das Catering im Greenroom? Und wo sind die Clericis des neuen Jahrtausends, wenn man sie braucht? Wie gefällt Euch die Damenwahl des ORF (Foto: ORF/T. Ramstorfer)?

[poll id=“244″]