Zuschauerplus: 195 Mio. Menschen sehen Eurovision Song Contest 2014

ESC 2014 Join UsDer Eurovision Song Contest erfreute sich auch in diesem Jahr großer Beliebtheit bei den Zuschauern weltweit. Insgesamt sahen 195 Mio. Menschen das Spektakel in 41 Ländern. Das sind zehn Prozent oder 15 Mio. Menschen mehr als 2013.

Die dänische Eurovision-2014-Produzentin Pernille Gaardbo kriegt sich kaum noch ein: „Für den ESC 2014 haben wir Zuschauer und Fans eingeladen, sich uns anzuschließen (to #JoinUs) – und wir freuen uns so, dass sie es gemacht haben. Im Auftrag des gesamten Teams des dänischen Fernsehens bin ich so stolz sagen zu können, dass wir unsere eigenen Erwartung übertroffen haben.“

In der Tat: 195 Mio. Zuschauer sind eine sehr anständige Benchmark – und relativieren vielleicht den häufig geäußerten Kritikpunkt, dass die Show die teuerste dänische TV-Produktion aller Zeiten war.

Im Vergleich mit den Vorjahren hatte bereits Malmö die Latte sehr hoch gelegt. Woran es jedoch liegt, dass sich über mehrere Jahre bummelige 110 Mio. Menschen die Show ansehen und dann auf einmal über 50% mehr, erklärt die EBU nicht. Ist es die Tatsache, dass sie auch in China und seit diesem Jahr auch in Canada und Neuseeland zu sehen ist? Nun denn, freuen wir uns über die guten Zahlen.

Zuschauerzahlen ESC EinschaltquotenZuschauerzahl der Eurovision-Sendungen 2008 bis 2014. Quelle: SVT (korrigiert für 2013)

Das Finale am Samstagabend war natürlich wieder die beliebteste der drei Sendungen, wobei das Voting traditionsgemäß die größte Reichweite erzielte. Im Durchschnitt hatten jederzeit 61 Mio. Menschen die Finalshow eingeschaltet. Im Vorjahr lag der Wert bei 55 Mio.

Auch der Marktanteil, den die Sendung erzielte, kann sich sehen lassen. Über alle Länder betrachtet lag dieser bei 37,3%. Das ist doppelt so viel wie die übertragenden Sender sonst zur Prime Time erzielen.

Wenig überraschend wurde in Dänemark mit 89% ein besonders hoher Marktanteil erzielt. Die Niederländer lagen bei erneut sehr guten 65% und die letztlich siegreichen Österreicher bei immer noch sehr guten 53%. In diesen drei Ländern, aber auch in Großbritannien (45%), wurde der größte Marktanteil des Eurovision Song Contests in den letzten zehn Jahren erreicht.

Beruhigend für alle (alternden) Fans: Mit 41,6% lag der Marktanteil bei den jungen Zuschauern (laut svt.se sind das die 15- bis 24-Jährigen) sogar noch höher als bei der Gesamtzuschauerschaft und knapp zwei Prozentpunkte höher als im Vorjahr.

Der Erfolg bei den Jungen erfreut nicht nur uns, sondern auch EBU Executive Supervisor Jon Ola Sand: „Die Zahlen belegen, dass der Eurovision Song Contest in ganz Europa sehr beliebt ist – und das die Zuschauerschaft jünger wird. Das ist wesentlich für den Langzeiterfolg des Wettbewerbs und wichtig für die Teilnehmer.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.